Endlich Frühling?

Die Sonne lacht, das Thermometer zeigt 12°C, Motivation leicht gemacht einen kleinen längeren Lauf zu starten. Und das obwohl ich gestern Abend bereits schnelle 20km absolviert hatte, die noch etwas in den Waden festhingen. Aber solche Kleinigkeiten kann man ja wieder lockerlaufen.
Statt Wald hatte ich bock auf die 25km Rheinrunde über Meerbusch und hab mal meine neue (gebrauchte) Gopro zum Testen mitgenommen.
Die Strecke bin ich ja schon zig mal abgelaufen, die letzten male allerdings recht zügig, weil dunkel und kalt. Diesmal wollte ich wirklich langsamer laufen und das Frühlingswetter geniessen, hat zumindest zeitweise geklappt.
Nach 12km war die Messeautobahn-Brücke erreicht und bin fix drüber, die Autos nerven etwas.
Image/photo
Trotz des schönen Wetters waren anfangs erstaunlich wenig Leute unterwegs, gut für mich und meinen Ruhebedarf. Richtung Meerbusch gehts ins Grüne, einfach quer über die Feldwege, da hab ich keinen festen Weg, sondern laufe immer nach Lust und Laune irgendwelche Schleifen, um dann irgendwann wieder in Richtung Rhein zu kommen.
Image/photo

Image/photo
Aus den Felder von Meerbusch also zurück zum Rhein, damit sind die ersten 18km bereits erledigt.
Langsam wurde ich allerdings echt durstig, Wasser hatte ich nicht mit, aber vorsichtshalber ein paar Salzcaps. Ein freundlicher Radfahrer war so nett mir etwas Apfelschorle zum Runterspülen zu überlassen, aus dem Rhein trinken wollte ich nun echt nicht. Merke: über 12°C bei längeren Läufen wieder ein paar Schluck Wasser mitnehmen.
Image/photo
Richtung Stadt beim Löricker Bad wurde es dann erwartungsgemäß wieder voller, viele Radfahrer, Läufer und Inliner, alle entspannt und mit guter Laune, schön zu sehen. Ich hab mich trotzdem beeilt auf die Theodor-Heuss-Brücke zu kommen und damit wieder in Richtung "meiner Rheinseite" zu laufen. Und großes Erstaunen, die sonst bei schönem Wetter immer pickepacke vollen Rheinwiesen waren recht leer.
Image/photo
Sehr ungewöhnlich aber kann mir ja egal sein.
Die letzten paar Kilometer bin ich dann gemütlich barfuss getrabt und war nach 25,5km und 2:02 Stunden wieder zu Hause. Mit einem Riesenhunger und Durst wie ein Kamel nach drei Wochen Wüstendurchquerung! Zum Glück hat eine gute Ladung Eifeler Streusselfladen auf mich gewartet, genau richtig 🙂
War mal wieder ein schöner Lauf durch die Düsseldorfer Pampa.

12 Gedanken zu „Endlich Frühling?“

  1. Lieber Oliver, es klingt fast wie ein Märchen und sieht sich auch so an, grün, warm, Durst – gibt es das wirklich noch ? Dazu ein flotter Läufer, siehst gut – eben wie ein “ richtiger “ Läufer – lange Jacke, kurze Hose, schlank und rank, dynamisch, das kann ja in diesem Jahr nur gut werden mit deinen Plänen, pass trotzdem gut auf dich auf !

    Bei uns wird es auch zunehmend wärmer, aber zum Glück noch nicht zu warm, das dauert noch………..

    P.S. Netter Radfahrer, Sportler halt ! 😉

  2. Lieber Oliver,
    genau, herrlich ist es derzeit und lockt uns Läufer richtiggehend hinaus! Deine Bilder zeigen Deine Lauflust nochmal so gut 🙂 Am Rhein entlang zu laufen hat seinen Reiz, schön, wenn man so nah dran wohnt wie Du und das nutzen kann.
    Liebe Grüße
    Elke

  3. Liebe Margitta, lange Jacke trotz Wärme, im Schatten und Wind war es noch erheblich kühler, ich schaffe es zum Glück (fast) immer mich passend zum Wetter anzuziehen. Durst bekomme ich tatsächlich selten, aber wenn dann kann ich mit umgehen. Kommt wohl wegen des großen Temperatursprungs. Geht auch nicht darum unterwegs viel zu trinken, ein Schlückchen reicht schon.
    Schlank und rank, naja, oder einfach bloß dünn? 😉 Das war ich schon immer, Gewichtsprobleme kenn ich nicht (bzw. muss ich aufpassen nicht zu viel abzunehmen), nur das dynamische ist dazu gekommen, danke! Ich hab nur wenig Pläne dieses Jahr, aber konzentriere mich mehr darauf, ist besser so als mit zu vielen Ideen herumzuspielen.

