Sonne, Frühling, gute Laune

Nachdem der Jahresanfang bei mir ja eher von kürzeren Läufen geprägt war, beziehungsweise ich einfach fast immer nur meine flache "Hausrunde" (ca. 16-18km) gelaufen bin, kommen in den letzten Wochen dank des Frühlingsanfangs endlich wieder ein paar +30er zusammen. Ich gestehe, dass ich im späteren Winter einfach keine Lust mehr für längere Sachen hatte, oft war es zu dunkel, die Winterklamotte nervten und es gab einige echt energielose Tage (arbeitsbedingt). Das alles hat mir scheinbar nicht geschadet, dafür macht es jetzt wieder doppelt so viel Spaß und ich hab so richtig bock auf längere Strecken.
Aber Obacht, die Sonne hat schon mehr Kraft als man glaubt! Letztes Wochenende bin ich knapp am Sonnenstich vorbeigerauscht, hab mit ach und krach langsame 32km geschafft, inklusive einer kleinen Eis- und Trinkpause (ich hatte höllischen Durst!), und war richtig froh wieder zu hause zu sein. Kappe vergessen, selbst schuld.
Gelernt und gemerkt, heute ging es erneut auf eine 32km Rhein-Runde, diesmal mit Kappe und das war gut so. Zuerst noch bedeckt und mit angenehmen 15°C, kam später die Sonne raus und die Temperatur kletterte hoch auf 20°C. Ich konnte dank kühlem Kopf völlig frei und gemütlich traben, war bemüht das Tempo unten zu halten und hab ganz einfach jeden Kilometer genossen. Weder im Kopf noch in den Beinen kam Müdigkeit auf, diesmal lief einfach alles rund, hab auf der gesamten Strecke mal grade zwei Schlückchen Wasser benötigt, sehr beruhigend nach der Vorwoche.
Image/photo
Nach 14km mitten in der Ilvericher Altrheinschlinge. Hinten ist die Brücke der A44 zu sehen, die gehört zu meiner Route um von "meiner" Rheinseite auf die andere zu gelangen.

Image/photo
Man glaubt es kaum, aber wir haben hier auch Deiche, hier laufe ich bei ca. km18 einen ab um schnell von Meerbusch zurück zum Rhein zu kommen. Ganz hinten sind wieder die V-förmige Stiele der A44-Brücke zu sehen.

Image/photo
Weil es so locker lief, bin ich einfach noch weiter über die Kirmeswiesen bis zur Rheinkniebrücke gelaufen, um erst dort wieder den Rhein zu überqueren. Und da war jetzt auch einfach mal ein Foto fällig, bitte sehr.
Diese Strecke hat zwar den unangenehmen Nachteil dass es dann anschließend fast zwangsläufig durch die Altstadt geht (rechts zu sehen), aber heute war es zum Glück nicht so überfüllt wie befürchtet und ich hab einfach zugesehen dass ich da schnell durchflitze.
Zuhause angekommen standen dann schließlich punktgenau 34 Kilometer in 2:40h auf meiner Uhr, gelaufen in Fivefingers. Weshalb genau sollte ich jetzt noch andere Schuhe tragen? 🙂

12 Gedanken zu „Sonne, Frühling, gute Laune“

  1. Lieber Oliver, dein Titel verspricht nur Gutes, Frühling, gute Laune, und das setzt sich dann in deinem Post fort : ein zufriedener Läufer, der sich über alles freut, es läuft im wahrsten Sinne des Wortes.

    Deine Bilder vom Rhein erinnern mich an meine ehemalige Heimat, dort hatte ich 4 km von meinem Haus entfernt ein ähnliches Panorama – Wasser ist einfach immer schön, egal in welcher Form. Dazu noch Frühling, vor allem auch grün, worauf wir noch warten !

    Warum solltest du noch andere tragen ? Du hast vollkommen Recht, jetzt, wo ich mitreden kann und darf, verstehe ich dich umso mehr am Meer, darüber mein nächster Post.

    Was das Trinken angeht, aus meiner Sicht zu wenig, gerade bei wärmeren Temperaturen – pass auf dich auf !

  2. Lieber Oliver,
    ja die wärmere Witterung macht wieder Lust auf längere Distanzen, geht mir genauso, aber auf etwas Flüssigkeit muss man bei Temperaturen jenseits der 20°C schon achten, auch wenn man es nicht zwingend braucht, ist es ein gutes Gefühl, wenn man ein paar Schluck dabei hat.
    Deine Ausblicke sind trotz der Großstadt gar nicht mal schlecht, v.a. kannst Du da sehr eben laufen, wie es aussieht. Bei mir geht das nur an einer Schnellstrasse entlang, was weniger schön ist 😉
    Viel Spass bei den längeren Distanzen wünsche ich Dir auch weiterhin.

