35km in VFF

Ich glaube ich bin reif für mehr minimal. Bisher hab ich längere Läufe in Fivefingers vermieden, bin stattdessen auf leichte Wettkampfschuhe wie zb. die MV3 Newtons ausgewichen, fühlte mich noch nicht soweit.
Den heutigen 35km Lauf in V-Runs allerdings hab ich nicht nur durchgezogen, sondern sogar sehr entspannt in einer angenehmen Zeit (2:45h) durchgezogen. Trotz Platzregen unterwegs, trotz kurzem Verlaufen („Lost in Lichtenbroich“), trotz der gesamt 100km in den 7 Tagen zuvor. Wenn es also endlich mit 35km funktioniert, dann wohl auch locker für 42 (oder mehr).
Meine Waden sind still, auch der Rest muckt nicht auf, das hatte ich wahrlich schon anders. Ich werde das mal im Auge behalten und die nächsten Tage nochmal eine etwas längere Strecke durchlaufen.
Ein Plan ist ein Plan 😉

14 Gedanken zu „35km in VFF“

  1. Lieber Oliver,

    ich verkneife mir jeden Kommentar zu angenehmen 2:45 h für 35 km. Nein, ich sage nichts dazu 😆

    Ein Stück weit hat es mich gewundert, dass Du noch nicht komplett und ausschließlich in Minimal unterwegs warst. Ich finde den kompletten Umstieg irgendwie logisch und konsequent. Die 35 km haben es Dir heute auch bewiesen. Ich bin gespannt in was Du den D-dorf-Marathon laufen wirst.

    135 km in sieben oder acht Tagen, krass!

    Liebe, beeindruckte Grüße
    Volker

  2. Lieber Volker, ich wollte damit nur sagen, dass ich selbst überrascht war wie angenehm die Strecke zu laufen war 😉 Die MV3 sind schon ziemlich minimal, aber eben auch richtig gute Wettkampfschuhe (und gar keine typischen Newtons wie ich finde). Tja, gespannt bin ich jetzt selbst … mal schauen was die nächsten Tage bringen. Hab ja noch gute drei Wochen zum experimentieren. Danke Dir und liebe Grüße 🙂

  3. Lieber Oliver, super, das gefällt mir in jeder Beziehung, du bist reif für die FF, du bist reif für einen Marathon und überhaupt – freut mich sehr für dich. Würdest du tatsächlich den Marathon in den FF laufen ? Das würde ich mich in deiner Situation (noch nicht) trauen, tu nichts, was du nachher bereuen würdest, dass die Freude nehmen könnte – kleine Warnung von einer erfahrenen Läuferin – und vor allem – denk‘ ebenso dran : Niemals aufgeben. Genug der Klugsch…………………., aber manchmal ist es besser…………..

    Bei uns Sonne pur – blauer Himmel – 0 Grad – ich muss jetzt sofort rauuuuuuuuuuuuuuuuuus – auch mit Minimalschuhen – logisch ! 😎

  4. Lieber Oliver,
    warum nicht in den VFFs diese Distanz? Ich denke Du bist wunderbar adaptiert und ich kann aus meiner Erfahrung sagen, auch über die Marathondistanz hinaus sind die VFFs nicht unbequem oder machen Dich verletzungsanfällig. Wenn Du schon längere Zeit damit unterwegs bist, gibt es keinen Grund der dagegen spricht…aber Vorsicht, ein Zurück gibt es nur unter Schmerzen

    Salut

    PS: Kann mich Volker nur anschließen…ich schreib nix zu den lockeren 35 km in der Zeit

  5. Liebe Margitta, ich lausche aufmerksam der Erfahrung und versuche dann das richtige zu tun. Bisher hat sich Dein Erfahrungsschatz bei mir ja gut bewährt („Niemals aufgeben“) und Kurzschlussentscheidungen lasse ich nicht mehr zu, sowohl vor als auch während eines Rennens. Bleibt also spannend, die nächsten paar Wochen werden es mir zeigen, immerhin laufe ich ca. 80% meiner Strecken/Zeit mittlerweile in VFF. Ich werde berichten 🙂
    Sonne pur und wahrscheinlich immer noch Schnee? Viel Spaß!!!

