Tücken der Technik und wie man trotzdem Spaß hat

Wetter super, Stimmung super, Plan super! Perfekte Bedingungen für die Teilnahme am diesjährigen Wings for Life Worldrun!
Mindestens 30km hab ich mir dieses Jahr vorgenommen, mehr wäre locker drin, ich bin ziemlich fit, da ist tatsächlich einiges möglich.
Kurz vorm offiziellen Starttermin um 13 Uhr steh ich bei uns im nachbarlichen Berty-Albrecht-Park, dort kann man schön stumpf 1,2 km Runden drehen. Vor einigen Tagen hab ich dort mal einen 25km Testlauf gemacht, das hatte besser geklappt als vermutet, ich kann wunderbar abschalten und einfach nur laufen, das lernt man halt als notorischer Solo-Läufer.
Der Plan für heute war dann also, einfach solange 1,2km-Runden zu drehen bis mich das virtuelle Catcher Car eingeholt hat.
Und los gings: Die App ist gestartet, GPS gefunden, Audio funktioniert, der Countdown zählt runter, 3-2-1 … die App stürzt ab. … … WAAAAAASS????!
Neustart. Ich bekomme Glückwünsche für mein abgeschlossenes Rennen. … …
Das Rennen ist beendet. Ich bin raus. Keine Möglichkeit zu resetten, nix, ich bin echt raus!!? Kann doch nicht wahr sein!
Noch ein wenig sinnloses Rumtippen und FAQ durchsuchen und dann die pragmatische Entscheidung: scheiss drauf. Meine Uhr war bereits gestartet, ich laufe die 30km dann eben einfach so. Für mich.

Frau und Hund haben sich wie vorab besprochen 30 Minuten später als VP und Support eingefunden, meine Laune war da schon wieder richtig gut. Schnell die Situation erklärt, meine Reserve-Flask, Handy und Earpods deponiert und weiter gings ohne unnnötigen Ballast.

Ich hab den Lauf dann stoisch durchgezogen, ab und zu ein paar Schluck Wasser am VP abgegriffen, mehr brauchte ich nicht.

Blick vom VP:
Das mit dem VP und den Runden war eine wirklich gute Idee, ich musste nichts unnötiges mitschleppen, sondern hab auf Zuruf kurz vorm jeweiligen Rundenende eine Wasserflasche in die Hand gedrückt bekommen, bin trinkend den „Bogen“ gelaufen und hab auf der anderen Seite die Flasche wieder abgegeben. Immerhin der Plan hat funktioniert.

Otto hat als Streckenposten immer wieder überprüft ob ich noch gut drauf bin:

Die letzten Runden vergingen wie im Flug, ich hätte noch weiterlaufen können, aber mehr musste heute nicht sein. „Zieleinlauf“ am VP nach 30,43km in 2:19:29. Dann erstmal trinken, es war wirklich ziemlich warm und windig, da dörrt man schnell aus. Mit der Pace hätte ich übrigens vermutlich um die 37km geschafft. Hätte hätte …

Mit den virtuellen Dingern bin ich jetzt echt durch, bzw. da muss schon was richtig nettes kommen damit ich nochmal mitmache.
Die Wings For Live App ist gelöscht, Thema abgehakt.

// Nachtrag 09.05.2022
Meine 30,4km wurden tatsächlich in den offiziellen Ergebnissen nachgetragen, alles ist gut  🎉
Vielleicht mach ich ja doch nächstes Jahr wieder mit 😉
//

Ganz anders aber sehr schön war übrigens dass ich es am Samstag endlich mal wieder zum hiesigen parkrun geschafft hab! Es gab was zu feiern, drei Jahre Standort Volksgarten, da musste ich als Starter der ersten Stunde natürlich hin.
Ich mag die Leute, die Strecke ist schön, die Teilnehmeranzahl ist immer überschaubar. Ein gewisser Kern ist fast immer da und auch immer wieder „Touristen“ von anderen Standorten. Auf jeden Fall gibts reichlich Redestoff. Das mit der eher kleinen Teilnehmeranzahl kann man übrigens mögen oder auch nicht, ich finds gut, alles ist sehr familiär. Es gibt ja parkruns mit weit über 200 Teilnehmer, das wäre mir echt zu groß.

