Sommer, Sonne, Sandalen

Endlich warme Tage, so richtig warm, hier im Rheinland hatten wir jetzt Ende März mehrere Tage mit satt über 20°C, eine echte Wohltat. Endlich mal weniger Klamotten am Leib, leicht und luftig rennen, das hab ich wirklich vermisst.
Und ein guter Grund für neue Experimente.
Gehts noch leichter als mit Fivefingers? Klar, ganz barfuß. Ist aber jedesmal eine langwierige Aufbauarbeit für die Fußsohlen wenn ich mal wieder monatelang (dunkle Winterzeit) das Barfußtraining vernachlässigt hab. Da reichen die 2-3 Kilometer nicht die ich gerne mal nach meinen Laufrunden noch nachlege.
Als Alternative kommen Sandalen in Frage, unter anderem macht es der liebe Deichläufer ja vor, das funktioniert gut.
Und mich juckt es schon seit Monaten, oder vielleicht sogar Jahren, dass keine der bisher getesteten Schlappen für mich wirklich in Frage kamen. Die sind alle voll bequem und im Alltag wirklich super, aber beim Laufen haperte es immer an irgendwas. Der Fersengurt verrutschte, die Schnürung musste zu oft nachgezogen werden, die Sohle war zu dick/dünn/fest/labberig und so weiter. Da fehlt mir dann die Geduld dem einen oder anderen Teil nochmal eine Chance zu geben.
Jetzt endlich die viel gelobten Shamma Sandals, die ich bisher aus mir unbekannten Gründen immer ignoriert hatte.

Schon beim Anprobieren hab ich gedacht, nee, auf keinen Fall, da sind überall potentielle Schubberstellen.
Aber egal, wenigstens einen kleinen Lauf kann ich ja wagen. Wie gesagt, schönes Wetter, der Wunsch nach Leichtigkeit, also raus auf den Asphalt mit den “Warriors”.
Aus den geplanten langsamen 5km sind etwas schnellere 10km geworden.
Ich musste unterwegs einmal alles etwas fester “nachschnüren”, das geht bei den Shammas super fix wegen der Klettbänder, und das wars.
Rennen! Ohne Aufklatschen, ohne irgendwelche Blessuren, einfach nur mit einer wunderbaren Leichtigkeit rennen.
Ein paar Kilometer barfuß hatte ich auch noch eingeschoben, aber da war der Funke längst übergesprungen.
Ich will mehr Sandale!

Es folgte ein 17km Lauf am nächsten Tag …

… und heute nochmal 19km hinterher.


Meine Füße fühlen sich während und nach dem Laufen anders an. Da arbeiten alle Muskeln und Sehnen noch mehr als sonst, das tut gut. Die Fivefingers verzeihen bei meiner üblichen Reisegeschwindigkeit schonmal ein wenig Schlamperei beim Laufstil, die Sandalen nicht. Also konsequent “korrekt” laufen, aber das passiert nicht bewusst, sondern einfach so. Weil man sich damit wohlfühlt.
Mittlerweile bemerke ich ein paar leicht gereizte Stellen auf der Haut, von der Reibung der Bänder, aber nichts schlimmes, da muss sich halt nur etwas Hornhaut bilden. Sowas hatte ich auch nach dem Umstieg auf die Fivefingers. Alles nur Gewöhnungssache.

Ok, ich bin tatsächlich schwerst begeistert von den Shamma Sandalen. Die passen so richtig gut, nach einigen Kilometern noch besser und lassen mich wider Erwarten einfach so mein Tempo laufen, mit Leichtigkeit.
Weil die Warriors so toll sind, hab ich mir heute ein weiteres Paar bestellt, die “Chargers”. Die Sohle von denen ist weniger profiliert und dadurch angeblich supertoll für Asphalt. Da bin ich mal gespannt.

Wo soll das nur hinführen? Auf jeden Fall erstmal weiter so.
Und später vielleicht sogar mal Wettkämpfe in Sandalen? 😉

Nach dem ersten Lauf:

Den Schafen ist das alles egal.

Der Rhein im Normalzustand.

14 Kommentare

  1. Lieber Oliver,
    da bist du mir ja zuvor gekommen. Ich wollte unbedingt mal etwas über meine sehr geliebten Shammasandalen schreiben. Das Problem von passt nicht, zu labberig, zu scheuerig, Bändchen rutschen etc hatte ich auch, bis ich Shamma entdeckt habe. Bei mir war der Einstieg Chargers vor mehr als einem Jahr denke ich – die sind mittlerweile an einigen Stellen schon so dünn wie Warriors und ich werde da jetzt mal die Sohle wechseln (das geht!) – und dann war ich erstaunt wie wunderbar sich auch die dünneren Warriors laufen.
    Ich gebe zu – 17km wäre mir noch etwas zu weit damit, da es ja tatsächlich guten Laufstil erzwingt. Aber ich habe in den letzen Wochen immer mal 2-3 km barfuss gelaufen mit dann den Warriors im Gepäck für noch ein paar km dazu. Die lassen sich so praktisch rollen.
    Viel Spass damit!

