GRGR2020

Eine umfangreiche Woche mit unterschiedlichsten läuferischen Herausforderungen liegt hinter mir. Nicht nur hinter mir, sondern hinter allen die den Ginger Runner Global Run 2020 (GRGR2020) mitgemacht haben.
„The Ginger“ Ethan Newberry ist ein recht bekannter Typ, hauptsächlich durch seinen Youtube Kanal, ein fleissiger Ultraläufer dazu und irgendwie generell ein umtriebiger Typ in Sachen Film, Laufen und Musik.
Sein Global Run findet dieses Jahr zum fünften mal statt, die Jahre davor hatte ich nichts davon mitbekommen, also wieso diesmal nicht 10$ für einen guten Zweck investieren und einfach mitmachen.
Im Grunde geht es darum, dass alle Teilnehmer gemeinsam innerhalb von sieben Tagen einmal um den Globus laufen, gesamt also 24.901 Meilen.
Dazu kommt noch eine spezifische Aufgabe pro Tag. Von einfach bis derbe, alles dabei. Die Aufgaben waren nicht vorher sichtbar, sondern wurden jeden Tag um 9 Uhr (unserer Zeit) offenbart, per Email und online als Videobotschaft.
Bild/Foto

Anfangs dachte ich mir noch so, mach doch einfach die Tage mit, die dir gefallen.
Kurz darauf, ach komm, Kilometer sammeln kannste, Minimum täglich 10 Meilen (16,2km) sollten schon drin sein, dann wird halt mal täglich gelaufen.
Aber dann war ich schlicht und einfach viel zu neugierig, also fiel die Entscheidung das Ding durchzuziehen, mit allen Aufgaben.

Alle Ergebnisse wurden in Distanz und Höhenmetern ausgewertet, auf der Webseite sauber aufgearbeitet und ständig aktualisiert. Da konnte man schon sehen, dass weltweit aus jeder Liga Läufer dabei waren. Typen die einfach mal 80km runterreissen, genau so wie Abendjogger mit einer halben Meile. Das gemeinsame Ergebnis zählt und der Spaß an der Aktion.
Natürlich wurde alles in den bekannten Social Media Kanälen breitgetreten, davon hab ich allerdings nicht viel mitbekommen, ich bin bekanntlich in diesen Kanäle nicht vorhanden.
Aber ich habe meinen „Zap-Microblog“ (Vergleichbar mit Instagram oder Twitter), also perfekt für die tägliche Statusmeldung und um Bilder zu posten.

Und das war zusammengefasst meine GRGR-Woche:

Montag – MONDAY TOUR GUIDE CHALLENGE
„Help us see where you live! We’d love for you to share a special destination near you. It can be a favorite view, a local mountain summit, a bridge you cross everyday or the swing-set where you met your significant other.“
Das war einfach, der Rheinturm ist nicht weit, das Wetter war fotogen, von der anderen Rheinseite bekommt man den Landtag und die Gehry-Bauten vom Medienhafen mit drauf. Schnappschuss, die ersten 16,5km im Sack und fertig.
Bild/Foto

Dienstag – TUESDAY TRI-DAY CHALLENGE
„Obviously, we all love to run, but today we’re going to challenge you to add 2 additional activities to your day! This is where you can get creative“
Auch sehr einfach. Ein sehr langer Spaziergang mit dem Hund und vorab etwas ausgedehntes morgendliches Beweglichkeits-Training. Danach ab in den Wald und 16,3km abspulen. Drei Aufgaben fertig.
Bild/Foto

Mittwoch – WORKOUT WEDNESDAY
„Today is when things start to get spicy! We want to see everyone challenge themselves to run a fast 10k (6.2 miles) on the terrain of your choice. “
… ok, die Beine waren noch vom hügeligen Vortag etwas beleidigt, das Ding wurde eine echte Herausforderung.
Am Rheinufer ist es flach und asphaltiert, ich hab einen gemütlichen 2km Jog zu meinem erdachten Startpunkt gemacht, mich gesammelt, den gedanklichen Startschuss abgefeuert und bin losgerannt. Es war erst echt hart, aber wurde nach 5km besser. Ich wollte wirklich nur so schnell sein wie ich konnte und hatte mir keine Zeit gesetzt.
Den phänomenalen Zieleinlauf mit tosender Menschenmenge hab ich ein paar Minuten nach dem „Finish“ nochmal fotografisch nachgestellt:
Bild/Foto
Foto muss ja sein.
Es sind schließlich 40:09 Minuten geworden. Nicht schlecht für die Umstände.
Um meine 10 Meilen vollzubekommen musste noch was drangehängt werden, der 3,4km Lauf nach Hause war dann seeeehr enstpannt, aber hat auch sehr gut getan.

