Monte Sophia XIX

Es gibt sie noch, diese kleinen feinen unbekannten Läufe, die einfach mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Der Monte Sophia Lauf vom TV Huchem-Stammeln ist so einer.
Neben vielen kürzeren Strecken für jede Alterklasse, gilt es im Hauptlauf über 28,1km den Abraumberg des Braunkohlentagebaus Hambach zu bezwingen. Das liest sich erstmal öde, ist aber stattdessen ein wunderschöner Landschaftslauf mit teilweise sehr anspruchsvoller Laufstrecke. Von Asphalt und Waldautobahn über schotterige Singletrails ist alles dabei.
Die Veranstaltung selbst ist äusserst sympathisch, fast familiär, mit einer oldschool Bruttozeitmessung (von Hand, ohne Transponder), ausreichend VPs und top Beschilderung unterwegs.

Und wie bin ich jetzt auf den Lauf aufmerksam geworden? Die gute Elke hat mal wieder den Tipp rübergespielt („wenn du startest, sind wir auch dabei“) und ich hab mich natürlich spontan angemeldet.
Wie ich in den älteren Ergebnislisten sehen konnte und auch in Gesprächen vor Ort mitbekommen hab, waren hier in den vergangenen Jahren mal wesentlich mehr Starter gemeldet, durch die lästige Pandemie und (vermutlich) dem stark regionalen Charakter ist die Veranstaltung aber scheinbar vielen Läufern vom Radar verschwunden.
Also liebe Leute aus der Region, merkt euch diesen schönen Lauf und macht mal mit, es lohnt sich!

Start nachmittags um 16 Uhr, auch mal klasse, das kann man entspannt ins Wochenende einbauen. Ebenfalls angereist waren natürlich Elke & Chris und Heidrun. Dass wir nicht in einem Feld laufen würden war schon klar, allerdings war ich der einzige ohne bisherige Monte Sophia Erfahrung, die anderen drei sind hier schon ein paarmal gelaufen. Eine Wunschzielzeit hatte niemand von uns, aus meiner Erfahrung sollte bei mir irgendwas zwischen 2:30 und 2:45 rauskommen können, aber nach den 70km in Monschau zwei Wochen vorher, war ich einfach nur entspannt und wollte möglichst wenig auf die Uhr achten.

Runterzählen und los

Nachdem ich mir noch schnell ein leichteres Shirt angezogen hatte, sind wir mit etwas über 70 weiteren Läufern bei lockeren 22°C zur Startlinie getrottet, 77 Finisher werden später auf der Liste stehen.
Gemeinsam und laut wurde von zehn runtergezählt und schon gings los.
Die ersten 3-4km gehts noch flach zur Sache, mit nur leichter Steigung, ich war natürlich schon wieder viel zu schnell, hatte mich erstmal an die Fersen einer flotten Läuferin geheftet um das Feld um mich herum zu sondieren und vor allem um mich einzugrooven und locker zu werden.

Das Profil hats in sich.

Ab km4 gehts erstmals etwas steiler hoch, ca. 100HM, hier hab ich dann das Feld ein wenig aufgeräumt, bin an einigen vorbeigezogen, hab mein „Monschau-Training“ ausgenutzt. Nach 6km war der „Wendehammer“ als erster Höhepunkt bezwungen und es geht schon wieder runter, da war einfach nur fliegen angesagt.
Die ausgewaschenen Wege waren sehr oft flach mit Sand aufgefüllt, das perfekte Spielfeld um mit den Shamma Sandalen (wieder die bewährten Warriors Maximus) da runterzuballern.
Bis auf zwei Becher Wasser konnte ich übrigens alle VPs liege lassen, meine kleine Flask hat mich unterwegs gut versorgt. Es ist schon ein Vorteil wenn man unterwegs einfach mal einen kleinen Schluck trinken kann.