Der Lauf selbst war routiniert schnell, die Shammas sind auch für sowas große klasse. Ich hatte eigentlich auch überhaupt nicht vor so schnell zu rennen (wegen dem Wings for Life am nächsten Tag … haha), aber konnte mich nur schwer bremsen, es macht einfach zu viel Laune.
Ausserdem gabs Kuchen im Ziel, da will man ja nun wirklich nicht zu spät kommen 🙂

 

 

17 Kommentare

  1. Lieber Oliver,
    da lese ich gerade bei Elke, dass die App nicht funktioniert hat und nun auch noch bei dir!? Was für ein Mist. Aber du hast eindeutig das Beste draus gemacht und einen super Rundenlauf hingelegt – gratuliere! Das kann ich mir zwar gar nicht vorstellen, aber bei dir klingt das eigentlich ganz entspannt! 😀
    Gut, dass Otto seine Verantwortung als Streckenposten ernst genommen hat (ich bekam heute am letzten Kilometer auch Besuch von Chaya 😉 ).
    Und gestern auch noch Parkrun! Wie toll, dass du dort immer wieder vorbeischaust. So ein Jubiläumskuchenlauf ist aber auch was herrlches. 🙂

    1. Tja, dieses Jahr ist wohl bei so einigen der Technik-Wurm drin, ich hab das mittlerweile aus diversen Ecken gehört. Und dabei hab ich die App dreimal vorab getestet, da hatte alles tadellos geklappt. Aber egal, ich hab meine Zeit einfach mal nachträglich über den Support eingereicht, vielleicht können die das dann ja nachtragen. Ich hatte trotzdem Spaß und auch nach den 30k war die Luft noch lange nicht raus, so eine stumpfe Runde mit zuverlässiger Crew kann schon was 🙂
      Der parkrun macht einfach jedes mal Spaß, ich muss da auch wieder öfter hin, es ist ja am ende immer nur der Ruck sich Samstags früh rechtzeitig auf den Weg zu machen.

  2. Lieber Oliver,
    ja, war echt Mist gestern. Und bei dir nochmal mehr, prima Konzept, bestens fit, und dann sowas. In Comics würde dann ein gepflegtes „AAARRG!“ in der Sprechblase stehen.
    Aber du hast das beste draus gemacht, da wäre ja sonst das Supporting-Team völlig umsonst zugegen gewesen! Glückwunsch zur klasse Zeit und km!
    Dafür war es dann beim Parkrun ja wenigstens besser. D hast du ja auch eine kesse Shamma-Sohle auf den Boden gelegt!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Bei dir hat die Aufzeichnung ja auch nicht geklappt, anderer Fehler, trotzdem genauso doof. Das „AAARRG“ darfst du gerne mit wilder Flucherei tauschen, ich wurde von Passanten sehr seltsam angeschaut, aber bin dann halt einfach losgelaufen. Nur meinen Plan eine ruhigere Pace zu laufen (eigentlich sollte da 4:50 stehen), das hat nicht geklappt mit dem Ärger-Adrenalin in mir. Und als meine „Crew“ dann da war, hatte sich längst alles aufgelöst und ich war im Trott.
      Die Sandalen waren beim parkrun natürlich mal wieder Thema, viele können einfach nicht glauben dass man damit so ein Tempo laufen kann. Aber der Beweis steht da ja auf der Ergebnisliste 🙂

  3. Lieber Oliver
    Ist ja klar, dass du es trotzdem durchziehst! Wunderbar gemacht. Yep, du hättest es easy bis Kilometer 37 geschafft. Eine gute Idee mit dem Verpflegungsposten! So nett von deiner Frau und Otto.