Donnerstag – GPS ARTISTE CHALLENGE
„Use your GPS track to create some fun art“
Ja cool, das ist die perfekte Entspannung nach dem schnellen 10km Lauf am Vortag. Meine Beine waren echt schwer, das geb ich zu. Also gemütlich bleiben. Aber was zur Hölle soll ich per GPS malen?!?!
Die Idee kam schnell, der passende Platz dazu auch. Mit Garmin Connect hab ich versucht die „Route“ vorab zu planen, auf die Uhr überspielt und bemerkt dass ich sowas noch nie gemacht hab 🙂
Man kann nur dazu lernen.
Also zuerst mal wieder 5km zu den Rheinwiesen, dort den Track aufgerufen, und das laufende Männchen „nachgelaufen“. Durch Disteln. Und Schafköttel. Und Glasscherben. Einen ganz tollen Platz hatte ich mir da ausgesucht. Das Ergebnis ist, nunja, grade so erkennbar, aber noch ok. Aber ich hatte trotzdem Spaß an dieser kleinen Aufgabe.
Bild/Foto
Anschließend noch etwas über 10km Dauerlauf um die verdammten täglichen 10 Meilen zusammen zubekommen.

Freitag – PHOTO FRIDAY CHALLENGE:
„We want to see some of the best photographs you can snap while you run taking into account composition, lighting, environment, theme and subject.“
Da gebe ich mal zu, das war nicht so mein Ding, aber trotzdem wollen ja 10 Meilen gelaufen werden, eher ruhig und die Gopro ist ja eh dabei.
Am Rhein lässt sich auch immer irgendwas fotografieren, zum Beispiel Fivefingers und Kieselsteine:
Bild/Foto
Es sind dann 17,4km geworden, damit war immerhin meine persönliche Challenge mehr als erfüllt.

Samstag – 2 HOURS OF VERT CHALLENGE
„As an homage to previous year’s Ginger Runner Global Runs, today’s challenge is the 2 hour vert challenge. We want to see how many feet of vert you can accumulate in 2 hours. “
So viele Höhenmeter wie möglich innerhalb von zwei Stunden?! DAS war jetzt echt hart.
Aber nach der bisherigen Woche ausgerechnet am Samstag kneifen? Ganz sicher nicht.
Also ab in den Wald, Runden drehen. Und soll ich euch was sagen? Das ging viel besser als erwartet. Die erste Stunde ist einfach so verflogen, ich war eher mit moderatem Tempo unterwegs, hab immer wieder einen Trinkbrunnen angesteuert und einfach genau das versucht was möglich war. Höhenmeter sammeln.
Nach fast zwei Stunden bin ich aus dem Wald raus, hab genau bei 2:00:08 gestoppt und mich über 434 „Vert“-Meter und 24,12km gefreut.
Danach noch 3km Rückweg mit erstaunlich lockeren Beinen und einer netten Pace. Wenn man erstmal in Fahrt ist …
Meine 10 Meilen Challenge war mehr als doppelt im Sack und zuhause hatte ich einfach nur noch Hunger!
Bild/Foto

Sonntag – SUNDAY FREE-FOR-ALL CHALLENGE
„For today’s challenge, we want you to log as many miles as you can. That’s it! “
Das ist einfach, kann ich.
Und bei der Vorlage gebe ich mich mit den geplanten 10 Meilen nicht zufrieden, ein Halbmarathon muss es schon sein.
Wurden es auch, ziemlich auf den Punkt sogar mit 21,21km.
Bild/Foto

Damit ist der GRGR2020 für mich beendet.
Am meisten Spaß hatte ich am 10k Lauf und beim zwei Stunden Höhenmetersammeln, erwartungsgemäß wahrscheinlich.
Ich hab es in den sieben Tagen auf knappe 132 km gebracht und befinde mich damit in guter vorderer Gesellschaft der fast 900 Teilnehmer aus 43 Ländern. Da es keine Wertung gibt, ist das aber auch eigentlich völlig uninteressant.
Die Zusammenfassung der Ergebnisse ist hier zu sehen: https://rungrgr.com/2020-results

Einmal um die Welt hat übrigens auch geklappt, es wurden sogar ein paar Kilometer mehr.

