in Coros, Düsseldorf, Herbst, Laufen, Laufpause, Regen, Rheinland, Runalyze, Running, Sandalen, Shamma, Trailrunning, Waldlauf, Wetter, Winter, Xero Shoes

Warme Füße

Nicht dass ihr denkt, ich mache monatelang Pause, nicht mal drei Wochen hab ich es ausgehalten. Hat aber auch gereicht, die Zipperlein sind weg, ich hatte massiven Bewegungsdrang.
Die letzten schön-warmen Sonnentage sind also mit Regeneration draufgegangen und pünktlich als es endlich fies-grau-kalt-nass wurde, fand ich es passend wieder loszulegen.

Den ersten Lauftag war ich seit Ewigkeiten mal wieder mit Schuhen unterwegs, aber auch nur um ein Paar Neulinge im Tageslicht zu testen, Xero Shoes Forza Runner. Braucht ihr euch nicht zu merken, laufen sich genauso so wie die tollen HFS, sind für mich eine schöne Ergänzung im Schrank, falls es mit Sandalen, aus welchen Gründen auch immer, mal nicht klappt.
Danach dann aber nur wieder mit Sandalen, Feierabendläufe, bei Nieselregen, knapp über Null grad, im Dunkeln, schnell und langsamer. Einmal wurde ich von einer radelnden Frau angesprochen, ob meine Füße nicht frieren würden, die Antwort „nein die sind sogar richtig warm“, fand sie befremdlich aber auch toll.

Heute hat es mich bei 2°C in den Wald getrieben, zwar diesig-grau, aber immerhin war da sowas wie Tageslicht im Spiel. Den goldenen Oktober hatte ich ja im Oktober schon nicht gefunden, im November verpasst und jetzt Anfang Dezember ist es halt wie es ist. Matsch und sogar noch einiges Restgrün.

Teilweise liegt echt viel Laub auf den Wegen, durchgefegt hat da niemand, wir brauchen wohl mal einen anständigen Herbststurm. Ich war überwiegend eher vorsichtig und langsamer als sonst auf den schmalen Wegen unterwegs, bitte keine Stolperfallen, aber auch hier, trotz Dreck und ruhigem Tempo: klasse warme Füße. Und es hat (mal wieder) einfach Spaß gemacht.

Scheinbar war ich ein komischer Anblick, einerseits mit Mütze und Handschuhen, aber auch Shorts und Sandalen, so ein paar irritierte Blicke von Spaziergängern hab ich aus dem Augenwinkel wahr genommen, seis drum.

Durch den Hin- und Rückweg auf Asphalt, waren es dann immerhin 10km (von 17km) im Wald, mit 250 Höhenmeter, hat mir gut getan und gezeigt dass ich im strengen rheinischen Winter dieses mal wohl überwiegend mit den Sandalen laufen kann. Viel wichtiger ist vermutlich die Stirnlampe immer aufgeladen zu haben.

Wenn ich mir meine Pläne für das nächste Frühjahr so anschaue, werde ich wohl besser öfter mal hügelige Waldläufe rennen. Vor allem auch mal längere Sachen … und viele viele Hügel …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

16 Kommentare

  1. Wunderbar, lieber Oliver. Nach drei Wochen alle Zipperlein weg kombiniert mit einem grossen Bewegungsdrang – das schreit nach hügeligen Waldläufen.

    Dass deine Füsse nicht kalt werden kann ich sehr gut nachvollziehen. Im Winter friere ich überall, aber nie an den Füssen – auch wenn ich patschnasse Schuhe habe, die Füsse bleiben warm.
    Sieht cool aus, dein Outfit!

    Machst du den Todesberg-Ultra im Frühling?