Allein im Wald

Und grade wenn man so denkt, ach diese schlappen Steigungen, den Rest mach ich mit links, dann kommt nach dem VP3 und der Talsohle der gesamten Strecke: „die Rodelbahn“
Laufen ist nicht, nichtmal locker traben, sondern nur zügig hoch marschieren, zum Glück nur ein kurzes Teilstück, aber spätestens hier wurde mir klar, ab jetzt gut mit den Reserven haushalten, es werden sicherlich weitere Überraschungen kommen.
Nach der Rodelbahn ziehen sich die Steigungen ab km12 eeeelendlich, es will kein Tempo aufkommen, stoisches gleichmäßiges Traben ist angesagt. Zäh wie Sirup. Der Teilabschnitt wird auch „Die Blutstrecke“ genannt. Einfach klasse, ich mag das! Ich war hier lange Zeit völlig allein auf der Strecke, konnte manchmal sehr weit vorn einen anderen Läufer erhaschen und wusste so dass ich mich zumindest nicht verlaufen hab 🙂

Höher und höher

Etwa 170 Meter höher, bei km17, ist das Schlimmste überstanden, nun geht es auf eine kleine Extrarunde, die selbst nochmal eine kleine Extrarunde beeinhaltet.
Plötzlich wird man rausgewunken mit der Ansage „hier hoch, rechts halten, einmal um den Hinkelstein, den grünen Bänken folgen und wieder runter“, äh, ok.

Das ist er, der Hinkelstein am Jülicher Kopf

Danach dann weiter auf der Strecke, der Gipfel naht, bei fast genau km20 steht der Römerturm, Zugang über einen schmalen, gerölligen Singletrail. Ich flitze hoch und bekomme Weintrauben von einem freundlichen Römer gereicht. Da schlag ich gerne zu, hatte ansonsten ja nichts zu essen mit (ausser Salztabletten).
Und überhaupt, hier muss man einfach mal kurz stoppen und den Moment geniessen, mache ich ja selten genug.

Ab hier gehts runter!

Ein letztes Ave zum Römer und los gings die abschüssigen Wege erobern! Darauf hatte ich mich gefreut, fast 6km nur bergab (klar, einige kleine Steigungen kamen noch, nicht der Rede wert), volle Pulle RocknRoll! Ich liebe es einfach mit den Sandalen bergab zu rennen!
Mit Sicherheit hab ich dadurch diverse Sehenswürdigkeiten nicht gesehen oder gewürdigt, am zu tief stehenden ehemaligen Gipfelkreuz bin ich vorbeigeflitzt, hab aus dem Augenwinkel mal ein Schild „Mammutwald“ wahrgenommen, aber schließlich bin ich zum Laufen hier, also wird gelaufen!

Nach etwa 25,5km stranden wir wieder auf dem horizontalen Anfangsstück, aber jetzt wusste ich was mich erwartet, Asphalt und extrem zähe und flache letzte Kilometer. Trotzdem hab ich so spät tatsächlich noch zwei Läufer kassiert, das war ein Ansporn dann doch etwas schneller zu rennen. Schließlich waren die Lautsprecherdurchsagen vom Zielbereich zu hören, also die letzten Körner verballern und zügig mit erhobenen Kopf und breiten Grinsen um die letzte Kurve und in den Zielkorridor.

… nur noch ein paar Meter!

Zeit gestoppt und erstmal zum Getränkestand rüber, ich hatte tierisch Durst.
Dann der Blick auf die Uhr: 2:17:01, Platz 4 in der Gesamtwertung!
Damit hatte ich wirklich absolut überhaupt nicht gerechnet, sehr große Freude! 🙂

Yeah!

Kurz abkühlen, ein wenig mit anderen Finishern quatschen und dann duschen! Was für eine Wohltat! Und toll dass es (saubere) Duschen gab, ist ja auch keine Selbstverständlichkeit.

Frau, Hund und ich haben dann auf die anderen gewartet, Chris kam auch bald locker angetrabt, Elke und Heidrun hatten sich etwas mehr Zeit gelassen aber irgendwann waren wir alle wohlbehalten da, wobei Heidrun der Bauch plagte.
Zu meiner Überraschung gabs dann auch noch Altersklassen Siegerehrungen, und da stand ich plötzlich das erste mal überhaupt auf einem Platz 1-Treppchen für die AK55 🙂

Nochmal Yeah!

Alles in allem war es ein wunderbarer und runder Nachmittag, wir sind gemütlich im Sonnenuntergang nach Hause gefahren und ich freue mich jetzt schon auf einen Start im nächsten Jahr!

 

18 Kommentare

  1. Gratuliere zum ersten 1. Platz Treppchen!! Ganz toll gemacht, lieber Oliver.
    Eine 4:53 Pace bei so vielen Höhenmetern ist eine tolle Leistung. Wie du da noch die Musse hast, Fotos zu machen und Sehenswürdigkeiten wahrzunehmen ist mir ein Rätsel. 🙂

    Wieviel Wasser fasst deine kleine Flask? Ich glaube, ich wäre bei nur zwei Bechern verdurstet, aber du hast das sehr effizient hinbekommen. Super!