Ich werde mir jetzt erstmal die verlorenen Kilos wieder anfressen und die nächsten Tage etwas ruhiger angehen lassen.
Bild/Foto

14 Gedanken zu „GRGR2020“

  1. Lieber Oliver,

    da sag ich mal: ne „verrückt“ schöne Woche haste da hinter dir! … und du hast dir bei den Aufgaben doch immer was einfallen lassen!

    Bei deinem Umfang werde ich fast ein bisschen neidisch, das Tempo kriege ich eh nicht mehr hin. 😆 Aber ich will nicht undankbar sein, kann ja jetzt wieder etwas befreiter laufen! 🙂

    Genieße deine tolle Fitness und … das wünsche ich dir von Herzen … bleibe verletzungsfrei!

    LG Manfred

    1. Lieber Manfred,
      das war in der Tat eine leicht verrückte Woche, hat aber auch wirklich Spaß gemacht. Der Umfang war trotzdem auch für mich sehr aussergewöhnlich, im Grunde ein Etappen-Dauerlauf, in den nächsten Wochen werde ich das sicher nicht wiederholen. Hauptsache gesund laufen können, das ist doch das Wichtigste, egal mit welchem Tempo. Also bleib bitte auch verletzungsfrei und vielen Dank!

  2. Lieber Oliver,
    das ist ja eine total verrückte Sache, aber klasse! Von Herrn Ginger und dem GRGR habe ich leider noch nie gehört, danke für Deine Infos. Ich finde auch gut, dass die Challenge alle Läufer anspricht und jeder das daraus machen kann, was er mag.
    Das tägliche Pensum hat Dir ja keine Mühe gemacht, Deine Zeiten sind super! Und diese kleinen Extra-Aufgaben sind dann noch das Salz in der Suppe. Mir hätte am meisten die „fun art“ gefallen (Prima Taktik hast Du da gewählt!) und natürlich das Fotografieren. Dein Foto ist echt preiswürdig, das bringt so richtig Dynamik, Action, Lauffreude rüber!
    Glückwünsche für diese absolvierte Woche. Da bin ich mal gespannt, was Du noch so alles bringst ;-)!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      den Ginger Runner kannte ich zwar von seine launigen Youtube Videos, aber vom GRGR hatte ich vorher auch noch nichts gehört. Die Entscheidung mitzumachen war aus dem Bauch heraus, passte gut in diese eine Woche und besonders dieses morgendliche „Briefing“ hat Spaß gemacht. Ich gebe zu, dass ich am Sonntag dann auch ganz schön ausgepowert war, aber auch sehr zufrieden alles irgendwie erledigt zu haben. Die nächsten Läufe werden jedenfalls wieder etwas lockerer. Vielen Dank!

  3. Lieber Oliver, ich habe es ja schon immer durchblicken lassen, du bist der geborene Langstreckenläufer, nicht zuletzt wegen deines aus meiner Sicht sehr schönen, eleganten, leichtfüßigen Laufstils.

    Und dann das: es überrascht mich in keinster Weise, im Gegenteil, bestätigt das, was ich schon lange wusste, was in dir steckt. Früher oder später , wahrscheinlich früher, stehst du am Start deines ersten Ultras, den du genauso bravourös meistern wirst, wie diese Herausforderung.

    Tolle Sache, gefällt mir ausnehmend gut, rundum – ganz herzlichen Glückwunsch – und ich bin sehr gespannt, wie es mir dir weitergehen wird – sehr !! 😉

    1. Liebe Margitta,
      vielen Danke für die freundlichen und motivierenden Worte, darüber freue ich mich wirklich sehr 🙂
      Was kommt, das kommt, ob Ultra oder Staffelmarathon oder einfach nur irgendwas für mich selbst. Immerhin hat mir diese Woche (mal wieder) bestätigt: selbst wenn man glaubt die Beine können nicht mehr, es geht dann doch. Der Halbmarathon nach dem 2-Stundenwaldlauf war auf den ersten Kilometern nicht lustig und dann fluppte es wieder. Alles Kopfsache. Ja, da geht noch was. Mal beizeiten schauen wozu ich Lust hab, gespannt bin ich selbst 🙂

      1. Sehr gerne – alles Kopfsache, genau, der Kopf spielt eine entscheidende Rolle. Da fällt mir gerade ein, dass ich mal zwei Tage hintereinander einen Marathon gelaufen bin, wenn du Lust hast, lies mal : https://ultraistgut.wordpress.com/2010/10/05/2-marathons-2-tagen/ das war auch ein hartes Stück Brot, nicht zuletzt wegen des starken Windes, aber mit Kopf ist (fast) alles machbar !

