Etappenlauferei zu Ostern

Am Gründonnerstag hatte ich unterwegs auf meiner Laufrunde die Idee, die anstehenden sonnigen Feiertage einfach mal täglich zu laufen. Ohne bestimmtes Ziel, einfach nur die freie Zeit nutzen und draussen sein.
Kaum wieder zuhause angekommen und wie es der Zufall so will, finde ich eine Mail von Elke in meinem Postfach, eine Einladung zum Ostermarathon2020. Marathon? Ostern 2020?
Wie soll das denn in der jetzigen Situation funktionieren? Ganz einfach, jeder läuft für sich selbst und lädt seine Zeiten in das Timing-Portal. Damit nicht genug, die Marathondistanz darf innerhalb von vier Tagen (Karfreitag bis Ostermontag) in Etappen gelaufen werden. Also war weder Vorbereitung noch Taperingzeit nötig, es sprach einfach gar nichts gegen eine spontane Anmeldung, das alles passte ja wunderbar zu meinem eh schon getroffenen Vorhaben. Und ein paar Euro für den Spendentopf gab es selbstverständlich auch, das ganze war eine Veranstaltung für einen guten Zweck.

Zum „Marathonstart“ am Karfreitag wurden die ersten 14,5km unkompliziert hier in der Nachbarschaft als Rundenlauf runtergerannt. Das ist eigentlich eine charmant Strecke weil man ohne nachzudenken Tempo machen kann und keine Ampelstopps oder so hat. Aber Rundenlaufen langweilt mich auch schnell.
Der zweite Tag wurde daher etwas ausladender, die 17km-Strecke am Rhein sollte es werden, also ab dafür. Sehr ungewohnt war allerdings das Hammerwetter und die plötzliche Wärme, eigentlich nur 22°C, aber irgendwie gefühlte 30°C. Ich gebe zu, am Ende wurde es eine sehr durstige Angelegenheit.
Deshalb bin ich Ostersonntag sehr früh raus, angekündigt war ein weiterer knallsonniger Tag, statt Hitze konnte ich auf 14,3km die wunderbare morgendliche Frische mitnehmen. Genial!
Und wer bis hierher mitgerechnet hat, wird bemerken dass ich die Marathondistanz längst im Sack hatte.
Trotzdem weiter, es galt noch ein Feld im Timing-Portal zu füllen und überhaupt war da ja noch mein eigenes Vorhaben.
Ostermontag wurde schließlich mit weiteren 15km wieder ein überraschend schneller Lauf, vom starken Wind getragen, gegen Böen kämpfend, aber dank der plötzlich sehr niedrigen Temperaturen mit einer Leichtigkeit die ich nicht erwartet hatte. Einfach ein wirklich großer Spaß!
Als Ergebnis lande ich beim Ostermarathon, mit gesammelten 61km, bei einer (sehr!) theoretischen Marathonzeit von 03:06.43
Der Spaß war es auf jeden Fall wert!

Bild/Foto

Mein eigenes Vorhaben konnte ich mit 78,5km abschliessen. Besonders zufrieden macht mich bei der Aktion, dass ich keinen Durchhänger hatte. Ganz im Gegenteil, alle Läufe waren eher schnell und stabil vom Tempo. Normalerweise laufe ich etwa jeden zweiten Tag, dafür allerdings längere Strecken.
So passt es aber scheinbar auch ganz gut, könnte ich ja mal wiederholen.
Bleibt gesund, haltet Abstand und lauft an der frischen Luft. Es lohnt sich immer!

Bild/Foto

Bild/Foto

So sieht übrigens die Ziellinie des Düsseldorf Marathons aus, wenn kein Marathon ist:
Bild/Foto

10 Gedanken zu „Etappenlauferei zu Ostern“

  1. Lieber Oliver,

    damit bist Du über die Feiertage genau einen Kilometer mehr gelaufen als ich. Nur mit einem anderen Ansatz, meine Reaktion auf Elkes Bekanntmachung des Ostermarathon war nämlich: wenn ich schon alleine laufe, brauche ich auch keine Anmeldung und eine Spende ins Bayrische kommt mir Nordlicht auch nicht übers Herz 😛

    Außerdem wollte ich mich nicht, wie Du, auf einem Marathon beschränken müssen. Deshalb habe ich einen auf dicke Hose gemacht und mich da nicht mit eingeklinkt 😀 Mehr dazu demnächst auf meinem Sender.

    Glückwunsch auf jeden Fall zu Deiner grandiosen Zeit und den reichlichen Kilometern!

    Liebe Grüße an den Rhein
    Volker

    1. Lieber Volker,
      ich habs bei dir schon gelesen, stures Nordlicht 😉 Naja, und mich nur auf Marathondistanz beschränken war ja nicht angesagt, die Einladung kam einfach nur rechtzeitig um die Aktion in mein eigenes Vorhaben noch zeitlich einzubinden. So war es dann eben eine Doppel-Aktion, die sich in jeder Hinsicht gelohnt hat. Danke sehr und liebe Grüße in den Norden!

