Man kommt ja zu nix mehr

Es gibt zwar keine Wettkämpfe vorzubereiten, geschweige denn zu bestreiten, aber natürlich drehe ich trotzdem sehr zufrieden meine Runden. Stoff für Blogbeiträge hätte ich reichlich, nur die Zeit beziehungsweise die Geduld zum gemütlichen Runterschreiben einzelner Themen fehlte in letzter Zeit immer häufiger.
Unser toller Hund fordert seine Zeit, gearbeitet wird nach wie vor im Homeoffice (8 Stunden Tag? haha!) und dann sind da noch diese diversen anderen Projekte in meinem Leben, zack! plötzlich ist der Tag rum.
Wer aufmerksam Kommentare auf anderen Blogs liest, hat aber vielleicht bemerkt, dass ich statt „epischer Blogbeiträge“ seit einigen Monaten regelmäßig so eine Art „Microblog“ mit kurzen Statusmeldungen aus meinem Läuferleben fülle.
Bitte sehr, da gehts lang: https://microhive.net/channel/oliver
Das Ganze ist ein wenig vergleichbar mit Twitter oder Instagram (bei denen ich ja aus Gründen nicht bin), bloß im föderierten Netzwerk (Fediverse), mit entsprechend angenehmen Datenschutzmöglichkeiten.
Und sobald ich dann fix einen Status abgesetzt hab, rückt ein möglicher Blogpost mal wieder weiter nach hinten, doof eigentlich, aber ich gelobe Besserung.
So hab ich dann also zwei Monate lang hier mal nichts geschrieben, kann passieren 🙂

Bild/Foto

Was gab es denn so?

Der Sommer war heiß und trocken, ich hab bei jedem Lauf geschwitzt wie sau, meine Laufhosen scheuerten immer mehr und haben mich zunehmend genervt. Dann bin ich glücklicherweise im Blog von Svenja & Markus Heidl über die supertollen T8 Hosen gestolpert (Sherpa Shorts + Commandos Unterhose), habe die sofort bei Sporthunger.de bestellt, noch einen netten Mailwechsel wegen der „asiatischen Größen“ gehabt und war schon nach dem ersten Lauf mehr als glücklich damit! Es gibt mittlerweile die zweite Version der Hose, auch die kann ich uneingeschränkt empfehlen.
Die Shorts selbst sind geniale Packesel und dabei superleicht, die Unterhose wirkt beim ersten Anziehen etwas grenzwertig, weil hauchdünn, ist aber der absolute Hit, da scheuert nichts mehr. Ich trage die jetzt nur noch.

Bild/Foto

Den Spaß an austauschbaren virtuellen Veranstaltungen hab ich mittlerweile ein wenig verloren, also diese Dinger bei denen es einfach nur darum geht eine bestimmte Distanz zu laufen. Das mach ich ja eh, da brauch ich keinen virtuellen Veranstalter. Vielleicht kommt ja mal wieder etwas das mich anspricht, zur Zeit geniesse ich aber tatsächlich einfach nur dass ich gesund bin und mir den Luxus ausufernder Läufe leisten kann. Mal schnell, mal langsam, je nach Laune.

Und heute war er da, der erste richtige Herbstlauf. Regen ohne Ende. Die T8 Hosen haben mich auch in dieser klitschnassen Situation nicht im Stich gelassen und ich habe so richtig bemerkt, dass es sich trotz Regen wirklich merklich angenehmer bei diesen moderaten Temperaturen laufen läßt.
Meine Runde ging seit langer Zeit mal wieder durch das Messegelände, nix los, Tore verrammelt, ich bin durch die S-Bahn Station gerannt weil ich dachte nur so geht es zur Zeit auf die andere Strassenseite, also Treppen hoch, Treppen wieder runter, völlig überflüssig, 200 Meter weiter war dann doch ein Tor offen. Naja. Und wo ich schonmal diesen Weg eingeschlagen hatte, bin ich dann kreuz und quer durch Strassen zurückgelaufen, auf denen ich ewig nicht war. Ein paar Radwege sind dazu gekommen, auch leer, aber prima zum schnellen Laufen.

Bild/Foto

Die Tage werden jetzt schon wieder merklich kürzer, die Stirnlampe ist getankt und die etwas dickeren Shirts sind aus dem Schrank geholt. Komm ruhig, Dreckswetter, ich freu mich auf Dich 🙂

14 Gedanken zu „Man kommt ja zu nix mehr“

  1. Lieber Oliver, schon sooooooooooo lange nichts mehr geschrieben, wie die Zeit vergeht, ABER ich verfolge dich ja regelmäßig jetzt anderweitig, du entkommst mir nicht !! Leider kann man dort nicht kommentieren, sonst hätte ich schon das eine oder andere Wort an dich verloren .

    Die Lauffreude überwiegt, das liest man aus jedem Wort – warum gefällt mir das ?Und irgendwann wirst du wieder ein passendes Modell eines Laufes finden und deine Geschwindigkeit und Ausdauer austesten können .