  4. Liebe Elke, es macht einfach Laune! Und doppelte Laune bei schönem Wetter und Sonnenlicht. Diesen Winter war ich so viel im Dunkeln und bei Mistwetter unterwegs, ich fühle mich an solchen Tagen wie gestern einfach belohnt 🙂 Ich mag es auch am Rhein zu laufen weil dieses fliessende Wasser irgendwie beruhigend wirkt, und obwohl ich eigentlich mittlerweile jeden Kiesel kenne, wird es nie langweilig.

  5. Lieber Oliver,

    der Sonnenschein und die milden Temperaturen sind sehr motivierend und ich kann gut nachvollziehen, dass Du die Beine nicht untätig lassen konntest.
    Schön, dass Du auch Deine Ruhe unterwegs hattest, man kann es auf den Bildern sehr schön sehen. Darfst ruhig öfters die GoPro einstecken

    Salut und erhol Dich gut

  6. Lieber Christian, es macht mir nichts aus bei Schmuddelwetter zu laufen, aber irgendwie sehnt man sich doch den Frühling herbei. Alleine schon um mal weniger Klamotten anziehen zu müssen.
    Mit der kleinen Gopro (hero5 black) muss ich mich mal vernünftig auseinandersetzen. Der Kauf hat sich so ergeben, ist tolles Teil, aber die Akkulaufzeit ist ja unter aller sau. Könnte trotzdem gut sein, dass die mal öfter mitkommt, ist ja wirklich schön klein, handlich und robust.
    Einen Tag Pause gönn ich mir, ab morgen werden auch die Abendläufe dank Sommerzeit wieder im Hellen stattfinden 🙂

  7. Moin Oliver,

    als Bilderfreak freue ich mich natürlich besonders bei Dir so einen reich bebilderten Post zu sehen 🙂 Vielleicht passiert das mit der GoPro ja jetzt öfters? 😉 Was strahlenden Sonnenschein angeht, muß ich noch von meinem Sunset-Lauf zehren, hier ist es zwar mild, aber trüb und grau.

    Kommst sehr dynamisch rüber, kein Wunder bei dem, was Du als ruhiges Tempo betrachtest 🙂 Und Kilometer sammelst Du ja heftig. Respekt. Durst … kaum ist der Frühling da, tuen sich auch schon seine Schattenseiten auf 😉

    Ich werde nachher auch noch ne Runde drehen, mal schauen, ob die Hunte noch da ist 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

  8. Moin Volker, ich habs ja nicht so mit Bildern, im ein passables Bild zu schiessen muss man halt auch mal den Lauf stoppen, das tue ich höchst ungern. Aber diese kleine Kamera macht es einem schon verdammt einfach, mal schauen wie oft die so mitkommt.
    Ich gebs zu, es war trotzdem wieder zu schnell, der Laufspaß läßt einfach immer die Gäule durchgehen. Ist nicht besonders hilfreich für das Ausdauertraining …
    Hoffentlich war die Hunte noch da, pass auf dich auf 🙂

  9. Lieber Oliver,
    kommst wirklich dynamisch rüber! … und dünn, wo ist das Problem, ich bin dürre! 😆
    Schöne Runde und die Wiesen am Rhein sehen doch gerade schön aus, ohne zu viel Volks! 😛
    Solange es so gut läuft, lass es laufen … wenn der „Kerl“ sich gut erholt, dafür hast du doch inzwischen ein gutes Gefühl entwickelt!
    Warum aber sollte es der Ausdauer abträglich sein, wenn mal die Gäule durchgehen? – Was meinste was ein Arne Gabius an Tempo drauf hat und hält „trotzdem“ einen Marathon durch! 😛 … oder wie haste das gemeint, biste auf Ultra getrimmt?
    Genieße weiterhin deine Fitness!
    LG Manfred

  10. Lieber Manfred, ob dünn oder schlank oder dürre, ich hab schon alles gehört, aber ist nunmal so. War ich auch vor der Lauferei schon und dabei bin ich ein echt guter Esser 🙂
    Auch gestern abend (wieder Traumwetter!) war es superleer am Rhein, Erklärung: alle in den Osterferien, da hab ich bisher überhaupt nicht dran gedacht.
    Mit einem Kracher wie Arne Gabius wage ich meine Art zu laufen nichtmal im Ansatz zu vergleichen… Nee, ich meinte tatsächlich die +30km Läufe in moderatem Tempo, da mache ich einfach zu wenig. Statt dessen zu viele schnellere 25km Sachen. Das passiert halt wenn man nach Lust und Laune läuft … mal schauen wie es sich im Laufe des Jahres entwickelt. (…psst, Monschau Ultra ist dieses Jahr wieder dran…)
    Danke dir und liebe Grüße, Oliver

  11. Haha! 🙂 Tja, sowas wollte ich nicht haben. Aber vielleicht geh ich nächstes mal einfach bis zu den Knien in den Rhein rein um mich abzukühlen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × eins =