        In diesem Sinne – komme gerade vom Laufen und schwitze sehr……………….

        1. Uff… zwei Marathons unter solchen Bedingungen, das ist eine andere Liga, kann mir kaum vorstellen was einem sowas abverlangt. Da kommt zur Kopfsache mit Sicherheit noch eine Ladung Erfahrung hinzu. Trotzdem eine tolle Idee und verrückt was wir uns so antun 🙂

  4. Lieber Oliver,
    super Idee und super umgesetzt! 😀
    Ginger Runner kenne ich zwar von YouTube, aber diese Aktion war mir neu. Ich finde das toll umgesetzt, wie er die Ergbnisse aufbereitet hat, da macht das Mitmachen gleich noch mehr Spaß.
    Besonders gefällt mir der Kunstlauf! Hast du da vorher die passenden Straßen am Routenplaner ausgewählt? Ich glaube, das probiere ich demnächst auch mal aus. 🙂
    Gute Erholung deinen Beinen!

    1. Liebe Doris,
      das ganze war zwar sehr über Instagram und Youtube angetrieben, hat aber trotzdem großen Spaß gemacht. Die vorherigen Jahre gab es den GRGR immer nur an einem Tag, deshalb dürfte das den meisten entgangen sein.
      Für den GPS Lauf hab ich einfach eine ausreichend große Fläche ausgewählt, die Rheinwiesen sind perfekt für sowas. Die Strecke selbst war ja sehr kurz (nur 1,3km), bevor ich dafür passende Strassen gefunden hätte … keine Chance 🙂
      Danke sehr, nach zwei Tagen Pause gehts heute wieder auf den Asphalt.

  5. Moin Oliver,

    zu was für Aktionen Du Dich da aber auch hast verleiten lassen. Witzige Sache, wenn auch die Ausführungen vielleicht nicht immer gleich witzig waren 😉 Da ist aber eine gewaltige Kilometerzahl zusammen gekommen.

    Die Höhenmeter-Challenge hätte ich mir hier in Oldenburg spannend vorgestellt. Der arme Utkiek und ich 😆

    Gute Regenaration und erfolgreiches Kilo-Anfressen 😀
    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker, auch wenn es eine abwechslungsreiche Woche war, zumindest an zwei Tagen gings „ans Eingemachte“, der Rest war Spaß. Und die Kilometer sind viel mehr geworden als geplant (wollte ja nur jeden Tag 10 Meilen laufen). Die Höhenmeter sind andere Teilnehmer mangels Höhe teilweise im Treppenhaus gelaufen, da wäre der Utkiek wohl die bessere Wahl 🙂
      Heute wird wiede rgelaufen, aber ich hab immer noch riesen Hunger … 😉
      Danke Dir, ich hoffe aber auch sehr dass es Dir gut geht!

  6. Lieber Oliver,
    wow, echt cool 😎
    Lustig finde ich, das man in deinem Bericht auch den Zustand an dem jeweiligen Tag herauslesen kann … „um die verdammten täglichen 10 Meilen …“ 😆
    Also ich finde die ganze Aktion toll. Im Einzelnen gefällt mir am besten dein Männiken welchen du doch echt super erlaufen hast. Das mach erstmal einer nach!
    Auch dein Bild von deinen Schuhen und den Steinen ist toll!
    Sehr schöner Bericht 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      Du hast die kleinen Feinheiten entdeckt 🙂 an dem Tag musste ich mich tatsächlich kurz überwinden, aber das war ja auch eins meiner eigenen Ziele.
      Die Woche war schon toll, endlich mal wieder ein wenig mehr rausholen und vor allem jeden morgen die Überraschung was wohl erlaufen werden muss.
      Vermutlich gibt es nächstes Jahr wieder einen GRGR, da bin ich auf jeden Fall wieder dabei.
      Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 14 =