    • Meine Hände werden jedenfalls viel früher kalt als Beine und Füße, bei trockener Kälte ist das alle überhaupt kein Problem. Falls es mal widerlich-nass-kalt wird, dann lauf ich eben mit den Xeros, hat ja letzten Winter auch gut funktioniert. Und da war ich noch viel zögerlicher bei den tiefen Temperaturen. Das Outfit ist eben genau nicht cool, es ist warm 😉
      Mir ist aufgefallen dass es sich von Februar bis April langsam ballt mit interessanten Läufen, den Todesberg zb würde ich sehr gerne mitmachen, aber der muss erstmal anmeldefertig sein 🙂

  2. Ganz schön lange pausiert, ich weiß nicht, ob ich das könnte, habe es auch nie getan, es sei denn, ich wurde durch ein Wehwehchen dazu gezwungen, ABER – wie man liest – war es höchste Zeit, dass du wieder die “ Fußschützer “ angezogen hast und von seltsamen Blicken begleitet, bunt gestylt durch die Prärie gerannt bist. Was die Menschen an der Strecke angeht, das kann uns egal sein, ich glaube, wir kennen diese seltsamen Blicke alle, umso mehr macht es Spaß – jetzt erst recht !! 😉

    So, so – Pläne für das Frühjahr, dann auch noch Ultras – man darf gespannt sein – eines aber kann ich dir verraten : Ultra ist gut !! Was heißt eigentlich KLEINE ULTRAS ????

    In diesem Sinne, viel Spaß bei den Vorbereitungen !!

    • Ich hatte mich sogar auf 4 Wochen Pause eingestellt, aber wenn alles wieder gut ist, wozu noch warten. Ich war wirklich wieder kribbelig, so muss das sein.
      Das „bunt gestylt“ ist keine Absicht (bemerke ich jetzt erst), sondern ergibt sich einfach so, dem Wetter entsprechend und was grade oben liegt in der Schublade. 😉
      Seltsame Blicke sind mir ja eh egal, seit ich mit den Zehenschuhen unterwegs war.
      Kleine Ultras = unter 75km, hab ich mal so für mich entschieden. Auf jeden Fall freue ich mich schon drauf!

  3. Lieber Oliver,
    war irgendwie klar, dass du die Füße nicht allzu lange stillhalten kannst.Aber gut so, wenn es einen rauszieht, trotz usseligem Wetter, macht es ja meist umso mehr Spaß.
    Ich würde auch etwas ins Staunen kommen, wenn ich da jemand barfuß, aber sonst mit Mütze und Handschuhen laufen sähe. Aber das zeigt einmal mehr, wie unterschiedlich die Menschen wärmetechnisch so drauf sind, denn du wählst das ja so, wie es für dich am angenehmsten ist.
    Aber bitte immer schön aufpassen bei laubbedecktem Gelände…
    Liebe Grüße
    Elke

    • Na immerhin sind fast drei Wochen dabei rumgekommen 🙂 Das Wetter wird ja nicht besser in den nächsten Monaten, also raus ins usselige Grau, je länger man sich zurückhält, desto größer ist ja die Überwindung wieder loszulegen. Und dann, nach nichtmal 2km, dann läufts einfach wieder. Als wäre nix gewesen.
      Mit Kälte kann ich ganz gut umgehen und solange die Füße warm bleiben wird eben in Sandalen gerannt. Und im Wald wird natürlich langsamer gerannt, wer weiß was sich für Tücken unterm Laub tummeln.

  4. Lieber Oliver,
    schön, dass deine Pause vorbei ist und dir gut getan hat. Eigentlich sind drei Wochen ja gar nicht sooo lange, aber ohne zu laufen, können sie sich so anfühlen.
    Es ist schon lustig, wie man die Bekleidung bei anderen innerlich beurteilt. Klar geht man immer von sich selbst aus, aber auch mir passiert es manchmal, dass ich verwundert auf kurzbehoste LäuferInnen blicke, nur weil ich selbst gerade (warum auch immer) ausgekühlt bin und eher bibbere! 😀

    • Drei Wochen sind wirklich nicht lang, gefühlt kam es mir länger vor und hat mir aber wirklich gut getan. Und jetzt muss ich mich etwas zurückhalten um nicht gleich wieder zu viel zu machen 🙂
      Jede/r hat sein eigenes Temperaturempfinden. Ich sehe hier echt alles, von Arktisexpedition bis Spätsommer, völlig ok für mich, hauptsache draussen bewegen. Bibbern muss ja nicht sein.

  5. Lieber Oliver,

    oh schön, er läuft wieder! 😆 Die Ausrüstung ist dabei egal und sehr individuell! Richtig, die Meinung anderer sollte uns schnurzpiepe sein!!! … aber klar, man bemerkt die Blicke aus dem Augenwinkel! 😛 So auch bei meinen Ausflügen. Ich bin zwar beschuht, habe aber weder Mütze, noch Weste, oder Jacke an, mir reicht ein dünnes Baselayer-Hemd (langarm). Nur Handschuhe sind bei mir dringend erforderlich. Hände sind die einzigen Körperteile die ordentlich frieren können. Beim Radeln nehme ich schon ordentlich dicke!

    Kalte Füße kenne ich beim Laufen auch nicht, egal ob ich Wasser in den Schuhen habe, wie bei Gebirgsläufen, oder während Winter-Läufen bei Minusgraden. Von anderen weiß ich, dass sie dafür extra Gore-Tex-Schuhe kaufen. Davor mach ich dann Halt!!!! – Wie sagte eine Tante meiner Frau: Jeder ist auf seine Weise albern! 😆

    Bei belaubten Wegen bin ich auch sehr vorsichtig und finde deinen Vorschlag, einen anständigen Herbststurm durchzujagen, sehr gut! – Wo kann ich das beantragen? 😛

    Liebe Grüße Manfred

    • Er läuft wieder und muss sich sogar etwas bremsen um nicht gleich wieder zu viel zu machen 🙂 Ich erlebe es bei diesen Temperaturen echt oft dass ich trotz vorher gut zu überlegen, dann doch zu warm angezogen bin, zu kühl eigentlich nie. Handschuhe brauchte ich „früher“ so gut wie nie, aber mittlerweile nehm ich die lieber mal mit, nehmen ja kein Platz weg falls unnötig.
      Immer noch kein Herbststurm, der Deutsche Wetterdienst konnte leider nicht überzeugt werden 😉

  6. Lieber Oliver,
    also die kurzen Hosen finde ich ganz normal. Ich staune immer wenn ich Läufer und vor allem Läuferinnen bei recht warmen Temperaturen in langen Hosen sehe. Wie halten die das bloss aus? Mütze ist mir auch oft zu warm, aber Hände und Füsse sind immer kalt. Also das Wintersandalenlaufen ist für mich nichts. Aber ich habe ja auch die HFS und jetzt auch wieder die Skora Fits (wobei die mir nach den HFS beinahe zu viel Schuh erscheinen).
    Schön sieht es bei dir im Winterwald aus. Auf viele Hügelläufe dort!

    • Jeder hat so sein Temperaturempfinden, grade wenn es kälter wird, zieht mann/frau sich ja oft zu warm an. Immerhin sind wir in Bewegung, da wärmt sich der Körper schnell auf. Meine Hände (bzw Finger) sind allerdings empfindlicher geworden, Handschuhe brauchte ich früher nicht bei 0 Grad, heute gehts nicht mehr ohne. So ist das dann eben. Mittlerweile ist es knackig kalt hier und ich hab dann doch die HFS wieder rausgekramt.
      Du hast Skora Schuhe? Ich dachte die gibt es nicht mehr, hatte früher auch mal zwei verschiedene. Viel Spaß damit und liebe Grüße!

  7. Ha ha. lieber Oliver,

    was meinst Du was Du für Kommentare bekommen würdest, wenn Du auch im Alltag in den Sandalen oder gar ganz barfuß unterwegs wärst.

    Ansonsten brauchst Du mir das mit den warmen Füßen nicht zu erzählen 😉

    Zum Thema Stolperfallen werde ich aus gegebenen Anlaß in den kommenden Tagen selber etwas schreiben.

    Schön, dass Du wieder auf der Piste bist. Viel Spaß weiterhin und natürlich immer warme Füße 😉

    Liebe Grüße
    Volker

    • Moin Volker, ja, das kann ich mir gut vorstellen. Wir haben hier in der Nachbarschaft einen Herren, der ist ganzjährig barfüßig unterwegs (kein Sportler). Wir Nachbarn kennen den halt schon lange, aber an den Blicken und manchmal skeptischen Kommentaren erkennt man immer wer nicht aus der Nachbarschaft stammt 🙂
      Ich bin zwar wieder auf der Piste, aber (bewusst) immer noch sehr wenig und reduziert, gefällt mir grade so, muss nicht immer Volldampf sein.
      Warme Füße hab ich trotzdem 🙂