Lange Meile von Langenfeld nach Himmelgeist

„So langsam solltet ihr mal nach Himmelgeist umziehen“ bekam ich freundlich augenzwinkernd im Zielbereich des diesjährigen Himmelgeistlauf oder 35. Herbert-Hermanns-Lauf zu hören. Bin ich doch eh ständig beim örtlichen Halbmarathon anzutreffen und habe inklusive des Jüchtlaufs dieses Jahr alle drei Läufe des mir bis eben unbekannten „Himmelgeist Cup“ bestritten.
Der ca. 16km lange Himmelgeistlauf startet traditionell am Wohnhaus des langjährigen Schützenchefs Herbert Hermanns in Langenfeld und endet mit tosendem Beifall im Festzelt der „kleinsten Kirmes am Rhein“,  in Himmelgeist.
Läufer Herbert hat sich vor 35 Jahren gesagt, bevor wir Schützenfest feiern, wollen wir noch was Gutes tun. Jeder Läufer spendet am Start einen Betrag nach Wahl zu Gunsten der Kinderkrebsklinik, bei ca. 80 Läufern nebst Begleitung kommt da schon eine schöne Summe zusammen.

Image/photo

Nach der Emaileinladung zögerte ich nicht lange, hatte aber keine Ahnung was der „Heppi“-Hermanns-Lauf sein sollte, nur die Strecke hat mich angesprochen und dass es in Himmelgeist immer sehr familiär und freundlich zugeht.
Also haben wir uns um 10:30 Uhr bei allerbestem Sommerwetter (28°C) vor Herberts Haus in Langenfeld eingefunden, meine Fivefingers waren mal wieder Thema, gerne belächelt, von Kindern allerdings immer als „coooole Schlappen!“ betitelt. Viele der Läufer kannten sich, einige sind sogar aus Himmelgeist nach Langenfeld gelaufen um dann wieder zurück zu traben.
Es gab ein paar kurze Ansprachen vom Düsseldorfer Oberbürgermeister (begeisterter Läufer) der auch erstmalig dabei war, sowie einigen anderen Organisatoren, und dann ging es einfach los.
Ich bin davon ausgegangen dass es sich um einen geselligen gemeinschaftlichen Lauf handelt und wunderte mich dass da ein paar echt schnelle Typen losballerten. Also scheinbar gehts um irgendwas, dann kann ich ja auch einfach mal losrennen. Fix das Feld aufgerollt, die zwei schnellsten Hirsche sind bereits uneinholbar weit vorne, ich hab schließlich einen drahtigen Läufer in meinem Tempo gefunden und bin mit ihm plaudernd gute 6km in 4:00er Pace zusammen gelaufen. Von ihm hab ich dann auch erfahren dass es sehr wohl eine Zeitmessung der ersten drei gibt und dass der dritte Platz dieses Jahr mir gehören würde, er müsste gleich mal langsamer machen, fühlte sich nicht so richtig toll. Irgendwann hab ich nur noch ein „viel Erfolg!“ gehört und der Kollege war weg. Ich also alleine weiter, irgendwo hinter mir folgte ein Läufer in weissem Shirt, aber eher ungefährlich für meine Platzierung. Das Feld hatte sich sehr weit auseinandergezogen, ich war plötzlich wirklich völlig alleine unterwegs.
Die Beschilderung der mir komplett unbekannten (und wirklich sehr schönen!) Route war recht gut, bis es dann passierte, auf den letzten zwei Kilometern bin ich falsch abgebogen, fand mich irritiert in einem Hof und einer Sackgasse wieder. Schnell umdrehen, da sah ich auch schon Weisses Shirt, der mich rüberwinkte. Kurzer Dank an den freundlichen Kollegen und ein wenig Flucherei, dann wieder ab in mein Tempo. Den Dritten wollte ich mir durch diesen Patzer nicht nehmen lassen.
Nochmal kurz durch Felder und pralle Sonne, die letzten Meter durch Himmelgeist geprescht und dann der Zieleinlauf in das Kirmes-Festzelt, unter tosendem Applaus der Anwesenden. Großartig!
Die beiden Erstplatzierten erwarteten mich bereits, waren satte 7 Minuten vor mir da. Ich bin die 15,75km in 1:06:45 gelaufen und fühlte mich prima. Endlich mal ein echtes Treppchen 🙂
Die letzten Läufer wurden abgewartet, auch Oberbürgermeister sowie der Organisator trudelten bald ein.
Erst danach folgte die Ehrung der ersten drei Radfahrer (die Strecke konnte auch mit dem Rad bewältigt werden) und schließlich von uns Läufern.
Alles „dörflich-rustikal“ mit toller Stimmung. Ich mag diese kleinen Läufe einfach, hier ist alles authentisch, es geht um den Sport und in diesem Fall um die Spende. Und alle haben phänomenal gute Laune, sowas tut einfach gut.