    Hast du auch ein Edel-Duschgel bekommen?

    1. Altersklassen-Treppchen! Da lege ich Wert drauf 😉 Aber danke, ich freue mich wirklich sehr darüber! Den stylischen AK-Preis hab ich natürlich auch bekommen und noch in der unteren Bildergalerie zugefügt. Wie konnte ich das nur vergessen?!
      Die Flask fasst 250ml, zusammen mit den beiden Bechern war das ausreichend für die schattige Strecke, sonst hätte ich sicherlich öfter zugegriffen. Aber hinterher hatte ich echt ein riesen Durst.
      Fotos machen ist einfach, ich hab so eine kleine ActionCam, damit halte ich ab und zu einfach drauf und schneide hinterher mögliche Fotos aus, klappt ganz gut.

  2. Lieber Oliver,
    eine schöne Strecke mit sich ziehenden Steigungen, gute Organisation, nette MitläuferInnen, abwechslungsreiche, sandalenfreundliche Wegbeschaffenheit, Zwischenmahl vom Römer zugereicht, eine AK-Siegertreppchenpremiere, ein Duschbad und eine Hüpfburg! Wenn ich sowas in einer Ausschreibung lesen würde, könnte ich es nicht glauben, aber du hattest all das – gratuliere dir zum super Lauf! 😀
    Da liest man ganz deutlich raus, das das eine Veranstaltung ganz nach deinem Geschmack war – herrlich.

    1. Ja, dieser Lauf war wirklich ganz mein Ding, ich wüsste nichts was mir nicht gefallen hat, tolle Laufstrecke, ausreichend VPs, rundum sympathisch-unaufgeregt, top organisiert und eine angenehm überschaubare Größe (wobei nächstes mal ruhig noch einige dazu kommen dürfen). Und dann noch so ein Ergebnis für mich, einfach toll! Vielen Dank 🙂

  3. Lieber Oliver,
    hier nochmals in aller Form ganz herzliche Glückwünsche zu deinem super Resultat! Und das so knapp nach Monschau, echt bewundernswert!
    Ich freue mich, sogar Gemeinsamkeiten zu entdecken: Auch du warst öfter mal allein unterwegs, allerdings ganz vorne und ich weit hinten. Und dass selbst du die Rodelbahn gegangen bist, tröstet mich ein wenig 😉
    Es war wirklich etwas schade, dass diesmal so wenige Teilnehmer dort waren. Es lohnt sich, fordernde Strecke, gute Stimmung, kleines Geld, liebevoll gestaltetes Zielambiente. Umso schöner, dass euch der Abstecher in meine Ecke gefallen hat.
    Gute Erholung und dann auf zu weiteren Taten!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Danke Elke und danke nochmal für den tollen Tipp 🙂 Ich hatte ja etwas Sorgen ob mir Monschau noch in den Knochen steckt, das war unberechtigt, ich hab scheinbar sogar davon profitiert. Die Strecke hat es teilweise echt in sich, wer die Rodelbahn hochläuft hat meinen Respekt (nächstes Jahr versuch ichs selbst), das kam einfach zu überraschend. Wir müssen ein wenig die Werbetrommel rühren, der Lauf hat echt mehr verdient. Ich bin immer noch begeistert von der unkomplizierten Zeitnahme und der überall vorhandenen Freundlichkeit. Heute zwicken die Oberschenkel noch ein wenig, aber morgen gehts wieder auf die Piste 🙂

  4. Applaus. Applaus – YEAH !!! Das hast du wieder gerockt – und wie !! Gratuliere !! Gut gemacht !

    Das erste Mal auf dem ersten Platz – ein gutes Gefühl – darum lohnt es sich immer, und wenn es dazu noch Spaß macht !!!

    Was mir auffällt, du erscheinst mir auf dem Siegertreppchen nicht passend zu den älteren beiden Gewinnern, hast dich gut gehalten, die beiden sehen wesentlich älter aus !! Tja, was soll ich dazu noch sagen ??