    Salut

  3. Liebe Margitta, es läuft in der Tat sehr gut, ich fühle mich einfach sehr fit und habe Spaß, so muss es doch sein. Am Wasser ist es immer schön zu laufen, das stimmt, deshalb entscheide ich mich tatsächlich oft statt zum Wald in die andere Richtung zum Rhein zu laufen. Sobald es wieder heißer wird, gehts dann in den schattigen Wald, ich kann’s mir eben aussuchen 😉
    Dann bin ich ja mal sehr gespannt auf Deine Bewertung der VFF! Ich habe noch eine Bewährungsprobe am nächsten Sonntag für die guten Teile, da steht ein offizieller schneller 10k Lauf an, bin mir aber jetzt schon sicher dass es ein Riesenspaß wird 🙂

  4. Lieber Christian, bei längeren Sachen nehme ich eigentlich immer Wasser mit, einerseits wegen des guten Gefühls (völlig richtig) und manchmal verlangt das Wetter oder die Gegebenheiten einfach ein paar Schluck mehr. Dehydrieren möchte ich wirklich nicht.
    Ja, für einen Stadtbewohner hab ich’s da schon ganz gut, maximal nach 3km bin ich raus aus der Stadt und entweder am Rhein auf flacher Strecke oder im Wald und kann zumindest ein wenig Höhenmeter erlaufen. Flache Strecke nur an einer Schnellstrasse, das ist nicht toll, aber ganz ehrlich, Du hast die weitaus schöneren Trails 😉
    Danke Dir, heute ist Pause, aber ich freue mich jetzt schon auf noch mehr in den nächsten Tagen!

  5. Lieber Oliver,
    schön, dass du dir immer deine Bedingungen aussuchen kannst, frei nach „Gefühl und Wellenschlag“! 😉
    Ich habe nie eine Mütze gebraucht, das haben meine etwas längeren Haare erledigt, aber ein bisschen Wasser dabei zu haben ist zumindest gut fürs Gemüt! 😆 Recht so!
    Viel Spaß bei deinen Läufen, jetzt kommen mit den Langen, die eigentlich schönen Kanten!
    LG Manfred

  6. Lieber Manfred, manchmal wünsche ich mir zwar weniger Strassen, aber für einen Stadtbewohner will ich mich mal nicht beklagen, passt schon. Tja, die Sache mit der Mütze … im Winter brauche ich fast nie eine (nur wenn es wirklich bitterkalt wird), im Sommer dagegen unterschätze ich oft die Stärke der Sonne. Ab jetzt gilt: im Zweifel, einfach die Kappe auf, dann kann nix schiefgehen. Und meinen Wasserhaushalt bekomme ich auch immer besser in den Griff, vorher "tanken" hilft immer noch am besten. Danke Dir, ich hab bock drauf 😀

  7. Moin Oliver,

    Deiche sind insgesamt gar nicht so auf den Norden begrenzt wie man denkt. Selbst in Bayern gibt es welche. Ich habe lediglich etwas mehr Auswahl 🙂

    34 fixe Kilometer in den FiveFingers, ich ahne schon womit Du den Marathon läufst 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

  8. Moin Volker, wo Wasser ist, sind Deiche, natürlich auch überall am Rhein entlang. Aber ich musste schon ein wenig kichern als ich das Bild gemacht hab 🙂 Jaaaaaa, die Auswahl der Schuhe schrumpft grade erheblich … aber es bleibt noch spannend, einen schnelleren +35er möchte ich noch machen. Mal schauen. Liebe Grüße, Oliver

  9. Ja, die ist schon angenehm zu laufen, und immer wieder Auswahl um noch mal einen Schlenker dranzuhängen. Irgendwo werden wir uns mal begegnen. Die Woche soll es allerdings ja richtig Sommer werden, vielleicht verdrücke ich mich dann doch mal wieder in den schattigen Wald 🙂

  10. Lieber Oliver,
    ich weiß jetzt auch, warum du auf so einer Runde so wenig zu dir nehmen musst: du läufst ja viel zu schnell 😆
    Du bist ja fertig, bevor der Hunger oder Durst kommt.
    Clever!
    Ich finde es so toll, das der Frühling jetzt richtig da ist. Wie du schon sagst, das macht einfach Laune. Man will nur noch raus und sich draußen bewegen.
    Lass es uns genießen.
    Liebe Grüße
    Helge

  11. Liebe Helge, Du bist eindeutig hinter meinen Trick gekommen 😀 Nee, so schlimm ist es nicht, hab gestern testweise die gleiche Strecke nochmal abgelaufen (in gleichem Tempo) und hatte ordentlich Durst unterwegs. Zum Glück konnte ich meine Wasserflasche nochmal auffüllen, sonst wäre es schon knapp geworden. Aber das tolle Wetter zieht halt nach draussen, da kann ich mich nicht zurückhalten 🙂 Liebe Grüße, Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 5 =