    1. Liebe Roni, da bin ich ja mal gespannt was du zu den Shammas schreibst. Ich bin beim Kauf einfach von der Sohlendicke ausgegangen, runtergelaufene Fivefingers haben auch nicht mehr als die Warriors. Hab mich erst danach mit den unterschiedlichen Modellen beschäftigt, deshalb kommen jetzt auch noch die Chargers nach.
      Die Firma ist sehr sympathisch, kleiner Laden, alles wird vor Ort gefertigt, Reparaturen sind möglich, die haben eine gute Philosophie ohne “hip” oder aufgeregt zu sein. Wir haben hier in Deutschland ja Voycontigo mit den Chalas, die arbeiten auch so, nur leider kann ich mit den Chalas nicht vernünftig laufen. Die Shammas sind in diesem Fall besser für meine Füße konstruiert.
      Danke, Spaß hab ich jetzt schon damit 🙂

  2. Ui, was lesen meine entzündeten Augen da, lieber Oliver?

    Das Du bis dato Deine Probleme mit Sandalen, vor allem mit dem zu labberig hattest, wußte ich ja. Auch ich kenne das Problem und jeder meiner Sandalen hat seine Vor- und Nachteile und auch die Bänder schon viel getragener Sandalen können plötzlich mal anfangen zu scheuern, wenn sich bei Feuchtigkeit mal Sand dran festsetzt, aber das ist für mich nebensächlich. Das Problem der rutschenden Fersenriemen habe ich nicht mehr, seit dem ich den zusätzlichen Riemen zur Fixierung benutze. Der behebt auch bei allen Sandalen das Gefühl von Schlabbrigkeit.

    Deine Begeisterung für die Shamma löst bei mir jetzt allerdings wieder ein “Must-have”-Gefühl aus 😀 Dabei habe ich doch schon soviel Sandalen 😉

    Wenn Du weiterhin gute Erfahrungen mit den Sandalen machst, wirst Du nie mehr etwas anderes tragen wollen und die FiveFingers kommen Dir dann schon wie Gefängnisse vor, glaube mir 😉

    Ich bin megagespannt auf Deine weiteren Erfahrungen und wünsche Dir viel Spaß mit den Teilen!

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Moin Volker, jaha, ich hab mir natürlich schon gedacht, dass du begeistert sein wirst 🙂 Das Thema hatte mich nie nicht losgelassen, immer nach dem Motto “andere können das doch auch”, muss es ja irgendwie auch für mich möglich sein. Also einfach suchen und geduldig testen. War dann purer Zufall dass ich über die Shammas gestolpert bin (Barefoot Academy -> Video -> Link im Video -> Shop gefunden).
      Für die Lunas hatte ich auch diese zusätzlichen Riemen, ist mir aber zu viel Fummelei gewesen und dann hatten ausgerechnet genau diese Riemen gescheuert, und generell passen die Lunas einfach nicht gut für meine Füße.
      Mal schauen wie es mir nach ein paar Wochen mit den Sandalen geht, aktuell würde ich gerne sofort wieder damit losrennen, das Laufgefühl, die Leichtigkeit gefällt mir wirklich extrem gut 🙂 Danke dir!

  3. Lieber Oliver
    Obercool!
    Erstaunlich, dass du gleich soviele Kilometer damit machen konntest, ohne schlimme Scheuerstellen davonzutragen. Ich habe gleich die Shamma Sandals gegoogelt. Ich muss das jetzt endlich ausprobieren.
    Hast du sie in einem Laden anprobiert oder einfach drauflos online bestellt?

    Geniesse deine Sandalen/Barfuss-Läufe!

    Liebe Grüsse aus dem nebligen Cape Town!

    1. Liebe Catrina, ich wollte mich da ja eigentlich vorsichtig rantasten, hatte ja schon ein paarmal eher schlechte Erfahrungen gemacht, aber es hat erstaunlicherweise sofort gefluppt. Und meine Füße sind ja schon einiges gewohnt, einem Anfänger würde ich das nicht empfehlen.
      Hier in der Nähe gibt es leider keinen Laden mit Laufsandalen, ich hab die online bestellt, die Füße nach Schablone vermessen, danach die Größe ausgewählt und fertig. Hat zuverlässig geklappt. Freue mich jetzt schon auf die nächsten Läufe, aber heute ist Pausentag 🙂

  4. Oha, lieber Oliver ein ganz veränderter öffentlicher ” Auftritt ” – sehr gut gewählt, gefällt mir viel besser als das, das du vorher hattest !

