What a Januar …

Dieser Januar, das war überwiegend ein Monat zum Abhaken. Statt viel zu laufen gab es viele Laufpausen. Aus diversen Gründen. Zum einen der doofe Gesundheitszustand, wie jedesmal nach einer Covid-Infektion bin ich auch diesmal noch Wochen später manchmal sagenhaft platt und energielos, undenkbar auch nur einen Kilometer zu laufen. Zum Glück sind das nur wenige Tage und vor allem nur einzelne, das hatte ich schon schlimmer.

Dann gab es den Wintereinbruch mit Schnee! Hier, im Rheinland. Wo Rauhreif schon als Schneekatastrophe gilt. Und darauf hatte ich mich eigentlich riesig gefreut, endlich mit den Shamma Ibex den Schnee durchwühlen! Zu früh gefreut … statt Schnee wurden weite Teile meine Laufstrecken innerhalb weniger Stunden einfach nur Eisbahnen, unlaufbar und gefährlich. Ok, ich hab ein Paar IceBugs und ich hab auch Kahtoola Spikes für die HFS. Aber ganz ehrlich, kein bock drauf. Schnee in den Sandalen, das wollte ich, nicht auf Eis rumeiern und versalzenen Flächen ausweichen (doof mit Spikes).

Nun ist das alles nicht schlimm, es liegen noch keine wilden Events an für die ich was tun müsste und draussen war ich ja trotzdem reichlich, Hund sei dank. Da hab ich dann übrigens auch die IceBugs ein paar mal ausgeführt. Mit der Erkenntnis, zum Gehen ist das ok, laufen möchte ich damit aber nicht mehr, verdammte verwöhnte Füße.

Gelaufen bin ich natürlich trotzdem, nur eben nicht so regelmäßig und so viel wie gewohnt. Grade mal 168km sind es geworden (und 280 Hunderunde-km).
Manchmal war es unangenehm nass-kalt an den nackten Füßen, an solchen Tagen kamen erstmals Tabisocken zum Einsatz. Die sehen bescheuert aus, aber haben richtig gut funktioniert, ich war wirklich angenehm überrascht. Wie lange diese Fleecedinger haltbar sind wird sich zeigen, aber Schuhe brauch ich wohl echt nicht mehr. Einmal bisher hatte ich diesen Winter die Xero HFS an, eigentlich auch nur aus einer Laune heraus. Vermutlich werden die jetzt aber im Schrank versauern, mit Sandalen zu laufen ist (für mich) so viel angenehmer!

Und meine Abneigung gegen die langen Tights bei arschkaltem Wetter hab ich mit einer schnöden leichten Jogginghose ausgetrickst. Auch das hat erstaunlich gut funktioniert. Hab gleich noch eine gekauft 🙂

Was gabs sonst so? Wir hatten immer mal wieder Hochwasser am Rhein, ich mag das ja sehr bei diesem Anblick am Ufer entlang zu laufen,  aber nur so lange das Wasser genau da bleibt wo es grade war, noch mehr ansteigen muss nicht sein.
Und besonders spaßig wird es, wenn dann die Laufstrecke überraschend geflutet ist:

Sowas stört einen Sandalenläufer natürlich nicht im Geringsten, einfach durchwaten und dann weiterrennen.

Viele Dunkelläufe hab ich mit einer neuen Lampe bestritten, „Bilby“ von Knog, die Marke kannte ich ehrlich gesagt überhaupt noch nicht. War eigentlich nur eine blöde Idee und ein Test, die sah so angenehm klein und leicht aus, da hab ich ohne zu zögern einfach zugeschlagen. Und wie es manchmal so kommt: die ist richtig toll für die abendlichen Runden, bin sehr zufrieden mit dem Spontankauf.
Ausserdem hab ich die neue Insta360 AcePro als Neuzugang, eine mal richtig gute und zuverlässige ActionCam, damit ich beizeiten mal wieder ein paar kleine Filmchen basteln kann. Die ist wohl im Dunkeln auch gut einsetzbar, da muss ich noch üben.

Jetzt gilt es „einfach nur“ wieder regelmäßiger auf dem Asphalt unterwegs zu sein, die Motivation ist voll da, die Zipperlein müssen halt mal langsam verschwinden.
Und Frühling wirds ja scheinbar auch bald, hier ist es zur Zeit ziemlich (und zu) warm für die Jahreszeit. Dann können die Tabisocken und die Jogginghose ja wieder in den Schrank 😉

12 Kommentare

  1. Ok, vielleicht konntest du nicht so viel laufen, wie du wolltest, aber dafür hast du wieder mal hochinteressante Ausrüstungsexperimente auf Lager!
    Das beste sind ja die Tabisocken, haha! So stelle ich mir das Fusswerk eines deutschen Rentners auf Teneriffa vor. Aber schön, dass sie mit den Shammas funktionieren!

    Mich haut es immer um, wie viel du mit Otto unterwegs bist. 280km Ottokilometer – wenn du für jeden Kilometer 10 Minuten brauchst, dann sind das rund 50 Stunden im Monat. Toll!

