Hitzerekorde und trotzdem laufen

Nun sind dann wohl in diesem Sommer endlich etliche Hitzerekorde gebrochen wurden, bei uns im Rheinland hatten wir heute irgendwas um 40°C. Klarer Fall, bei solchen Temperaturen vermeide ich zu laufen, das ist womöglich etwas ungesund und vor allem macht es echt kein Spaß.
Was also tun? Ganz einfach, so früh wie möglich morgens laufen. Die zwei "kühlsten" Stunden des Tages ausnutzen.
In meinem Fall heißt das: um 04:20 Uhr raus aus den Federn und zehn Minuten später trabe ich bereits in noch völliger Dunkelheit über die Strassen. Stirnlampenzeit.
Die Stadt ist dann noch sehr ruhig, ich kann mangels Autos beruhigt alle Verkehrsregeln missachten, renne zum Rhein und staune dass trotz der frühen Uhrzeit die Temperaturen bereits bei 23-25°C liegen. In der beginnenden Dämmerung ist das aber gut erträglich, klatschnass geschwitzt bin ich trotzdem nach nichtmal 5km.
Meine morgendlichen Laufrunden sind immer so zwischen 15-18km, je nachdem welche Route ich wähle. Mehr möchte ich nicht machen, anschließend muss ja den gesamten Tag über noch konzentriert gearbeitet werden.
Um kurz vor 6 trudel ich dann dann optimalerweise wieder zuhause ein, trinke unfassbar viel und geniesse mein verdientes Frühstück.
Auf Dauer morgens zu laufen wäre mir wahrscheinlich irgendwann zu nervig, allein schon durch das einzuhaltende Zeitfenster, aber im Moment ist das eine tolle Lösung bei diesen Temperaturen und macht mir wirklich Spaß.
Die längeren Läufe kommen dann einfach am Wochenende im hügeligen Wald dran.

Image/photo

15 Gedanken zu „Hitzerekorde und trotzdem laufen“

  1. Lieber Oliver,

    um diese Zeit bin ich absolut nicht lauffähig, deshalb kann ich nur den Hut ziehen für Deine Disziplin. Ich bin am Mittwoch Abend von der Arbeit nach Hause gelaufen bei Temperaturen über 35°C, was absolut anstrengend und auch grenzwertig war, weshalb ich bis zur Abkühlung erstmal das Fahrrad zum pendeln einsetze.
    Ich mag die Wärme und auch passagere Hitzephasen, aber diese Temperaturrekorde und ich werden einfach keine festen Freunde. Ich wünsche Dir/uns, dass sich schon bald ein gewöhnlicher Sommer einstellt…kann mich schon gar nicht mehr an einen solchen erinnern 😉

    Salut

  2. Lieber Christian,
    ich war auch erst skeptisch ob das so eine tolle Idee ist, aber das Aufstehen um diese Uhrzeit geht jedes mal erstaunlich gut. Die ersten Laufschritte sind nochmal eine kleine Überwindung, aber nach einigen hundert Metern ist die Routine und damit auch der Spaß da. Na klar, geht erstmal alles ein wenig langsamer, aber wir sind ja anpassungsfähig 😉
    Bei 35°C zu laufen muss trotzdem nicht sein, mit viel Gewöhnungsarbeit geht das bestimmt, aber dazu sind (zum Glück!) die Hitzewellen in Deutschland zu kurz. Nächste Woche wird es ja schon wieder viel erträglicher.
    Sei froh dass du radeln kannst! Das ist auf jeden Fall eine sehr gute Alternative 🙂

  3. Ah, pardon the interruption but can you tell weather the running in the morning has an influence on your well being during the day? I also do like to run and generally do not have a big problem with getting up early, but most of the time after sporting, I feel a lot warmer. Which is great in winter, but not so much now (in the eastern part of the Netherlands…).

  4. @Roelof Pieter After the run I’m a bit tired and warm, but after breakfast everything is ok again. During the day I don’t notice any difference, in the evening I’m tired earlier of course. Actually, I’m more relaxed and balanced during the day.

  5. Lieber Oliver, ich glaube, du wärst sehr geeignet für Läufe, die in die Nacht hinein und wieder aus der Nacht hinaus gehen, eine sehr gute Empfehlung meinerseits, es gibt für mich kaum Schöneres, als am Abend zu starten, die ganze Nacht über unterwegs zu sein, um dann den unvergleichbar schönen Beginn des Tages laufend erleben zu können. Wenn das kein Impuls ist – oder ?

    Sehr, sehr früh, das wäre auch nichts für mich – und dann noch ohne Frühstück, ich würde unterwegs in die Knie gehen !! Ist schon gut, wenn man es auf die Reihe kriegt, so wie du ! Dann den ganzen Tag konzentriert arbeiten – Daumen hoch ! Dass du dann früher müde bist, wen wundert es ! Zum Glück sind es ja nur Ausnahme, das zeugt aber von deiner großen Lust aufs Laufen. Vielleicht hätte ich es auch drauf, wenn es – so wie bei dir – keine Alternative gäbe !!

    Irgendwann kommen auch bessere Zeiten……….ganz sicher !

  6. Lieber Oliver,

    ich habe mich ja schon mehrfach geoutet, dass ich die Hitze nicht mag und die momentanen Rekorde sind für mich schlicht ein Albtraum. Da kommt mir mein Fuß gerade recht.

    Da ich schon immer gegen Halbsieben im Büro bin und auch keine Lust hätte meinen Tagesrythmus zu ändern (weil mir mir nachmittags immer die Luft raus ist), kämen solche Morgenläufe für mich nicht in Frage, zumal ich 23 bis 25° auch nicht gerade als Erfrischung empfinde 😉

    Respekt also für Deine Morgenläufe, deren Effekt für den Tag (ich kenne ihn von gaaanz seltenen Ausnahmen bei mir) schon genial ist.

    Liebe Grüße
    Volker

  7. Lieber Oliver,

    ich habe bei fast ähnlichen Bedingungen im August 2011 (32°-33°) sogar einen Ultra (69 km) im Gebirge absolviert. Da war ich froh, dass der Start um 6.00 Uhr war! Somit weiß ich, dass selbst ich mich anpassen könnte, aber ich bin kein Freund dieser Bedingungen. Da reichen dann 3 „kürzere“ Läufe in der Woche, die ich momentan vormittags machen kann.

    Vor deinen Aktionen sooo früh aufzustehen, ziehe ich allemal den Hut! Aber ich verstehe, dass du dem Laufen einiges „unterstellst“, weil du es liebst und es momentan auch wirklich gut läuft … und wir wissen, dass von nichts auch nichts kommt, also willst du dran bleiben! SUPER!!!

    Ich wünsche dir den nötigen Durchhaltewillen und dass das Wetter dich nicht klein kriegt! 😉

    LG Manfred

  8. Lieber Oliver,
    Hut ab vor Deiner Disziplin, zu SO früher Stunde loszulaufen! Aber die wunderbare Ruhe der Stadt, und zudem noch die „kühlste“ Zeit des Tages sind dann ja wieder Belohnung.
    Und in der Eifel ist es kühler 😉
    Schönes Foto!
    Liebe Grüße
    Elke

  9. Liebe Margitta,
    es sind ja oft diese kleinen Impulse die dann zu größeren Ideen werden. Ich könnte mir schon vorstellen sowas mal zu machen.
    Das ist schon recht früh, aber so hab ich Ruhe und kann ohne Druck meine Runde drehen, anschließend gönne ich mir auch immer ein gutes Frühstück, ebenso mit Ruhe. So fängt der Tag zwar früh, aber gut an.
    Und ja, es sind Ausnahmen. Nach diesem Wochenende wird es ja wieder eher normal warm, dann sind auch wieder die ausufernden Abendrunden dran 🙂

  10. Lieber Volker,
    ich gönne mir an solchen Tagen den Luxus "erst" um halb acht im Büro zu sein. Noch eine Stunde früher das ganze, nee, da kann ich dich schon gut verstehen, da hätte ich auch wenig Lust zu. Vielleicht hätte ich während der Hitze sogar mal ein paar Tage ausgesetzt, aber es steht noch was an, ich muss noch Kilometer machen 😉
    Der Effekt für den Tag ist aber immer wirklich klasse, ich bin ziemlich tiefenentspannt und erstaunlich konzentriert.
    Und auch wenn 25°C nicht wirklich erfrischend sind, im Verhältnis zum Resttag waren sie das schon 😉
    Das Schlimmste scheint ja heute auch vorbei, Laufen wird auch am Abend wieder erträglich. Auch darauf freue ich mich.

  11. Liebe Elke,
    so ist es, die Eifel wartet nicht auf mich, es hilft also nix, ich will zumindest so gut wie es geht vorbereitet sein. Also an der Disziplinschraube drehen und sich sowas wie sehr frühes laufen ausdenken. Was dann erstaunlich toll funktioniert 🙂
    Diese typische ruhige Morgenstimmung ist dann noch der Bonus obendrauf, das mag ich wirklich sehr. Mal sehen wie der Sommer weitergeht, ich bin jedenfalls bereit mich anzupassen 🙂

  12. Lieber Manfred,
    vom Wetter lass ich mich sicher nicht kleinkriegen, das gehört einfach dazu. Im Winter müssen dickere Sache her und an Hitzetagen muss eben kreativ einfach mal der Zeitpunkt verschoben werden. So versuche ich mich anzupassen und vorzubereiten für die Dinge die noch so anliegen. Und der "Preis" dafür ist ja eigentlich nur dass ich abends etwas früher ins Bett muss/möchte. Da gibts schlimmeres.
    Ich halte durch, danke Dir 🙂

  13. Lieber Oliver,
    morgens Laufen finde ich sowieso total Klasse. Die letzten Wochen habe ich sehr viel morgens trainiert. Wenn der Tag noch frisch ist (wobei an manchen Tagen das „frisch“ auch völlig fehlte 😆 ) und wenn man so völlig unbelastet auf die Piste kann. Irgendwie geht man den Tag dann noch unbeschwerter an. Wobei 4:30 Uhr wirklich wiklich früh ist 😯
    Respekt, das du das durchgezogen hast 🙂
    Im Moment ist die Hitze ja wieder erträglicher, da kann man auch mal wieder tagsüber laufen.
    Liebe Grüße
    Helge

  14. Liebe Helge,
    ich finde ehrlich gesagt dieses in den Sonnenaufgang laufen toll und das passte einfach wunderbar in die Hitzetage. Werde trotzdem mal versuchen auch abseits der Hitze morgens zu laufen, muss ja nicht immer so viel sein, dem Tag tut es jedenfalls merklich gut wenn ich schon ein paar Kilometer runtergeschrubbt hab 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + dreizehn =