Nachschlag

Der letzte lange Lauf hat mir keine Ruhe gelassen. Da geht mehr, weiß ich, kann ich.
Und was eignet sich mehr für eine Wiederholung, als nach einem nervigen Arbeitstag abends nochmal in die Fivefingers zu schlüpfen und eine geringfügig längere Strecke abzurennen.
Na also. Gesagt, getan, ab dafür.
Anfangs exakt die gleiche Strecke, wunderschön in die untergehende Sonne, da macht es sogar fast Spaß über die laute Autobahnbrücke zu laufen. Teilweise mit sehr starkem Gegenwind auf der "Schäl Sitt" (andere Rheinseite), statt die Theodor-Heuss-Brücke zu nutzen bin ich aber diesmal bis zur Oberkasseler Brücke weitergelaufen (auch um Kilometer zu sammeln), hab dort wieder den Rhein überquert und mich dann gemütlich auf die letzten drei Kilometer Heimweg gemacht.
Diesmal sind es fast punktgenau 30km geworden, in 2:25h (4:47 Pace).
Ich sag mal so: es läuft 🙂

Image/photo
Raus aus dem Naturschutzgebiet, kurz vor Meerbusch.

Image/photo
Laaaaange Gerade nach Lörick …

Image/photo
Kunst an der Laufstrecke.

Image/photo
Blick von der Oberkasseler Brücke rheinabwärts, die Sandbänke kommen wieder durch. Ganz weit hinten im Bogen sind die Träger der Theodor-Heuss-Brücke zu sehen.

12 Gedanken zu „Nachschlag“

  1. Lieber Oliver,
    momentan ist Geduld keine Deiner Tugenden, wie mir scheint Da haust schon wieder einen langen Lauf mit einem Höllentempo raus…Respekt!
    Aber Hauptsache der Arbeitsfrust ist verflogen, dann hat der Lauf auch noch einen richtigen Erholungseffekt gehabt

    Salut

  2. Du machst mich sprachlos, lieber Oliver 🙂

    Deine Zufriedenheit freut mich aber sehr. Erhol Dich gut, wenn Du das überhaupt brauchst! 😉

    Liebe Grüße
    Volker

  3. Lieber Oliver,
    war der Frust das Arbeitstages so groß, dass da so ein Höllentempo bei rauskam? Und das auf 30 km, wow, ich würde mal sagen, das läuft doch schon wieder gut bei Dir! Daumendrücken, dass es so bleibt!
    Liebe Grüße
    Elke

  4. Lieber Christian, so komisch das klingt, aber als geübter Abendläufer fällt es mir einfach viel leichter nach Feierabend einen langen Lauf hinzulegen, statt gut geplant irgendwann am Wochenende. Da muss sich die Geduld mal hinten anstellen. Bzw tagsüber ist meine Geduld grade so sehr gefordert, dass es einen Riesenspaß macht abends noch aufgestaute Energie abzubauen. Ich sag nur "Change-Management", läuft nie so wie man es sich wünscht …
    Danke!

  5. Lieber Volker,
    sprachlos? Achwas … nennen wir es mal: ein zumindest minimal eingehaltener Wiedereinstiegsplan. Ich denke mal noch so eine Nummer, dann bin ich wieder in etwa da wo ich letztes Jahr um diese Zeit war.
    Es macht übrigens mir sogar ausdrücklich Spaß mich am Folgetag zu erholen, genau das macht dann ja noch zufriedener 🙂

  6. Liebe Elke,
    es ist nicht unbedingt Frust (sowas kenn ich kaum), sondern sehr viele Prozesse die durch bestimmte Situationsveränderungen angepackt und optimiert werden müssen. Das ist beizeiten nervenaufeibend. Aber hilft ja nix, muss ich durch 🙂
    Aber die Lauferei ist das perfekte Ventil um die aufgestaute Energie abends noch rauszuhauen und wie so oft kommen mir unterwegs echt gute Ideen für den Folgetag. Ja, es läuft endlich wieder echt gut, danke!

  7. Lieber Oliver, nach Feierabend noch mal 30 km bolzen, bravissimo, hat ja auch seine Vorteile, wenn man den Alltagsstress beim Laufen – wohl bemerkt mit viel Freude !! – abschütteln kann !

    Liest sich so positiv, es wird spannend – ich spüre es !!

  8. Liebe Margitta,
    genau so ist es, Laufen mit viel Freude aber auch als Ventil für nervige Tage, das klappt ausgeprochen gut bei mir.
    Ich bin ebenfalls gespannt auf die nächsten Wochen, am Wochenende kommt der erste offizielle 10er als Test …
    Danke!

  9. Lieber Oliver,
    es ist schön, nein toll das so zu lesen. Ich gönne es dir von Herzen und bin gleich virtuell mitgelaufen … nicht, dass ich die Pace heute noch laufen könnte, aber irgendwie hat dein Bericht bei mir diese alten, tollen, befreienden und doch schnellen Läufe in Erinnerung gerufen. Wahnsinnig schön war es abends raus zu kommen und sich so toll frei strampeln zu können. Ich verstehe dich und wünsche dir, dass die Form nicht nur konserviert werden kann, sondern …
    Bleib dran! 😉
    LG Manfred

  10. Lieber Manfred, vielen Dank! Wie du dir denken kannst, bin ich extrem dankbar dafür wie gut wieder alles läuft. Und es ist äusserst befreiend abends noch den Tag "durchzulüften", selbst wenn ich nach Feierabend extrem wenig bock hab nochmal loszulaufen, es lohnt sich immer! Nach ein paar hundert Metern setzt pure Entspannung ein, so muss das sein 🙂 Das Tempo kommt von selbst, auch wenn es immer heißt, es ist besser längere Läufe langsam zu laufen, ich lass einfach rollen. Ich bleibe dran, da kannst du sicher sein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 16 =