Image/photo
Gewinner-Trio mit Oberbürgermeister Thomas Geisel (3-1-OB-2)

Image/photo
„Steht da nicht rum wie die Ölgötzen, macht mal was!“ Ok. 🙂

Nächstes Jahr bin ich wieder dabei. Und wer weiß, vielleicht ziehen wir tatsächlich mal nach Himmelgeist, ist echt schön dort.

17 Gedanken zu „Lange Meile von Langenfeld nach Himmelgeist“

  1. Lieber Oliver,

    mal wieder alles richtig gemacht, wie mir scheint, v.a. das richtige Schuhwerk gewählt
    Diese kleinen Events habe ich auch immer bevorzugt, wobei ich seit 10 Jahren keinen Lauf mehr gemeistert habe, aber ich war eher im hinteren Mittelfeld anzutreffen, deshalb ist es kein Beinbruch.
    Gratulation zum Treppchen und viel Spass bei der Umzugsplanung

    Salut

  2. Lieber Oliver,

    „plaudernd im 4:00er Tempo“, ich glaub ich lese bei Dir bald nicht mehr 😛

    Nein, im Ernst, herzlichen Glückwunsch zum Dritten! Und rede noch einmal mit Deinem OB, der wird sicher versuchen Dich davon zu überzeugen in D-dorf zu bleiben 😉

    Liebe Grüße
    Volker

  3. Lieber Christian, aus Versehen mal wieder alles richtig gemacht und mit den V-Run loszurennen ist einfach nur ein Genuss. An den kleinen Rennen mag ich tatsächlich diese Herzlichkeit und dass immer durchaus richtig gute Typen dabei sein. Nur eben alles viel überschaubarer als bei Mega-Events. Und die letzten werden immer wirklich gewürdigt, weil sie durchgezogen haben.
    Danke 🙂

  4. Lieber Volker, bei dem Tempo passt sich das Plaudern schon entsprechend an, pro Atemzug ein Wort oder so 😉 Zumal ich ja überhaupt nicht gewohnt bin beim Laufen zu reden (da ist nie jemand). Aber war gut dass wir uns ausgetauscht haben, sonst hätte ich so einiges über den Lauf überhaupt nicht (oder zu spät) erfahren.
    Himmelgeist gehört ja noch zu Düsseldorf, der OB würde es verkraften 😉
    Danke!

  5. Lieber Oliver,
    das liest sich nach einem schönen familiären Lauf, Glückwünsche zum trotz Umweg erlaufenen Treppchen! Ansonsten schließe ich mich Volker an: Plaudern bei 4:00?! Das endet bei mir schon viiiel früher…
    Himmelgeist scheint ja wirklich ein netter Flecken Erde zu sein.
    Liebe Grüße
    Elke

  6. Lieber Oliver, was erst, hättest du dir diesen kleinen, unfreiwilligen Umweg erspart ? Kaum auszudenken, das musst du UNBEDINGT im nächsten Jahr wiederholen !!

    Sieht sehr harmonisch unter euch Männern aus, so muss es sein, nicht verbissen, sondern einfach nur Freude am Laufen haben, und die hattest du, spielst sogar mit dem Gedanken, nach Himmelgeist (alleine wegen des Namens würde sich das lohnen !!) zu ziehen !