    Dein Parkrun sieht sehr sympathisch aus! „Unser“ Parkrun hier in Cape Town ist riesig, es sind jeweils Hunderte von Teilnehmern, Da wäre mir deine Familiengrösse auch lieber. Besonders wenn es Kuchen gibt. Aber leider muss dich leider darauf hinweisen, dass du gegen das heilige Blogger-Gesetz verstossen hast: das Kuchen-Foto fehlt! 🙂
    Liebe Grüsse aus dem kühlen Cape Town!

    1. Ich versuche grade nachträglich zumindest meine Zeit hinterlegen zu lassen, mal schauen ob das klappt, man hat wohl 48 Stunden Zeit für Korrekturen. Davon mal ab dass es auch so Spaß gemacht hat, aber wäre ja schon schön in der Wertung zu stehen. Ich war erstaunt wie gut ich nach den 30k noch drauf war, trotz Mangel an Langstreckentraining, da war auf jeden Fall noch Luft für einige Kilometer.
      Jaha, auf meine „Crew“ ist immer Verlass 🙂

      Das Kuchen-Foto ist selbstverständlich in meinem Microblog zu finden: klick 😉

  4. Boah, das hätte mich glaube ich auch an den Rand des Wahnsinns getrieben. Aber cool, wie du das weggesteckt hast. Und dann der Lauf – fabelhaft. Wäre nicht meins, so’n Rundenlauf und dann noch allein.

    Liebe Grüße
    Martin

    1. Ja, das war schon ein Moment wie kurz vorm Vulkanausbruch. Aber pragmatisch wie ich bin fallen dann auch schnell die Entscheidungen, einfach losrennen und einen langen Lauf daraus machen, ist ja immer für was gut.
      Danke dir, ich kann gut abschalten und einfach rennen, aber viel kürzer hätte die Runde nicht sein dürfen. … obwohl, vielleicht mal sowas auf einer 400er Bahn machen? 😉

  5. Hi, du Schneller, bin immer wieder überrascht über dein Tempo, wirst ja nicht langsamer, sondern eher schneller !

    Technik hin, Technik her, aber wie man bei dir lesen kann, geht es auch sehr gut ohne, dann noch begleitet von einem guten Team – warum wollte Otto eigentlich nicht mit dir laufen, du warst ihm wohl zu schnell ?- was will der einsame Läufer mehr ??

    Dann noch der Parkrun in kleiner Runde – gefällt mir im übrigen auch sehr, gab es dort eigentlich noch schnellere Läufer/innen als dich ? Echt cooooooooooool ! Schöne kleine Veranstaltung !!

    Na dann, man darf auf weitere Abenteuer gespannt sein !! 😉

    1. Jaja, ich bemüh mich ab und zu langsam zu laufen, klappt nicht immer, der Spaß am Rennen ist zu groß. Aber hat natürlich auch mit den Distanzen zu tun, „ultralanges“ würde ich so sicher nicht abspulen (können).
      Ich bin echt zufrieden was ich dann aus der anfangs holperigen Sache gemacht hab, aber die Programmierer müssen da echt nachbessern, es gab scheinbar sehr viele technische Probleme, das sollte nicht sein bei so einem großen Event.
      Otto musste diesmal lernen nicht mitzurennen (zumal er dann immer nur Blödsinn macht und spielen will), er soll ja auch mal mit auf Veranstaltungen und muss dann cool bleiben wenn ich plötzlich „weg renne“. Er lernt aber schnell und macht das schon gut.
      Bei unserem parkrun gibts reichlich schnelle und schnellere Läufer, die Latte liegt ziemlich hoch. Und manchmal kommen Touristen vorbei die dann wieder alle Bestzeiten pulverisieren 🙂 Es bleibt spannend.