    Tja, die Tage werden kürzer, bald wird die Uhr wieder umgestellt und dann ist alles zappenduster, aber gut ausgerüstet wird die Freude am Laufen nicht gemindert. Wenn du Homeoffice machst, kannst du ja theoretisch auch im Hellen laufen – oder ?

    Zum Schluss noch ein virtuelles Leckerli für Otto und salzige Grüße von ganz oben – derzeit ist die Luft besonders gut…………

    1. Liebe Margitta,
      die letzten Wochen sind wirklich wie im Flug vergangen, immer ist/war irgendwas zu tun und der Kopf vollgestopft, keine Muse für längere Beiträge. Allein deshalb bin ich schon froh Lebenszeichen auf dem anderen Kanal von mir zu geben. Kommentieren geht schon, aber eben nur innerhalb des Netzwerkes. Aaaaber, wir überlegen uns grade etwas um Spam-sicher zu sein und trotzdem Kommentare von „aussen“ zuzulassen.
      Lauffreude hab ich ohne Zweifel, da brauch ich keine Veranstaltung, sollte Bedarf zum Kämpfen da sein, dann kämpfe ich eben mit mir selbst 😉
      Mein Arbeitstag ist leider immer mal ungeplant etwas länger, Otto-Runden gehen dann immer vor, der muss halt raus (und da geb ich mich nicht mit 10 Minuten oder so ab), danach schnüre ich die Fivefingers und tobe los, egal was für Wetter, oder ob hell/dunkel. Jetzt hab ich allerdings mal ein paar Tage frei, dann ist Zeit, Kopf wird frei, alles ist entspannt.
      Vielen Dank 🙂

  2. Lieber Oliver,

    schön hier von dir zu lesen! – Ich bin halt so (konservativ, oder faul), dass mir Blogs reichen … aber dann doch „traurig“, wenn ich kein Lebenszeichen erhalte! 😉 Da du aber Besserung gelobst, kann ich ja hoffen! 🙂

    Da wir sooo unterschiedlich sind, ist es doch super, dass wir für vieles Abhilfe schaffen können. Ich stelle mit meinen vergurkten Füßen nicht mehr auf Barfußschuhe, oder ganz auf Barfuß um, habe aber nie mit Scheuerstellen zu tun gehabt! (selten an Brustwarzen) – Schön, dass du eine Lösung für dich gefunden hast! – Aber diese Packesel liebe ich auch! 😆

    Begeisternd zu lesen, in welch toller Form du bist! Da ist klar, dass Dreckswetter dich nicht aufhält! Erhalte dir die Fitness solange es geht … und viel, viel Spaß dabei!

    LG Manfred

    1. Lieber Manfred,
      manchmal ist weniger mehr, das hat nichts mit konservativ zu tun, sondern höchstens mit sinnvoller Zeiteinteilung 😉
      Schuhe und Klamotten, das ewige Thema, man kann wirklich einfach nur froh sein wenn man das für sich passende Equipment gefunden hat. Perfekt wird es eh nie sein, aber immerhin annähernd, das ist ja schon was. Ich mag einfach keine Tights, deshalb bin ich so glücklich diese T8 Teile gefunden zu haben. Mal schauen wie es im Winter wird, die sind schon verdammt dünn …
      Danke dir!

  3. Moin Oliver,

    irgendwie hatte ich mir nichts anderes gedacht, als das was Du jetzt schilderst. Du rennst, hast Deine Freude daran und bist fit und gesund.

    Bei Twitter, Instagram und Facebook bin ich auch nicht, dass mag zwar meiner Reichweite schaden, aber damit kann ich leben. Als positven Nebeneffekt spart man ja auch jede Menge Zeit.

    Mit dem Herbst bekommt das Kühlsystem unseres Körpers endlich wieder gute Unterstützung von außen und die Sonnenbrandgefahr ist auch vorbei. Ich freue mich, wie Du, sehr darauf. Also auf geht`s 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Moin Volker,
      sofern es keine Katastrophenmeldungen gibt, ist erstmal einfach alles in Ordnung, ganz simple Grundregel. Find ich gut dass du auch nicht bei den großen „sozialen Netzwerken“ bist, man spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven (in Zeiten wie diesen). Und Reichweite ist nur für Leute wichtig die ihr Geld damit verdienen.
      Obwohl mir die Hitze nicht wirklich etwas ausmacht, ist es dann doch wesentlich angenehmer bei herbstlichen Temperaturen zu rennen, das geniesse ich sehr.
      Bleib gesund!

  4. Lieber Oliver,
    wenn es ausufernde Luxusläufe und Spaziergänge mit Otto sind, die dich vom bloggen abhalten, ist doch alles in bester Ordnung! 😉 Das Leben geht vor, das ist ja bei uns allen so.
    Schön zu lesen, wie genussvoll du durch die Gegend läufst und die ersten Herbstwetter freudig begrüßt! 🙂

    1. Liebe Doris,
      das Leben geht vor und holt uns manchmal ein, völlig richtig. Und es ist ja nicht so dass mich daran irgendwas stört, ich liebe es einfach draussen zu sein, da passen die langen Otto Runden wunderbar mit rein. Es ist also wirklich alles in bester Ordnung, von unterwegs lässt es sich nur schlecht tippen 🙂
      Vielen Dank!