    Na dann, dann hättest du keinen weiten Weg zum Start !…….. Ach ja……………

  7. Lieber Oliver,
    gratuliere zum Treppchenplatz!!
    Ich mag solche „kleinen“ Läufe auch sehr gerne, keine Massen, kein Brimborium, nur ein paar nette Menschen, die laufen. 🙂
    Die Stelle mit dem 4er Schnitt plaudernd hat mich auch kurz grübeln lassen, aber da war ich ja scheints nicht die Einzige. 😉

  8. Liebe Elke, bei ca. 80 Teilnehmern geht "familiär" schon klar. Und erst recht bei diesem lockeren Ablauf und Bruttozeitnahme. Ehrlich gesagt war ich auch ich etwas erstaunt dass so eine Art plaudern möglich war, aber ich hab ja immerhin noch viel erfahren und konnte mich so unterwegs noch völlig anders auf das kleine Rennen einstellen 🙂
    Himmelgeist ist wirklich nett und die Läufe allesamt klasse. Heißer Tipp also für euch 😉

  9. Liebe Margitta, tja, ohne Umweg hätte ich noch eine gute Minute klargemacht, aber die beiden Kollegen sind in einer anderen Liga unterwegs, keine Chance die zu packen. Wiederholt wird trotzdem, allein schon wegen der Idee dahinter.
    Es war lustig und harmonisch, wir hatten tatsächlich ausgesprochen viel Spaß, wahrscheinlich auch weil ich ein Überraschungs-Dritter war, den niemand auf dem Schirm hatte. Ja, so muss das sein, Wettbewerb mit Respekt und Spaß. Der OB war ja auch sehr überrascht über die Qualität dieses kleinen unbekannten Rennens 🙂

  10. Danke liebe Doris, jetzt hab ich natürlich bock auf mehr… aber grade diese kleinen feinen Veranstaltungen haben es ja oft in sich, mit wirklich guten Sportlern, wer weiß ob so eine Platzierung nochmal möglich ist …
    Dass das "Plaudern" im Text so irritiert hätte ich nicht gedacht, aber ihr wisst ja alle was so ein Plaudern bedeutet, kurze knappe Sätze rauskeuchen oder so 😉

  11. Vielen Dank Pulsmesser. Zwischen keuchenden Atemstößen kann auch mal ein wenig Plauderei zustande kommen 😉 Zum Glück in diesem Fall, hab ich im schnellen Trab doch erst die Feinheiten den Laufs erfahren.

  12. Lieber Oliver,
    trotz verlaufen den 3. Platz 😯
    Na dann mal herzlichen Glückwunsch.
    Wahrscheinlich liegt es auch an den coolen Schlappen, die du trägst 🙂
    Euer „macht mal was“ Bild sieht schon echt lustig aus.
    Und Plaudern im 4er Schnitt ist doch selbstverständlich 🙄
    Plaudern geht immer (ich mache es, damit man mein Schnaufen nicht hört )
    Liebe Grüße
    Helge

  13. Vielen dank liebe Helge, über den Verlaufer muss ich mittlerweile sehr schmunzeln, gut dass es eine Sackgasse war und ich stoppen musste, sonst wäre alles für die Katz gewesen. Natürlich liegt das an den coolen Schlappen, was sonst?!
    Wir sollten mal ne Runde laufen, mal schauen wann das Plaudern aufhört 😉

  14. Lieber Oliver,
    ja die kleinen Veranstaltungen, die haben es in sich und lohnen sich meist doppelt und dreifach! 😉

    Aber lass uns nicht zu laut davon erzählen, sonst sind nächstes Jahr viele schnelle Hirsche dorthin und dort unterwegs. Dann ist vielleicht nix mehr mit dem Stockerl! 😉

    Ein Ort, wo ein himmlischer Geist herrscht und wahrscheinlich alles friedlich ist, der muss doch kurz vor dem Paradies sein. Ein Umzug dorthin sollte sich lohnen! 😛

    LG Manfred

  15. Lieber Manfred, tatsächlich denke ich sowas auch manchmal, bloß nicht weitererzählen, sonst geht der sympathische Charme irgendwann flöten 😉 Ums Stockerl gehts mir ja nicht, sondern das ganze drumherum. Aber andererseits, Monschau zum Beispiel schafft es seit Jahren sich treu zu bleiben. Hoffen wir mal das beste für die (vermeindlich) Kleinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 14 =