  2. Lieber Oliver,
    auch hier nochmals herzliche Glückwünsche zu Deinem Finish der besonderen Art mit Zuschlag obendrauf! So konnten wir endlich mal „zusammen“ laufen und haben uns wieder nicht gesehen!
    Du bist super in Form, wenn ich die Distanzen UND die Pace sehe, wow! Hoffentlich kannst Du bald bei einem richtigen Lauf Deine PS auf die Strecke bringen!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      auch hier nochmal danke für die weitergeleitete Einladung! Da hat einfach alles gepasst und ich konnte sogar noch jemand aus meinem Netzwerk animieren virtuell mitzumachen (der dann auch gleich 52km gerannt ist). Eure Zeiten hab ich natürlich ebenfalls verfolgt, schön durchgezogen trotz „Nebenbelastung“ und Chris hat ja eine richtig korrekte Punktlandung hingelegt, klasse!
      Meine Kondition passt grade, aber kein Wunder, eigentlich wollte ich ja einiges im April durchziehen.
      Danke und liebe Grüße!

  3. Lieber Oliver,
    ja, das war eine coole Idee und so ganz ohne Tapering und großartige Vorbereitung hast du doch eine wirklich gute Marathonzeit 😆
    Und dann gleich noch mehr laufen einfach weil du es kannst 😉
    Herrlich!
    Ich finde diese virtuellen Veranstaltungen doch irgendwie toll. Ganz einfach, weil dann keiner wirklich allein unterwegs ist.
    Es beruhigt mich ungemein zu sehen, was doch alles möglich ist 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      das war in der Tat ein sehr entspannter Marathon, es geht eben auch mal ohne Taperingzeit 😉 Mich hat besonders gefreut dass Elke an mich gedacht hat und die kleine Aktion schön in mein schon leicht geplantes Vorhaben eingebaut werden konnte. Wenn man einigermaßen vernetzt ist, wird einiges möglich, klasse Sache auf jeden Fall!

  4. Lieber Oliver, das hast du wieder einmal bravourös gemeistert, wenn man sich deine Zeiten ansieht, in denen du durch die Gegend pirschst, dann fällt mir auch die Gleichmäßigkeit auf. Aus meiner Sicht ideal, das bringt es voll !

    Schöner Zieleinlauf – eine ideale Kulisse, fehlt nur noch das Publikum !! 😉

    Bin vor ein paar Jahren zwei Marathons in zwei Tagen auf der Insel Wangerooge – offizieller Wettkampf – gelaufen mit teilweise sehr heftigem Gegenwind – das wäre dann in ähnlicher Art eine nächste Herausforderung für dich – was meinst du, wenn du dann diese Zeiten halten kannst………………

    Und die Herzfrequenzen – mein lieber Herr Gesangverein – bist topfit. Möge es so bleiben – erhole dich gut und bleib gesund !

    1. Danke liebe Margitta, mein „Reisetempo“ ist zur Zeit etwas schneller als sonst, zumindest auf diesen eher kurzen Strecken. Da zahlt sich das stoische Durchziehen über den Winter aus, zumal ja eigentlich im April richtig viel geplant war.
      Zwei Marathons in zwei Tagen?! Das wäre mir derzeit wahrscheinlich zu heftig, müsste ich schon ziemlich ruhig angehen.
      Der „Zieleinlauf“ ist auch deshalb so spektakulär, weil abseits vom Marathon dort normalerweise immer alles voll mit Menschen ist. So ein Foto ist sonst nicht möglich.
      Ja, ich hab ein großes und gesundes Herz, wurde mir schon oft von Fachleuten bestätigt, das ist sehr erfreulich! Heute ist Pausentag, morgen wird wieder geflogen 😉

  5. Lieber Oliver,

    da beneide ich dich doch ein bisschen! Aber ich gönne es dir! TOLL gemacht und und einen schönen „Ultra“ über Ostern rausgehauen mit Super-Werten! 🙂

    Vielleicht komme ich ja bald wieder in ein normales Läuferleben, wenn auch im Herbst nicht gleich wieder ein TAR möglich ist 😛 … aber solch „fixe“ Vorhaben sind ja momentan eh auf Eis gelegt. – Was hättest du denn laufen wollen?

    Viel Spaß weiterhin bei unserem tollen Hobby, nutze deine Fitness und fliege! 😉

    LG Manfred

    1. Lieber Manfred,
      das war doch bloß eine Kleinigkeit gegenüber dem was du schon so gemacht hast, ich seh’s auch eher als erweitertes Training. Aber ein großer Spaß war es natürlich trotzdem.
      Du wirst wieder laufen wenn alles soweit ok ist, keine Eile damit, aber wem sag ich das.
      Geplant und abgesagt waren:
      (15.03.2020) 31. Neandertallauf – 14,065km
      (05.04.2020) 6-Stunden Lauf Herne – 6h
      (19.04.2020) Düsseldorfer Brückenlauf – 10km
      (26.04.2020) Metro-Marathon Düsseldorf – M
      Und ganz ehrlich, auf jeden einzelnen hab ich mich tierisch gefreut. Aber es ist wie es ist, das Jahr ist noch jung, mal schauen was noch kommt. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × eins =