    1. Ja, echt, das war RocknRoll, danke Margitta 🙂 Und danke für die Blumen, ich fühl mich auch echt nicht wie AK55, aber so hab ich wenigstens mal ein Treppchen nach ganz oben geentert. Es hat riesig Spaß gemacht! Übrigens war Otto anschließend kaputter als ich, er hat die ganze Zeit während ich laufen war im anliegenden See gespielt und ist im Auto auf der Rückfahrt sofort eingepennt. Ein sportlicher Tag für uns beide also 🙂

  5. Lieber Oliver,
    In der Gegend dort würde man ja vieles vermuten, aber sicher keine Berge .
    Gratuliere zum AK Sieg und zum fantastischen 4. Platz gesamt. Die Pace ist echt unglaublich für so ein Gelände. Tolle Leistung.
    Und schönes Gruppenfoto mit Hund
    Sag mal bleibst du mit den Sandalen nicht manchmal irgendwo hängen? Ich denke das wäre meine größte Sorge.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Das Rheinland und seine unerwarteten Tücken 😉 Danke Helge! Eigentlich wäre es mal spannend so einen Tagebau nach unten und dann wieder hoch zu laufen, aber da darf man ja leider nicht rein. Die Pace ergibt sich durch das echt schnelle runter laufen, da war oft eine 3er-Pace zu sehen. Ich kann das alles sehr trittsicher, bin mit den Dingern (bisher) noch nie hängengeblieben. Mein Tempo ist „downhill“ auch mittlerweile wesentlich höher als früher mit Schuhen. Einfach weil’s geht 🙂

  6. Lieber Oliver,

    sach ja, du hast ne gute Erholungsfähigkeit! Klasse!
    Aber erst einmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Toll gemacht, super gefinisht und ein 1. Mal Platz 1 erlaufen. Das sei dir aber sowas von vergönnt! 🙂

    Die Veranstaltung scheint definitiv super zu sein … und durch die Steigungen kommt da bestimmt auf der Strecke auch keine Langeweile auf! 😛

    Jetzt erhol dich gut und mach ein paar ruhigere Läufe bevor du wieder zu ballern beginnst! 😆

    Ins Rheinland liebe Grüße Manfred

    1. Vielen Dank Manfred 🙂 Ich gebe zu, nachdem die erste kleine Steigung so locker ging, musste ich tatsächlich an deine Worte („schnelle Regeneration“) denken und vor mich hin grinsen 🙂 Da könnte was dran sein.
      Die Veranstaltung ist toll und die Strecke alles andere als langweilig, es gab gestern sogar noch eine freundliche Dankes-Mail an alle Teilnehmer mit Links und vor allem Datum fürs nächste Jahr. Also vormerken: 24.08.2024
      Ab heute wird wieder gelaufen, vorerst ohne Hektik. Das nächste dicke Ding kommt erst Ende Oktober.

  7. Und? Warst Du noch in der Hüpfburg, lieber Oliver?

    Gratuliere zum tollen Ergebnis und dem obersten Platz auf dem AK-Treppchen mit perfekter Siegerpose 😀

    Allenthalben gab es Duschgel bei den bekannten Bloggern, da brauche ich mir fürs nächste Video-Meeting ja keine Gedanken machen 😆

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Vielen Dank Volker! Und endlich stellt hier mal jemand die richtige Frage! Ja, war ich! Aber nur kurz 😀
      Um Hygiene bei Laufbloggern brauchst du dich vorerst nicht sorgen, das stimmt wohl, wir sind alle gut versorgt.

  8. Mit Römern hast du’s, was? Oder ist der dir aus Belgien gefolgt? 😀

    Soso, dann sind wir beiden auf unsere alten Tage jetzt also die AK-Treppchen-Bros.
    Gratuliere herzlichst.

    Was gab’s denn als Preis? Bei Platz 3 sehe ich eine Flasche Wein, oder hat der sich die selber zur Feier aufgemacht?

    1. Überall Römer hier in der Gegend, man kommt kaum dran vorbei 😉
      Danke Dir, da muss man also erst so alt werden um mal ein Treppchen zu bekommen. Als Preis für 1. und 2. gabs ein Monte Sophia gebrandetes Duschgel, vielleicht damit wir schnell duschen gehen. Der 3. Platz dagegen hat in der Tat eine Falsche Wein kassiert und durfte sich sinnlos betrinken.

    1. Vielen Dank, das war wirklich ein toller Lauf 🙂 Und ja, ich trage die Bezeichnung „Senior“ durchaus AK bezogen zurecht. fühle mich aber absolut nicht so. Und die Statistik kennt keine Gnade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert