Savanne

Es ist echt heiß und trocken hier im Rheinland, Savannen-Feeling. Und es soll nächste Woche noch heftiger werden. Ich fange allerdings scheinbar an mich an diese Temperaturen um 30°C zu gewöhnen, so ausgepumpt wie vor zwei Wochen bin ich überhaupt nicht mehr. Heute hat es sogar richtig Spaß gemacht meine 20km Rheinrunde zu drehen, nichtmal ein Stopp an den Trinkbrunnen war nötig (natürlich hatte ich zuhause ordentlich vorgetankt). Ok, die Sonne hatte sich zum Glück etwas hinter Wolken versteckt und der leichte Wind sorgte etwas für Kühlung, aber es lief sich tatsächlich unerwartet flott und unangestrengt.

Die Natur ächzt allerdings langsam wirklich immer mehr unter dem fehlenden Regen, es ist mittlerweile einfach viel zu trocken. Die sonst grünen Rheinufer und -wiesen sind gelb-braun und der Rhein selbst führt immer weniger Wasser. Ich bin wirklich gespannt wie es mit diesem Sommer so weitergeht.

Image/photo
Das Getreide ist fast überall runter, eigentlich mindestens zwei Wochen zu früh.

Image/photo
Trocken-staubige Rheinuferpfade und niedriger Wasserstand.

Image/photo
Statt saftig grün, sind die Rheinwiesen mittlerweile eine Savannenlandschaft.

Image/photo
Spätestens ab hier ziehe ich die Schuhe aus und laufe den Rest barfuß nach Hause. Der Asphalt ist zwar ziemlich warm, es macht aber richtig Laune da schnell drüber zu fliegen 🙂

16 Gedanken zu „Savanne“

  1. Lieber Oliver,
    gestern hat sich dann die Luft schon wieder ordentlich mit Flüssigkeit vollgesogen, und heute soll es regnen 🙂
    Aber Du hast Recht, die Natur leidet…wir gewöhnen uns langsam an die Bedingungen und das ist auch gut so, denn eine richtige Wahl haben wir ja nicht, ausser umzuziehen.
    Freut mich, dass du dich wieder fitter fühlst, die Geduld hat sich ausgezahlt

    Salut

  2. Lieber Oliver,
    sei froh, dass die Hitze Dich nicht mehr so schlaucht, ich tue mich nach wie vor schwer damit. Und der Anblick gelber Wiesen ist auch nicht so erbaulich. Wenigstens ist Wind dabei. Und am Rhein laufen zu können, ist dann sicher auch noch etwas reizvoller.
    Wir schauen morgen mal, wie es sich in der Eifel trainiert 😉
    Liebe Grüße
    Elke

  3. Ach ja, warum kommt mir das so bekannt vor, aber im Gegensatz zu dir gewöhne ich mich NIE an sengende Hitze – never – ever ! Trotzdem laufe ich natürlich auch, aber hier an der See ist es doch ein bisschen angenehmer – zumindest meistens !

    Umso besser, wenn es dir gelingt ….und irgendwann………..regnet es vielleicht doch einmal…………weiß gar nicht mehr, wie das ist…………

  4. Lieber Christian, gewitterig wirkt es hier immer mal wieder, aber es passiert nix. Ich will mich auch überhaupt nicht beklagen, ist halt Sommer, irgendwann wirds wieder kälter und grau. Also einfach hinnehmen und das beste daraus machen. Ja, ich fühl mich wieder gut, aber für +30km reicht es grade noch nicht, vielleicht durch die Wärme, vermutlich fehlt aber einfach etwas Kondition. Auch die kommt wieder 🙂

  5. Liebe Elke, ach ja gute die Eifel, da ist es ja wahrscheinlich etwas kühler (und grüner), viel Spaß! Trotz des windigen Rheins werd ich mich jetzt wohl doch mal langsam in den Wald verdrücken, die nächste Woche soll einfach nur tropisch werden, keine guten Bedingungen für Asphaltwege 😉

  6. Liebe Margitta, ob ich mich dauerhaft daran gewöhnen könnte, sehr zweifelhaft, manchmal passen wohl einfach die Bedingungen besser. Wer weiß wie es nächste Woche wird 😉 Du hast immerhin die frische Brise vom Meer, die fehlt hier gänzlich, im Gegenteil, alles heizt sich langsam auf. Gegen ein kleines Gewitter mit ordentlich Regen hätte ich grade nichts …

  7. Lieber Oliver,
    ja, es ist halt Sommer! – Auf jeden Fall können wir nicht Rudis Lied singen (Wann wird es endlich wieder Sommer?)! 😉
    Ich gehöre auch zu denjenigen, die sich nie daran gewöhnen!!! – Momentan gehe ich nur raus, wenn ich muss (zum Laufen natürlich …), dadurch gewöhne ich mich aber noch weniger dran!
    Aber ich werde nicht meckern! – Wäre ja auch doof … es würde sich nichts ändern und ich hätte auch noch schlechte Laune … NEE! – Sagt Helge nicht immer: „Das Leben ist soooo schön!“ 😛
    LG Manfred

  8. Lieber Manfred, über das Wetter zu meckern hat bekanntlich noch nie was geändert, dem ist unser Gemecker völlig schnuppe. Und deshalb: einfach hinnehmen den super Sommer und die sportlichen Aktivitäten anpassen.
    Gestern abend gab es übrigens tatsächlich noch Regen und Gewitter, heute früh bei meiner Runde war wieder alles knochentrocken. Aber irgendwann wirds auch wieder Herbst … 😉

  9. Lieber Oliver,

    ich muß aufpassen, dass ich nicht allmählich etwas unleidlich werde ob der Bedingungen. Ich bin einfach kein Freund von Hitze. Und diese Woche wird hart, ganz hart.

    Aber nach einem lauffreien Familienfeierwochenende in Nordfriesland habe ich nach Rückkehr gestern doch schnell noch gute 7 Kilometer barfuß genossen 🙂

    Liebe Grüße aus der Steppe in die Savanne 😆
    Volker

  10. Lieber Oliver,
    ich habe mich inzwischen ganz gut an die Temperaturen gewöhnt. Allerdings verbringe ich ja den ganzen Tag im kalten Haus. Ich glaube manchmal, so runtergekühlt ist es auch gar nicht ganz so anstrengend dann mal ein paar KM in der Hitze zu laufen.
    Und im Wald ist es immer noch erträglich. Zumal die Pfade mit Himbeersträuchern an denen viele viele reife Himbeeren hängen, gesäumt sind. Da kann man auch gleich kulinarisch was erleben 😆
    Die Trockenheit ist schlimm für die Natur. Aber man kann es eben einfach nicht ändern.
    Und das es bei dir trotz Hitze locker flockig läuft, das zeigt ja nur wieder, das wir Menschen Gewohnheitstiere sind 😉
    Liebe Grüße
    @Manfred: Jaaaaa, das Leben ist voll schön. Gerade auch voll schön heiß 😆

  11. Lieber Volker, es bleibt ja nicht viel mehr als saufrüh oder sauspät zu laufen, alles andere ist schon fast ungesund. Kann verstehen dass Du da langsam unleidlich wirst, aber warte ab, im November reden wir alle davon was für ein Hammer-Sommer das war! 🙂
    Richtig doof ist allerdings, dass Barfußlaufen über „grüne Wiesen“ grade überhaupt nicht mehr schön und erfrischend ist, weil da nix mehr grün ist, sondern nur noch knorrig und pieksig. Halt durch, es wird auch wieder Herbst 😉

  12. Liebe Helge, solange die Chance besteht sich regelmäßig runterzukühlen, klappt das noch ganz gut. Und dann kommt noch ein gewisses Maß an Gewöhnung hinzu, unter 25°C frösteln ja bereits einige 🙂 So ein Wald ist schon klasse, stimmt, da ist auch bei uns noch alles schön grün, drumherum sieht es allerdings wirklich jeden Tag dürrer aus. Aber ist eben so, der Hochsommer fängt grade erst an, ein wenig Gelassenheit schadet nicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 3 =