In der Früh, am See

Auf Reisen sind die Laufklamotten immer dabei, spielt keine Rolle ob zwei Tage unterwegs oder ein paar Wochen, der Platz dafür ist frei. So sehr ich die heimatlichen Runden auch geniesse, woanders zu laufen hat nunmal einfach einen besonderen Reiz. Dann ist mir auch fast egal ob ich nur 5km durch Brügge renne, 15km in Scheveningen am Strand oder durch Berlin auf gut Glück ohne Uhr, hauptsache: einfach machen.
Letztes Wochenende hatte es mich nach Zwenkau (südlich von Leipzig, im Neuseenland) verschlagen, zum diesjährigen „Friendica User und Developer-Treffen“. Und nachdem ich im Vorfeld bemerkte, dass der Zwenkauer See fast genau Halbmarathon Distanz bei einer Umrundung misst, war der Gedanke natürlich da, dort einmal rumzulaufen. Das hat allerdings leider nicht geklappt, da auf halber Strecke eine ausgedehnte Baustelle mit Komplettsperrung lag, aber trotzdem bin ich eben soweit es dann ging am Ufer gelaufen und hab die 12 Kilometer (von den Insektenschwärmen abgesehen) wirklich sehr genossen. Ausnahmsweise kam das Phone mit auf die Strecke, ich wollte gerne von der anderen See-Seite aus ein Foto des Veranstaltungsortes machen. Und weil das Teil dann nunmal eh da war, hab ich auch zwischendurch ein paarmal mehr draufgedrückt.
Es war noch sehr früh, es war still, es war einfach schön.
Bitte sehr:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.