  6. Lieber Christian, zur Zeit empfinde ich die VFF einfach als bequemer, schneller, ausdauernder als jeden anderen Schuh. Meine Beine und Füße haben sich definitiv daran gewöhnt und irgendwann ist immer das erste mal für eine noch längere Strecke. Du läufst ja noch ganz andere Distanzen damit. Wie gesagt, noch ein/zwei längere Strecken zum Testen und dann sehe ich weiter. Stand heute würde ich sagen: funktioniert 🙂
    Ein Zurück kommt eh nicht in die Tüte, bzw. so oder so nur noch ungedämpft und 0mm Sprengung. Einige meiner lange nicht benutzten Schuhe wandern dieses Jahr noch in die Spende.
    … dafür dass ich überhaupt keinen Marathonplan habe, finde ich meine Zeiten ganz gut 😉

  7. Sag‘ ich doch, ich bin nie mit Plan gelaufen – und meine Zeiten konnten sich sehen lassen, ohne dass ich mich so übernahm, dass ich keine Lust mehr hatte, aus meiner Sicht bist du auf dem besten Weg – YES !! 😎

  8. Lieber Oliver,

    4:42er Pace sehr entspannt zu laufen, das lässt auf eine bisher gut verlaufene Marathon-Vorbereitung schließen, super!
    Bei der Wahl des richtigen Schuhs für den Wettkampf gibt es sowieso keine Sicherheit, weil du in der Vorbereitung entweder kürze Strecken oder weniger schnell läufst.
    Ich glaube, wenn du bei den nächsten schnelleren Trainingseinheiten gut in dich hineinfühlst, wirst du mit der Entscheidung kein Problem haben und die richtigen Schuhe nehmen. Du bist ein so reflektierter, bewusster Läufer, dass mich alles andere wirklich wundern würde.

    Gute Läufe in den nächsten Tagen und Woche und liebe Grüße
    Wolfgang

  9. Lieber Wolfgang, meine Vorbereitung besteht eigentlich nur aus … tja, aus wenig: den abendlichen Läufen, mal schnell, mal langsamer, am Wochenende unverkrampft was längeres. Aber die VFF haben mir tatsächlich nochmals einen kleinen Schub verpasst, damit hab ich selbst nicht gerechnet. Mit der Schuhwahl ist das wohl auch eher so eine Kopfsache nach dem Düsseldorf-Debakel letztes Jahr. Es waren nicht nur die Schuhe, aber die hatten ihren Anteil. Also Kopf überlisten ist jetzt angesagt, der lange Lauf war ein Teil davon. Und Du wirst ja ziemlich direkt mitbekommen mit was ich dann losrenne 🙂
    Danke und ebenfalls gute läuferische Wochen, liebe Grüße, Oliver

  10. Lieber Oliver,
    bei den langen Strecken geht es immer über den Kopf, aber die guten Trainingsläufe von dir im Vorfeld sollten dir die Sicherheit für einen guten Marathon geben. – Bei der Schuhwahl enthalte ich mich, da ich ja keine VFF-Erfahrung habe! 😉
    Und was dein Trainingstempo angeht: es zeigt, dass du auch bzgl. deiner Erholungszeiten und -fähigkeit wohl momentan keine Fehler machst! – Denk nur ans wichtige und richtige Tapern, dann kann der Marathon kommen … bin jetzt schon gespannt, da ich auch mal so „zügig“ unterwegs war!
    Bleib dran und gesund!
    LG Manfred

  11. Lieber Oliver,
    wow, kann ich da nur sagen. 35 km in solcher Pace – was hast Du zum Frühstück?! 😉 Ichwünsche Dir schon jetzt viel Glück für Düsseldorf! Und ein gutes Händchen bei der Wahl der Schuhe für diesen Lauf.
    Liebe Grüße
    Elke

  12. Lieber Manfred, die Erholung ist das A und O, dann hat es der Kopf auch leichter, das hab ich zumindest schon gelernt 🙂 Zwei langsame +30er mach ich noch und dann kommt eben das raus wofür es reicht. Auf jeden Fall freue ich mich auf das Ding! Danke und liebe Grüße, Oliver

  13. Liebe Elke, eiiiigentlich war das ja zu schnell, hat aber einfach Spaß gemacht und am Ende wollte ich aus dem Regen raus.
    Ganz ehrlich, ich war selbst erstaunt, aber bin jetzt so richtig guter Dinge.
    Mal schauen was an die Füße kommt … Danke Dir und euch viel Erfolg in Salzburg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 10 =