In kurz aber lang

Da war er, der erste echte Frühlingstag. Sonntag, 15°C, leicht bewölkt. Laufwetter!
Und in meinem jugendlichen Übermut (bin ja erst M50) hab ich mir gedacht, die schöne lange Strecke vom letzten Donnerstag könnte ich doch direkt nochmal laufen, aber diesmal auch obenrum in leichter, kurzer Sommerklamotte. Noch den Laufrucksack drüber (für Notfalltelefon, Schlüssel und später zum Verstauen der Schuhe) und ab gings. Diesmal nicht zu schnell am Anfang, bloß keine Hektik, sondern das schöne Wetter auskosten.
Auf dem Messeparkplatz wurde ich von einem Trödelmarkt mit extrem viel Besuchern überrascht, ist scheinbar öfter dort, aber ich hab den da noch nie wahrgenommen. Dementsprechend schnell bin ich also drüber und hab einen kleinen Extra-Schlenker durch die Pampa eingelegt. Dann wieder ab über die Flughafenbrücke (A44) auf die andere Rheinseite, durch die Felder und in Richtung Meerbusch.
Das kleine Waldstück hat heute nicht geglitzert, aber dafür gabs es jede Menge Blüten und einen leichten grünen Hauch. Die Pflanzen finden das Wetter scheinbar auch super.
Wieder am Rheinufer knallt mir plötzlich der Wind frontal entgegen. Nicht schlimm, ich möchte ja eh langsam laufen. Und es läuft heute einfach wunderbar. Besser sogar als letzte Woche.
Über die Oberkasseler Brücke ging es dann wieder zurück auf "meine" Rheinseite, fix die Schuhe aus und in den Rucksack verstaut (ich brauche nur noch 16 Sekunden für diese Aktion) und die letzten Kilometer barfuß weiter. Was für ein Genuss! Wie fast immer laufe ich barfuß schneller, das macht einfach Spaß!
Am Ende waren es sogar noch zwei Kilometer mehr als geplant, wieder proviantfrei. Aber zuhause angekommen, hatte ich echt einen Bärenhunger.
Ein schöner Tag!

6 Kommentare

  1. Da schaut die Freude über den Frühling doch zwischen allen Zeilen durch. Wer da keine Lust hat zu laufen, dem ist nicht mehr zu helfen 🙂

    Sicher klappts im Frühling mal mit einem gemeinsamen Lauf bei dir in der Gegend.

    Liebe Grüße
    Wolfgang

  2. Ich war auch beileibe nicht der einzige auf der Strecke, halb Düsseldorf hatte sich entschieden zufuß oder auf dem Rad unterwegs zu sein. Und (Premiere!) mitten der Pampa kam mir ein Barfußläufer entgegen. Offenbar ein Anfänger, schaute sehr verkniffen und hatte die Schuhe in der Hand. Aber barfuß laufend unterwegs!

    Würde mich riesig freuen mit dir mal eine Runde zu drehen!
    Liebe Grüße, Oliver

  3. Lieber Oliver, macht Spaß, von dir und deinem Lauf zu lesen, dass ein Mann in solch einem hohen Alter überhaupt noch läuft ! 😉

    15 ° sind bei uns nur Wunschdenken, heute morgen wunderbar sonnig aber das Thermometer zeigt schwache -1 Grad – brrr – aber ich freue mich, dass ich laufen kann, darf, will, muss……………… 😉

  4. Liebe Margitta, ich hab eben den Rollator einfach mal zuhause stehen gelassen 😉
    Du bist ja sehr wetterfest, aber im Laufe der Woche wird es auch bei euch da oben richtig schön, dann wirst du dich noch mehr freuen dass du kannst, darfst, willst, musst!

  5. Lieber Oliver,
    wie uns das Wetter so „anturnt“! 😉
    Aber es ist eigentlich das schönste Wetter. Es ist nicht mehr kalt und dunkel, aber auch noch nicht zu warm … aber in deinem Alter braucht man schon warme Sonnenstrahlen, sonst muss die Heizdecke mit! 😉
    LG Manfred

  6. Lieber Manfred, stimmt, so ist es am schönsten. Nicht zu kalt, nicht zu warm, perfekt. Dazu noch der merkliche Aufbruch in der Natur, das macht einfach Laune! … und die Heizdecke hat ja auch nur noch genervt 😉
    LG Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.