    Das Foto vom 26.1. wo du durch das Hochwasser gehst ist super geworden. Ist das mit dem neuen AcePro?

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. So macht man das eben, Motivation und Kompensation durch neue Ausrüstung, wer kennt das nicht 😉
      Die Tabisocken kommen aus Japan, nix Teneriffa-Rentner! Aber ja, die sehen lustig aus, mir aber totoal egal, wer jahrelang mit Fivefingers rumgelaufen ist, den juckt das nicht.
      Otto sorgt wirklich für Bewegung, er muss halt regelmäßig raus. Und ich liebe es mit ihm rumzubummeln, bei Wind und Wetter, egal, da kommen dann wirklich viele Stunden und Kilometer zusammen.
      Alle großen Bilder Im Beitrag sind mit der AcePro gemacht, das ist echt ein klasse Teil!

  2. Lieber Oliver,
    zusammenfassend könnte man sagen, dein Jänner war sehr abwechslungsreich. 😉
    Nicht nur wettertechnisch. Gut, wenn die schlappen Tage nun wieder weniger werden und sich deine Gesundheit stabilisiert. Otto sei Dank, bringen dir die Laufpausen ja keinen Stillstand und so haben auch deine schon etwas vernachlässigten Schuhe mal wieder die Chance auf Frischluft!
    Auch hattest du Zeit, deine Laufausrüstung aufzustocken – tolle Bilder macht die AcePro! Da fällt mir ein, ich hab ja letztes Jahr auch mal so eine ActionCam gekauft und sie dann sträflich vernachlässigt …
    Ich drück dir die Daumen, dass der Februar wieder mehr Lauftage bringt!

    1. Naja, die Zusammenfassung wäre eher: lahmer Monat. 😉 Aber ich habs eben so genutzt wie man solche Wochen nutzen kann, laufen wenn möglich und sonst immer schön an der Motivation dran bleiben. Für die Schuhe siehts aber ganz ganz schlecht aus, ich hab einfach keine Lust mehr welche zu tragen, die Freiheit der Sandalen ist eben premium.
      Ja, die Kamera ist echt toll. Von GoPro war ich einfach nur noch genervt und enttäuscht und meine kleine Insta360 Go hat mich dann sozusagen überredet mal die große Schwester zu kaufen. Die hochgeladenen Fotos und Filme sind ja komprimiert und kleiner gemacht, die Orginale sind dagegen echt beeindruckend.
      Danke fürs Daumendrücken, ich arbeite dran 🙂

  3. Lieber Oliver,
    hat frau Kompensationsbedarf, kauft sie Schuhe/Handtasche/Klamotten. Trifft es den Herrn, geht es in Richtung Technik und Laufausrüstung 😉
    Danke für deine diesbezüglichen Erfahrungsmitteilungen. Die Cam macht ja prima Bilder! Mit der Stirnlampe hast du ja auch einen guten Griff getan. Die Socken – sind für mich völlig ok. Ist doch eine prima Lösung für Zehenstegsandalen in kalten Zeiten. Form follows function, kalte Füße in schönen Socken braucht niemand.
    Um die Laufmöglichkeit am Rheinufer beneide ich dich, den Schiffen zuzuschauen hat was. Da kommen sicher auch bald wieder mehr als 168 km zusammen. Wobei auch die (aus meiner Sicht) nicht schlecht sind!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Haha, ja das passt wohl, ich sag ja immer Beruhigungsmittel dazu 😉 Die Kamera wollte ich tatsächlich unbedingt haben nachdem ich ein paar Vergleichstests mit den Platzhirschen gesehen hab. Allein die „Wenig-Licht-Tauglichkeit“ ist es schon wert sich das Teil mal anzuschauen. Und die Lampe, nunja, das war einfach meine Neugier 😉
      Die Socken sind super, egal wie andere die finden. Da kann mich eh nichts erschüttern. Und meine Nachbarschaft auch nicht (mehr), die kennen ja alle diesen Sandalen-Typen und wundern sich über nix mehr.
      Dank #nrftw2024 dürften es wohl mehr als 168km werden, ob am Rheinufer oder quer durch die Stadt. Mal schauen ob ich wieder mit verschärften Regeln laufe …

  4. What a Januar, da kann der Februar ja nur noch (viel) besser werden !!

    Tja, manchmal ist eben der Wurm drin, soll vorkommen, aber solange es dann irgendwann wieder läuft, kann man sich nicht beklagen !

    Was die Icebugs angeht, so muss ich für mich sagen, dass ich froh bin , sie zu haben, mit Normalos – spricht Barfußschuhen – hätte ich mich nicht hinausgewagt. Klar, es ist schon ein wenig lästig, aber für mich geht die Sicherheit vor, wenn andere rutschen, sich über mich Doofe wundern, laufe gefahrlos lächelnd an ihnen vorbei. Bin aber auch froh, wenn ich sie dann wieder in ihren Karton stellen kann !!