    Dazu noch die Ode an deine neu erworbenen Sandalen, die gute Laufstimmung sowieso, das Wetter spielt auch mit, was willst du mehr, freut mich für dich – und dann gleich 17 km !!

    Hatte mir im letzten Sommer auch Barfußsandalen gekauft, allerdings bisher nur zum Gehen, vielleicht probiere ich sie auch mal zum Laufen – und wenn deine noch angenehmer zum Laufen sind, könnte ich ja mal auch……..einfach so mal probieren…………..

    1. Danke liebe Margitta, wurde mal Zeit die Optik vom Blog zu ändern, freut mich dass es gefällt, ich hab ziemlich viel dran herum geschraubt 🙂
      Ohne Ausprobieren gehts scheinbar nicht bei den Sandalen, Füße sind ja so unterschiedlich. Hab jetzt aber auch alle irgendwie bekannteren Marken durch. Als Freizeitsandale funktionieren alle, aber damit rennen ist dann doch eine völlig andere Sache. Vor allem mit Tempo und längere Strecken.
      Das Sommerwetter ist wieder verschwunden, war also genau der richtige Zeitpunkt zum Experimentieren. Jetzt wird an den Feinheiten gefeilt und dann steht ja bald ein virtueller HM an … 😉

  5. Lieber Oliver,

    wie bekannt, ist ja nicht so meins, aber ich freue mich für dich, dass du was gefunden hast, dass dich begeistert! … und mit denen du gleich losrasen kannst! 😉

    Spätestens wenn sie dir fast an die Füße gewachsen sind, läufst du Wettkämpfe damit! – Auf dass es ohne Scheuerstellen abläuft!

    Super Wetterchen hatten wir auch, aber das ist erstmal vorbei … muss ja nicht gleich so explodieren, mit 24° und so, da reichen die 13° von heute auch … viel angenehmeres Wetter für einen “Ritt” nachher! 😉

    LG Manfred

    1. Lieber Manfred, ob das langfristig wirklich meins ist, muss sich erstmal zeigen, aber bisher bin ich wirklich sehr angetan. Du weißt ja, jeder ist unterschiedlich, das wichtigste ist verletzungsfrei und mit Spaß zu laufen, mit was auch immer an den Füßen.
      Heute sind es hier nur noch einstellige Temperaturen, das war ein kurzes Sommerintermezzo, aber hat sich für mich gelohnt 🙂

  6. Lieber Oliver,
    das war ja ein absoluter Glückstreffer! Super, dass die Sandalen so gut passen und das Laufen damit richtig Spaß macht! Und wenn das Wetter auch noch mitspielt und sich von seiner besten Seite zeigt – einfach nur herrlich! 😀
    Und eine tolle Zusatzinfo für mich – ich werde heuer meine uralt Lunas ersetzen müssen und habe somit eine weiter Marke zur Auswahl. 🙂

    1. Liebe Doris, manchmal ergibt sich das eine zum anderen und plötzlich gibts ein Treffer ohne gezielt gesucht zu haben, das war hier in der Tat so. Das schöne Wetter ist zwar vorerst vorbei, aber war ein guter Motivator um gleich loszulegen, jetzt wird eben erstmal bei “usseligem” Wetter weitergeübt.
      Könnte spannend werden wie du die Shammas im Vergleich zu den Lunas findest. Bitte berichten! 🙂

  7. Lieber Oliver,
    wohin soll das führen? Na hoffentlich doch zu gehörigem Laufspaß! Jedenfalls liest es sich so, dass diese Sandalenversion die deine werden könnte! Ich hätte ja auch Bedenken, wegen des Zehenstegs, kann ich schon “gehend” kaum tragen, ohne hinterher Wundstellen zu haben. Aber deine Erfahrung zu lesen ist wirklich interessant!
    Und schönes Wetter war obendrein, da KANN ja nur super Laufspaß dabei herauskommen! Also weiterhin gute Barfuß-/Sandalenläufe!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke, es ist ja nicht so dass ich immer mies gelaunt laufe, eher das Gegenteil, aber seit ich diese Sandalen hab, brennt es wieder richtig 🙂 Ich muss mich etwas zügeln um nicht irgendeinen dummen Fehler zu machen (den ich vielleicht noch nicht kenne).
      Der Zehensteg ist übrigens beim Laufen überhaupt kein Problem, sofern er perfekt sitzt, das hab ich früher auch immer falsch eingeschätzt. Aber mag auch daran liegen dass jeder Fuß anders ist. Mein “wunder Punkt” sind die Fersenriemen, aber die sind so weich und unverrutschbar, das funktioniert sehr gut.
      Und jetzt gehts raus, nicht mehr so tolles Wetter, aber egal, die Waden jucken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.