  5. Lieber Oliver,
    wenn dein Blog wegen Otto kürzer kommt, ist es ok. Aber ansonsten bitte ich doch sehr um wieder etwas mehr Lebenszeichen! Denn dass du läuferisch lebst, sieht man ja an deinem anderen Kanal. Wow, du läufst ja mit irren Tempi herum, man bist du fit! Super, denn du hast ja auch andere Zeiten durchleben müssen.
    Also daher freuen wir uns gern, wenn wir aktiver hier an deinem Tun teilhaben dürfen.
    Ja, die virtuellen Läufe sind nicht das, was ein echter bieten kann. Aber inzwischen kommt da ja auch mehr Kreativität ins Boot und man schafft ein wenig mehr Atmosphäre drum herum.
    Und schön, wenn du eine Bekleidungsmarke gefunden hast, die dir 100% liegt. Ich finde es enorm wichtig, wenn man sich in seiner läuferischen Außenhaut wohlfühlt. T8 sagte mir bisher nichts.
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      versprochen, ab sofort gibt es wieder mehr Lebenszeichen, muss ja auch nicht immer superlang sein.
      Und ganz ehrlich, ich bin selbst immer wieder erstaunt wie sich alles nach dem Fußbruch entwickelt hat, fühle mich fitter denn je. Und das alles ohne irgendwelche Trainingspläne, einfach nur rennen. Da geht es mir einfach gut mit.
      Ich bin mir ziemlich sicher dass mal wieder ein interessanter virtueller Lauf daher kommt, ist ja eine kleine Marktlücke in diesen Zeiten, da werden Menschen kreativ 🙂
      Die T8 Hosen kannte ich auch überhaupt nicht, über sowas stolpert man wohl nur durch Zufall. Ich finde die Dinger einfach nur klasse, das passt der nötige Kleinkram und sogar meine superdünne Regenjacke gut rein, ich hab keine Laufweste mehr genutzt seit ich die Sherpa Shorts hab. Mal schauen wie das über den Winter klappt, ich mag einfach keine Tights!
      Vielen Dank und viel Spaß beim Köln Marathon!

  6. Lieber Oliver,
    also ich freue mich sehr von dir zu lesen, aber ich denke, wenn dein Hund und die Lust am Laufen dafür sorgen, das du weniger schreibst, dann soll es einfach so sein und dann darfst du das auch 🙂
    Einfach Freude am Laufen … mehr braucht es doch gar nicht.
    Das mit der Hose ist interessant, der Andi hat auch immer wieder Sorgen mit scheuernden Shorts. Ich denke, ich werde ihm das mal zeigen. Vielleicht ist er ja auch so begeistert wie du 🙂
    Behalte deinen Spaß am Laufen und ja, das Sauweter kommt und wir freuen uns 😆
    Cool! 😎
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      danke dass ich das darf 😉 Aber ist schon so, immer in Bewegung und irgendwann muss ich ja auch mal schlafen.
      Die Hosen-Kombi ist es wirklich wert getestet zu werden, aber bitte vorher genau messen, die asiatischen Größen weichen fast eine Größe von unseren ab. Bei sporthunger.de ist eine Größentabelle hinterlegt, da hab ich mich dran gehalten, passt. Bin gespannt 🙂
      Heute war Sauwetter, hat sauviel Spaß gemacht!

  7. Hi Oliver,

    schöner Text von dir. Phasen ohne Schreiben kenne ich gut und auch jene, in denen ich mich frage, warum ich das überhaupt mache, Phasen des Zweifelns. Aber dann kommt die Lust wieder zurück. Beim Laufen ist es ja ganz genauso, mal habe ich Lust auf lange Strecken, zur Zeit aber vielmehr auf kurze, schnelle Einheiten. Und auch hier frage ich mich manchmal, warum eigentlich? Und dann mache ich einfach wieder weiter, mit dem Laufen . Auf die virtuellen Läufe habe ich auch keine Lust mehr, dafür hält mich die STRAVA-Kronenjagd bei der Stange. So ein bisschen Wettkampf-Feeling brauche ich einfach, das gebe ich zu! Liebe Grüße

    1. Hi Martin, manchmal reicht einfach die Zeit nicht und der Fokus muss nachjustiert werden, zumindest beim Schreiben. Beim Laufen kommt immer spontan die Strecke zusammen zu der ich grade bock hab, da plane ich wirklich überhaupt nicht mehr. Das ist ein echtes Stück Freiheit für mich. Und da ich nichtmal bei Strava bin, jage ich höchstens meinen eigenen Kronen hinterher, manche Dinge sind einfach nur einfach 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 6 =