    Na ja, und dann mit nassen Füßen mitten im Winter, das wäre auch nicht so mein Ding, ich glaube, ich würde erfrieren !!

    Und was Otto angeht, darum beneide ich dich schon, das wäre auch was für mich, aber dafür verwöhne ich täglich die Otto’s anderer Leute mit Leckerli, wenn sie mir begegnen – und die Freude ist immer groß – auf beiden Seiten !!

    Na dann, auf einen erfolgreichen Februar !!

    1. Du sagst es, der Februar (und die Zeit danach bitte auch) kann nur besser werden, ich arbeite dran.
      Ein Wurm drin stört mich nicht so, aber mehrere nerven etwas, das alles zog sich ja schon von mitte November hin, ich möchte gerne endlich wieder mit der gewohnten Leichtigkeit unterwegs sein. Aber naja, das wird schon wieder.
      Ich bin ja auch froh über die Icebugs, würde damit wohl auch laufen wenn die Strecke durchgehend Schnee und Eis wäre, aber hier sind dann immer wieder gepflasterte/übersalzene Teile dabei, und das ist ja mal richtig nervig mit den Spikes da drüber zu holpern.
      Otto ist der Kilometer-Macher, und er bringt mich wieder in Gang wenn die Beine mal müde sind. Und ein toller Typ ist er auch 🙂
      Danke!

  5. Lieber Oliver,

    soso, müder Monat! – Ich habe in meinem müden Januar gerade mal 100 km geschafft! 😆

    Aber das Aussehen ist auch einem Schuhläufer egal. Ich hab mal bei eisigen Bedingungen einfach übergroße Wollsocken über die Schuhe gezogen. Lief sehr gut, die Blicke naja, waren mir dann auch egal! 😉 Aber ich dachte immer, dass ich meine Füße ‚verwöhne‘, da ich sie in geschlossenen Schuhen ausführe! 😛

    Die Stirnlampe sieht klein und handlich aus, wäre auch was für mich, wenn ich denn eine anmachen würde. Danke trotzdem für den Tipp! 😆 Werde sie mir merken, falls eine meiner Lampen den Geist aufgibt! – Ansonsten hab ich zwar eine dabei, mache sie aber eher an, um mal auf die Uhr zu schauen, oder höchst selten auf richtig dunklen Wegen, die man ja auch meiden kann!

    Die Kamera macht schöne Bilder, leider mache ich zu wenig mit Fotos oder Film(nach)bearbeitung. Dafür scheint sie ja echt super zu sein. Vor allem, wenn man großformatige Bilder haben möchte!

    Das Motto deines letzten Bildes … SUPER!

    Bleib dran, bald läuft es wieder!

    Liebe Grüße Manfred

    1. Danke Manfred, bin ja schon wieder dran, im Februar gibts absolut keine Ausreden und kein mimimi wegen nrftw!
      Wollsocken über die Schuhe?! Auch nett, ich mag pragmatische Lösungen 🙂
      Die Lampe gefällt mir immer mehr, bin sehr zufrieden damit. Vor allem hält die durch das Silikonband bombenfest auch über einer Kappe/Mütze.
      Und die Kamera eh, alles was mich an anderen Kameras immer genervt hat, klappt bei der. So muss das sein 🙂
      Zu dem Motto steh ich!

  6. Lieber Oliver,
    was es nicht alles gibt: spezielle Socken für die Laufsandalen 🙂
    Herrlich, Wenigstens etwas, was halbwegs warm aussieht 😉
    Aber das du jetzt sogar lange Hosen trägst …. Tssss … ich dachte immer du bist ein ganz Harter 😆
    Na gut, es war schon an manchen Tagen echt richtig kalt. Ich bin da nur mit 3 fach Behosung raus.

    Was du so an KM mit deinem Hund unterwegs bist, zeigt, warum Hundebesitzer eher nicht dazu neigen dick zu sein. Also sagen wir mal so: zumindest die Hundebesitzer, die ihren Hund nicht den ganzen Tag nur zu Hause haben. Bei dir kommt da ganz schön was zusammen.

    Ich hoffe, dass dein Februar bisher besser verlief als der Januar. Und dann du wieder zu deiner gewohnten Lauferei zurück konntest.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Danke Helge 🙂 Mein Februar läuft sogar ausgesprochen besser als der Januar (Blogpost dazu folgt die nächsten Tage)!
      Die Tabisocken sind sehr angenehm zu tragen und wirklich warm. Damit würde ich locker bei satter Kälte und Schnee lange laufen können. Aber sowas gibts ja hier im Rheinland nicht …
      Ausser eben mal so ein paar unangenehme Tage, eher nass-kalt, und dann darf auch mal ne lange Hose her. Nur eben keine Tights mehr, der schnöde Jogger tuts auch.
      Und jetzt erstmal mit dem Hund raus, er drängelt schon, einen besseren Trainer kann man sich kaum vorstellen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert