Matsch im Wald

Das Jahr neigt sich dem Ende, mich zog es heute nach vielen schnellen Läufe am Rhein nochmal in den Wald um gemütlich wenigstens ein paar Höhenmeter zu sammeln. Statt Schnee haben wir hier Regen, da muss man mit kleinen Widrigkeiten rechnen. Einige Wege sind tatsächlich gesperrt, wegen Matsch. Also Matsch. Im Wald. Im Winter. Das kenne ich so nicht aus den vergangenen Jahren, vielleicht haben sich da ein paar Spaziergänger die Schuhe schmutzig gemacht. Im Wald. Im Winter.

Bild/Foto   Bild/Foto
Natürlich interessiert diese Sperre so gut wie niemanden der sportlichen Waldbesucher, ok, ich war hier etwas langsamer, aber wen juckt das, im Winter gehört Matsch in den Wald, die Wege dürfen schwierig sein, deshalb will ich da ja hin. Schöne Abwechslung zu den Asphaltläufen.

Der Großteil der Wege ist aber nach wie vor klasse laufbar und grade beim Bergab rennen hatte ich mal wieder unfassbar Spaß. Mein Lieblingstrampelpfad hat zum Beispiel auf ca. 1,5km alles zu bieten was ich am Waldlauf mag, auf und ab, schnelle Kurven, enger Pfad, Gestrüpp im Gesicht, Matsch, umgestürzte Bäume. Unser Wald ist zwar nicht so riesig groß, hat aber wirklich einiges für Sportler zu bieten. Immer wieder toll.

Bild/Foto

Danach ging es wie üblich weiter auf der gewohnten Strecke, immer wieder Hügel hoch, Hügel runter, Radfahrer erschrecken, andere Läufer angrinsen, mit einer Hundemeute herumtollen und im Matsch herumschlittern.
Der kleine Extraschlenker zum wilden Weihnachtsbaum musste natürlich am zweiten Weihnachtstag auch noch sein. Angeblich wird er zu Ostern auch geschmückt, das wird Anfang April natürlich überprüft.

Bild/Foto

Nach einem sehr schnellen Bergab-Endspurt ging es die letzten 5km wieder vom Wald auf die Strasse, noch ein kleiner Abstecher durch den (viel zu vollen) Zoopark und nach fast genau 20km war ich zufrieden wieder zuhause.
Weihnachten 2020 also (mal wieder) ohne Schnee aber mit ordentlich Matsch. Wieso auch nicht.

12 Kommentare

  1. Lieber Oliver, so, so, ihr habt außer der Strecke am Rhein auch noch einen Wald zum Trainieren, passt !! So hast du auch die Möglichkeit, dein Berglauf-Qualitäten und vor allem aber auch das Downhill-Training, das dir anscheinend ganz besonderen Spaß macht, zu trainieren. Passt – sag‘ ich doch !

    Die pure Freude spricht aus deinen Worten – so geht LAUFEN, egal, wie der Untergrund auch ist ! Wie wird es erst sein bei Schnee und Eis ??? Könnte ja demnächst…………….

    Hier Sturmböen – auch eine Herausforderung der anderen Art, ich gehe dann mal……………….

    1. Liebe Margitta, bis zum Rhein sind es ca. 2km und bis zum Wald etwa 3km. Wobei die Strecke zum Wald mehr mit Ampeln gespickt ist, was mich immer wieder etwas nervt. Aber wenn ich erstmal da bin, dann hab ich einfach nur Spaß, da fangen die Waden an zu glühen und der Puls darf mal richtig hoch gehen.
      Eis und Schnee in Düsseldorf? Das gibts selten, zu selten. Aber wenn, dann geht es tatsächlich immer eher in den Wald, bei Eis und Schnee macht es auf dem Asphalt wenig Spaß. Mal schauen was der Winter noch bringt, heute auch nur Regen und Sturm 🙂

  2. Lieber Oliver,
    lustig, bei uns sieht es im Moment im Wald ganz ähnlich aus. Der Schnee war zu wenig, um durch die Bäume durchzukommen und der Boden ist von den milden Temperaturen vor Weihnachten gut durchgewärmt. Ergibt mit einenm Tag Regen -> Matsch! 😀
    Dein Lauf klingt jedenfalls sehr lustig! Toll, dass du dieses Laufrevier nutzen kannst. 🙂

    1. Liebe Doris, wo kein Schnee liegt, dürfte es zur Zeit tatsächlich überall ähnlich aussehen. Ich amüsiere mich halt einfach darüber dass Wege wegen Matsch gesperrt werden. Soweit ist es schon. Als ob Spaziergänger nicht selbst erkennen dass sie durch Matsch trampeln müssen. Mir macht ja fast jeder Lauf Spaß, die spielende Hundemeute war diesmal aber das i-Tüpfelchen, die wollten natürlich zum Entsetzen der Besitzer einfach mit mir mitlaufen 🙂

  3. Wie jetzt, lieber Oliver,

    ihr hattet Matsch im Wald? 😉

    So, wie wir den Wald lieben und auch warum wir in dieser Zeit im Wald unterwegs sind, sonst könnten wir doch gleich draußen bleiben! – Vielleicht hat der Forst (oder Amt 66?) Angst, dass sie danach nicht mehr mit ihrem schweren Gerät durchkommen, wenn die „bösen“ Sportler alles „kaputt“ gespielt haben?! 🙂

    Schade nur, dass dein Lieblingstrampelpfad nur 1,5 km lang ist, aber immerhin! Zur Not drehste ne Runde und kehrst nochmal auf ihn zurück. Allerdings sind 20 auch ne gute Strecke!

    Auf den Osterschmuck bin ich gespannt, aber schön, dass auch ihr nen schönen Weihnachtsbaum im Wald habt!

    Viel Spaß das nächste Mal beim Spielen und sei es mit Tempo auf Asphalt! 😆

    LG Manfred

    1. Tja, man glaubt es kaum lieber Manfred, wir haben Matsch im Wald. Ich wäre ja fast dafür eine Kontrolle am Waldeingang aufzustellen, nur Menschen mit Spaß an frischer Luft und unsteter Witterung dürfen rein… Unfassbar oder? Ich war ja noch auf ein paar anderen Pfaden unterwegs, die sahen viel „schlimmer“ aus als dieser gesperrte Abschnitt. Nur das Amt 66 weiß was das soll. Vom Osterschmuck werde ich berichten, aber ist ja noch etwas hin 🙂

  4. Lieber Oliver,

    das ist aber nicht schön, dass Du die Vorsorge des Amtes 66 nicht zu schätzen weißt und deren Absperrungen einfach ignoriert. Wenn das so weitergeht werden wir irgendwann einmal bei jedem Regen eine Ausgangssperre bekommen, damit wir nicht naßwerden 😉

    Hier bei uns haben sich alle unbefestigten Wege inzwischen in die reinsten Schlammparadiese verwandelt, sehr spaßig in profillosen Sandalen 😀 Und auch heute gießt es bei stürmischen Wind wie aus Kübeln.

    Schöner 20iger, da wäre ich gerne dabeigewesen, aber dieses Tempo! 😆

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker, da kommt meine anarchistische Ader durch, im Ignorieren von Verbotsschildern bin ich ganz groß! Der matschige Waldweg ist so wild dass niemand rein darf, eine so richtig schön bescheuerte Amtshandlung. Ich vermute aber tatsächlich dass es Menschen gibt, die sich beim Amt beschweren wieso die Wege nicht besser in Stand gehalten werden. Und das Amt dann einfach genervt den Weg dicht macht. Wer weiß. Ausgangssperre bei Regen wäre die nächste Stufe, alles eine Frage der Zeit. Gewitter sind ja heutzutage auch immer gleich fürchterliche Unwetter.
      Irgendwann laufen wir mal einen 20iger zusammen, im Tempo deiner Wahl 🙂

  5. Lieber Oliver,
    was ist nun die schönere Bescherung, das wie so oft schneefreie Weihnachtsfest oder die Matschepampe, die dir so viel Freude macht…? 😉 Ich habe da ein Vermutung 🙂
    Euer Weihnachtsbaum ist aber auch gut geschmückt, er scheint da auch einen großen Freundeskreis zu haben. Und mit solch einer Information würde ich Ostern natürlich auch dort lang laufen!
    Ich würde mal sagen, ein schöner Lauf am hohen Fest, möge das nächste Jahr dir viele weitere solche bescheren!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke, eine so richtig schöne Bescherung wäre noch Schneematsch dazu gewesen. Vermutlich müsste dann aber der ganze Wald gesperrt werden, es könnte ja jemand nasse Füße bekommen 😉
      Der Baum ist nicht so schön gewachsen wie eurer Wallfahrtsort, aber ich finde es trotzdem toll dass seit einigen Jahren ihm die Treue gehalten wird. In der Vorosterzeit werde ich sicher öfter vorbeischauen und mich vielleicht auch mit einer Kleinigkeit beteiligen.
      Vielen Dank!

  6. Lieber Oliver,
    ach echt? Matsch im Wald? Das ist doch …. also nee, das ist ja unerhört
    Wie mir scheint für dich unerhört spaßig 😆
    Toller Lauf, Hügel rauf und runter, im Matsch herumschlittern und so aber sag mal: Radfahrer erschrecken? 😯
    Ich hoffe die Radfahrer haben überlebt. 😈

    Bei uns gibt es zum Glück so viel Wald und Matschwege das kein Mensch auf den Gedanken kommen würde, diese wegen Matsch zu sperren. Wäre wohl chancenlos 😆
    Andi und ich waren gestern auch im Wald. Mit dem MTB. Ganze 5 Minuten hat es gedauert bis man uns nicht mehr voneinander unterscheiden konnte. Einfach nur zwei Schlammmonster auf Rädern 😆
    Uns hat aber keiner erschreckt. 😉
    Herrlich!
    Wald, Matsch, Sport … genau das richtige für große Schmuddelkinder.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      ja echt! Matsch im Wald! Ich war auch ganz erstaunt dass so etwas möglich ist 😉
      Na klar, Radfahrer erschrecken. Du kennst doch diese Typen, die auf ihren niegelnagelneuen MTBs den Hügel hochkriechen, in der Hoffnung die modischen Klaomtten nicht schmutzig zu machen, aber normalerweise mit dem Ebike durch die City gurken. Dann komm ich ins Spiel, wild anpreschend und „Platz da!“ brüllend. Immer wieder schön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.