Einfach immer weiter laufen

Heute wäre der Düsseldorf Marathon dran gewesen. Mit Kaiserwetter. Die Stadt hätte gebrodelt, es wäre eine echt große Party geworden. Ich hatte mir eine neue Bestzeit vorgenommen.
Aber nun ja, wie alle anderen ist auch diese Großveranstaltung abgesagt worden.
Statt dessen gab es die Möglichkeit den Marathon virtuell zu rennen, so ähnlich wie der Ostermarathon neulich, App mit einem Portal verbinden und einfach irgendwo laufen. Auch in Etappen, alles wird zusammengerechnet.
Gut gemeint, aber Ansporn gleich Null bei mir muss ich gestehen. Auch deshalb weil man sich einfach für alle mögliche Läufe registrieren kann, diese dann parallel läuft und es hagelt virtuelle Medaillen per Email, aber alles ohne Wertung.
Das ist nett, aber auch blöd. Ich konnte also mit einem einzigen 22km Lauf, die virtuelle Medaille für einen 5km-Lauf, 10km und Halbmarathon ergattern. Macht irgendwie keinen Sinn. Wieso hab ich trotzdem gemacht? Reine Neugier.
Meine Ausbeute der letzten Tage:
Bild/Foto

Und sonst so? Ich laufe halt einfach weiter. Und verstehe das Gejammere immer noch nicht, von Läufern die jetzt ohne Wettkämpfe auf der Suche nach dem Sinn des Laufens sind. Na, es geht ums Laufen! Entweder du hast Lust dazu oder eben nicht!
Laufe deine Strecken, laufe auf Zeit, laufe nach Lust und Laune, laufe und geniess das Wetter, laufe gemütlich, laufe neue Strecken, lauf einen Wettkampf mit dir selbst, lauf doch einfach. So sollte es sein.

Mit viel Genuss war ich die letzten Tage entweder am Rhein oder jetzt auch endlich wieder im Wald unterwegs. Und es macht einfach Spaß, der Frühling ist schon fast ein Sommer, durch Homeoffice ist meine Zeitplanung viel entspannter und wir haben seit einigen Wochen einen supertollen Hund der mich in Sachen Bewegung auch noch zusätzlich auf Trab hält. Dazu später mal mehr.

Nach wie vor ist es am wichtigsten gesund zu bleiben. Und zu erkennen dass wir diese wirre Zeit zum Entschleunigen nutzen können und sollten.
Also, lauft einfach weiter und bleibt gesund.

Ein überraschender Regenschauer neulich!
Bild/Foto

Von dieser Brücke mache ich immer die Rheinfotos:
Bild/Foto

Es gibt schlechtere Laufstrecken 🙂
Bild/Foto

Statt Marathon, renne ich einfach einen flotten Halbmarathon im Wald.
Bild/Foto

14 Gedanken zu „Einfach immer weiter laufen“

  1. Moin Oliver,

    es ist erstaulich, was für Motivationen manchmal hinter dem Laufen stehen. Ein Nachbar erzählte mir gestern stolz, dass er sich bei einer Aktion unserer hiesigen Zeitung angemeldet hat, die die Leute von 0 auf 21,1 km in einem halben Jahr puscht. Auf meine Bemerkung, dass ich davon gar nichts halte, weil viel zu viel in viel zu kurzer Zeit und die Leute nach dem bestandenen Halbmarathon das Laufen gleich wieder sein lassen, bemerkte er lapidar mit einem Schulterzucken, dass das dann so wäre und verglich das mit einer Diät, die die Menschen nach Abschluß ja auch nicht fortsetzen würden. So viel zu Deinen einleitenden Zeilen. Es gibt so viele, die nicht um des Laufens Willen laufen.

    Das ich für die virtuellen Läufe nicht so zu haben bin, hatten wir ja schon. Aber ich muß zugeben, dass ich auf Deinen Medaillenregen fast schon etwas neidisch bin 😆

    Du hattest einen Regenschauer beim Laufen? Das ist ja zur Zeit mehr wert als ein Platz auf irgendeinem virtuellen Treppchen! 😀

    Bleib gesund und lauf einfach immer weiter!
    Liebe Grüße
    Volker

    1. Moin Volker,
      ich finde das was Du beschreibst noch viel erstaunlicher als das Gejammere über abgesagte Veranstaltungen! Was soll sowas? Einmal 21km laufen und dann damit prahlen? Aua. Aaaaber, das muss jeder selbst wissen.
      Der „Medaillenregen“ war von mir eher ironisch gemeint, einfacher war es nie an sowas zu kommen. Der Account dort wird in Kürze wieder gelöscht, ist mir viel zu viel Datenfreigabe.
      Der Regenschauer war echt ein Witz, wochenlang kein Tropfen und ausgerechnet wenn ich eine längere Runde drehe, kommen da ein paar Wolken und es pladdert kurz 🙂 Ich habs sehr genossen, anschließend wurde es allerdings seeeehr schwül.
      Vielen Dank, bleib Du auch gesund!

  2. Lieber Oliver,
    ja an den gestern ausgefallenen Marathon dachten wir auch… Aber ich fand das Ostervent da doch noch einen netten Ersatz. Zur Medaillenmassenproduktion konnten wir uns nicht durchringen. Wo liegt da noch der Reiz?
    Ich sehe das wie Du: Die aktuelle Phase bietet uns auch eine Chance der Entschleunigung. Raus aus dem läuferischen Hamsterrad, hin zu Genuss und den Ursprüngen des Laufens: Bewegung einfach aus Spaß an der Freude.
    Um eine ausführliche Vorstellung Eures neuen Hausgenossen bitte ich ausdrücklich! 😉
    Und REGEN? Ihr hatter R E G E N in Düsseldorf! Ihr Glücklichen!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      das Osterevent fand ich etwas runder und durchdachter, der Reiz bei Keep Moving ist wirklich extrem niedrig und ersetzt überhaupt keinen Wettkampf. Einfach nur sammeln ist öde, theoretisch kann die Strecke ja auch in kleinen Häppchen zu Fuß gegangen werden.
      Schön auf den Punkt gebracht: „Bewegung einfach aus Spaß an der Freude.“, genau das sollten wir jetzt machen.
      Jaha, wir hatten vor einigen Tagen einen heftigen Regenschauer, genau als ich unterwegs war, eigentlich ein schlechter Scherz. Danach war es allerdings knüppelschwül, als Ausgleich für die kleine Abkühlung. Man kann eben nicht alles haben 🙂

  3. Lieber Oliver,
    tja, wer bei solchem Wetter wegen fehlender Ziele und Veranstaltungen rumjammert, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Ich sehe das genau so wie du: Laufen (oder Sport generell) weil man es kann. Weil man es liebt, weil es sich gut anfühlt und weil man dadurch draußen ist.
    Ich nehme ja prinzipiell sehr gerne an Wettkämpfen teil, aber brauchen tu ich es sicher nicht.
    Und gerade in dieser herrlichen Frühlingszeit: was gibt es schöneres als morgens früh durch einen sonnendurchfluteten Wald zu laufen?
    Das ist einfach himmlich 🙂
    Du hast ja echt ganz schön Online-Medaillen gesammelt. Ich gestehe, ich habe noch bei keiner dieser Events mitgemacht.
    Vielleicht aber kommt das noch 🙂
    LIebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Laufen
    Helge

    1. Liebe Helge,
      so seh ichs eben auch, es macht zwar riesig Spaß an Wettkämpfen teilzunehmen, aber das ist ja schließlich nicht alles. Und wer bei diesem tollen Wetter nicht in der Lage ist die Natur zu geniessen, dem ist wirklich nicht zu helfen.
      Niemals war es leichter „Medaillen“ zu kassieren, gleich drei bis vier auf einen Streich, völlig sinnlos. Ich werde den Account dort in einigen Tagen wieder löschen, macht keinen Sinn für mich.
      Danke und ebenfalls!

  4. Lieber Oliver,
    ich muss gestehen, dass ich das Laufen um des Laufens willen auch noch mehr genieße, seit klar ist, dass heuer kein Bewerb mehr auf mich wartet. So kann ich Strecke, Dauer und Häufigkeit völlig spontan wählen und der Genussfaktor steigt und steigt. 😉
    Aber trotzdem werde ich am kommenden Sonntag beim WingsforLife-AppRun mitmachen, weil ich die Aktion gerne unterstütze und es mir (1x im Jahr) Spass macht, mich „jagen“ zu lassen. 😀
    Zu den Jammerern sage ich schon länger gar nichts mehr – wir leben da, wo andere Urlaub machen, dürfen uns sportlich betätigen und wer das nicht zu schätzen weiß, ist auch anderen Argumenten gegenüber immun.

    1. Liebe Doris, genau, um seine Runden zu geniessen muss man als Läufer scheinbar erstmal erkennen dass es eine Welt neben den Bewerben gibt, daran hapert es ja leider scheinbar bei etlichen. Alles immer nur Leistungsgetrieben, da fällt man jetzt halt in ein Loch.
      WingsforLife hab ich noch nie mitgemacht, danke für den Hinweis, mal schauen ob ich mich dazu durchringen kann!

  5. Lieber Oliver, das mit den Medaillen, Urkunden und sonstigen “ Auszeichnungen “ für sogenannte gelaufene Strecken finde ich auch nicht gut, wäre auch für mich 0 Anreiz.

    Das Gejammer über nicht stattfindende Wettkämpfe kann ich schon nicht mehr hören, lesen, wo bleibt da die Freude am Laufen, wenn ich nur Wettkämpfen hinterher hechle ? Sowieso nicht meins! Es gibt so viel mehr Dinge, die zu bedauern sind, als die, dass derzeit keine Wettkämpfe stattfinden.

    Was deinen Start beim Düsseldorf Marathon angeht, ich könnte mir schon sehr gut vorstellen, wo du gelandet wärst bei deiner Kondition und vor allem deiner Schnelligkeit. Aber wir werden es erleben, wenn der alte Rekord durch einen neuen ersetzt werden wird – YES – ich freue mich schon drauf !!

    Bis dahin flieg weiter – immer weiter…………….

    1. Liebe Margitta,
      genau das ist der Punkt: „Es gibt so viel mehr Dinge, die zu bedauern sind, als die, dass derzeit keine Wettkämpfe stattfinden.“, danke. Irgendwie ist das ja mal wieder ein Zeichen dafür dass es den meisten Menschen scheinbar immer noch zu gut geht. Lieber jammern als das losgelöste Laufen einfach zu geniessen. Möchte gar nicht wissen wie viele dieses Jahr aufhören mit sportlicher Betätigung, einfach bloß weil ein Anreiz, oder besser eine Bestätigung fehlt. Echt schade.
      Für den Marathon hatte ich mir wirklich ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt, aber egal, mach ich dann später mal. Oder auch nicht. Oder anders. Ist doch bloß ne Zahl 🙂
      Danke!

  6. Lieber Oliver,
    wie ich ja leidlich erfahren durfte, ist Nichtlaufenzukönnen viel schlimmer als Keinenwettkampflaufenzukönnen 😉
    Lauf wie es Dir passt, dann ist es auch egal, ob Du ein Blechdings in die Schublade werfen oder an die Wand hängen kannst und wahrlich, es gibt schlechtere Laufreviere… 😀

    Salut

    1. Lieber Christian,
      zuerst mal: ich freue mich ausserordentlich wieder von Dir zu lesen!
      Mit Deiner Einstellung zu Wettkämpfen kann ja eh nichts schiefgehen, ich kann mir sehr gut vorstellen dass das ganze Thema einfach bei Dir abperlt. Nichtlaufenzukönnen ist in der Tat viel schlimmer, ich hoffe dass bei Dir so langsam wieder was in Gang kommt.
      Ich laufe immer nur noch so wie es mir passt und nutze im Moment das Niedrigwasser vom Rhein um die schöne Laufstrecke zu geniessen 🙂
      Blech an die Wand hängen ist nächstes Jahr wieder dran.

  7. Lieber Oliver,

    genau das habe ich auch gedacht: „Irgendwie ist das ja mal wieder ein Zeichen dafür, dass es den meisten Menschen scheinbar immer noch zu gut geht.“ – Den Sinn des Laufens in Wettkämpfen suchen und leer und wohl „ausgelutscht“ zu sein, wenn nix läuft an Wettkämpfen. TRAURIG!
    Natürlich habe ich immer auch gerne an Wettkämpfen teilgenommen, aber …

    … und ich bin so froh, dass ich wieder laufen kann und so langsam auch wieder ins Laufen komme! 😉 Da denke ich nicht darüber nach, wo der Sinn des Laufens liegt, sondern laufe einfach. Anfangs abhängen und später dann auch wieder rennen, oder racen! 😆

    Ja, genau … einfach laufen und genießen, wenn richtig läuft!

    Viel Spaß, beim Laufen, oder Fliegen!

    LG Manfred

    1. Lieber Manfred,
      wer mal länger aussetzen musste und dann wieder laufen darf/kann, weiß es wirklich zu schätzen. Egal welche Distanz, egal welche Zeit, Hauptsache überhaupt laufen können. Du kennst das gut. Was sind schon Wettkämpfe gegen das Glück überhaupt wieder laufen zu können?!
      Geniessen wir einfach die „leere Zeit“, danke Dir und bleib gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − zwanzig =