  6. Lieber Oliver,

    bist du nicht in deiner Meinung bestärkt worden, magst doch eh nicht soviel Technik-Schnick-Schnack beim Laufen, oder?

    Ich habe in der Pandemie auch virtuelle Läufe gemacht, aber nur diejenigen, bei denen man das Ergebnis im Nachhinein einträgt. – Diese Technikpannen bei dir und auch bei Elke, bestärken mich darin keine extra App zu installieren … und Earpods mag ich eh nicht.

    Toll durchgezogen hast du deinen 30er, mit tollem Tempo! Gratuliere! – Mitte 50 müsste man nochmal sein! 😛 – Ich gönne es dir von Herzen! Ehrlich!!! – … und der Parkrun war ein gutes Warmlaufen, wenn auch am Tag vorher! 🙂

    Zum Glück haste dich aufgerafft, aber bei Kuchen im Ziel muss das auch sein! 😆

    Also, behalte dir deinen Spaß, es wird ne gute Saison!
    Liebe Grüße Manfred

    1. Ich mag absolut überhaupt kein Technik-Schnick-Schnack beim Laufen, vollkommen richtig. Die Uhr und manchmal die kleine Minikamera, das reicht mir. Dass ich den Krempel dann schnell meiner „Crew“ in die Hände drücken konnte, war auch wirklich sehr befreiend 🙂 Und Stöpsel im Ohr beim Laufen … schrecklich!
      Das war übrigens der einzige virtuelle Lauf für den ich eine App installieren musste, alles andere ging zum Glück so wie du es beschrieben hast.
      Ja, vielen dank, mit 55 kann man tatsächlich noch was reissen
      Der parkrun zum Warmlaufen, so langsam kommt mir das auch so vor, oder der Kuchen war es 😉

  7. Also für Kuchen wäre ich auch gerannt, lieber Oliver 😆

    Dieses App-Desaster wäre für mich wahrscheinlich ein Motivationskiller gewesen. Aber wer so gut drauf ist wie Du und dazu noch bestens betreut wird, den kann das nicht aus der Bahn werfen. Glückwunsch zum schnellen 30iger und zur Nacherfassung.

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Diese Sache mit der App hat mich aber auch echt laut fluchen lassen, ich war ja kurz davor einfach wieder nach Hause zu gehen. Zum Glück hab ichs nicht gemacht, hat sich ja am Ende alles doch gelohnt. Und meine Crew hätte mir das nicht verziehen 😉
      Danke dir!

  8. Lieber Oliver,
    schön dass du die 30km noch nachtragen konntest – obwohl trotzdem schade. Ich hätte ja gerne gesehen wie weit es denn so gegangen wäre bei deinem sehr flotten Tempo. Mini-Runde mit Verpflegung – das ist ja mental etwas anstrengend finde ich. Aber scheinbar hat es gepasst.
    Ich dachte Parkruns sind immer Riesendinger, aber bei euch ist das ja wirklich sehr nett. (Warum soll man denn in Sandalen nicht schnell laufen können? Das Fusswerk beeinträchtigt doch nicht die Beinmuskulatur oder das Herz- Kreislaufsystem?? Also ich kann mit oder ohne Sandalen nicht schnell laufen, aber bin mit leichten Schuhen eher schneller.)
    Liebe Grüße!

    1. Immerhin konnte ich die 30 überhaupt nachtragen lassen, das wusste ich beim Laufen noch nicht. Hätte ich es gewußt, dann wären es wahrscheinlich mehr km geworden. Aber ist ja alles ok so, ich hab mein „mentales Training“ durchgezogen und bin zufrieden damit.
      Ja, es gibt wirklich richtig große parkruns, in Berlin starten auch schonmal 200-500 Leute, ganz zu schweigen von den Standorten in England, in Bushy Park stehen manchmal mehr als tausend Starter. Das wäre mir erheblich zu groß.

Schreibe einen Kommentar zu regenfrau Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.