Locker verabredet, bleibt verabredet

In einer kleinen aber feinen Laufbloggerrunde hatten wir Anfang Dezember einen kleinen virtuellen Neujahrslauf verabredet. Dabei war nicht mal klar welche Distanz das sein sollte, zumindest erinnere ich mich nicht 🙂
Waren es 5k oder 10k? Ich wollte jedenfalls einen Halbmarathon rennen, das ist hängengeblieben.

Die Teilnahmebedingungen:
– mindestens ein oranges Kleidungsstück
– irgendeine Distanz
– Zeitraum 01. oder 02. Januar 2022

Um es kurz zu machen, alles erledigt:

Es war wieder etwas warm, relativ trocken, aber wirklich starker Wind. Deshalb mal wieder auf die „Neuss-Strecke“, zuerst mit Gegenwind und nach der Wende im Neusser Hafen (stilecht auf einem Palettengroßhandel Parkplatz) ging es mit dem Wind fliegend zurück.
Statt direkt nach hause zu laufen und so die 21k vor der Haustür vollzumachen, hab ich noch eine Extraschleife am Rhein gedreht, punktgenau die Uhr gestoppt und bin dann erst die restlichen 3km nach hause getrottet.

Schön wars 🙂

13 Kommentare

  1. Die Teilnahmebedingungen hätte man nicht besser zusammenfassen können, lieber Oliver! 😉
    Super gemacht, einfach so mal einen Halbmarathon in 1:30. Und ein cooles Photo dazu!
    Danke auch für die Links mit der detaillierten Laufinfo. Schon verrückt, wieviele Daten man aus so einem Lauf generieren kann.

    Ich hab bei der Farbe Orange versagt. Nachher ist mir eingefallen, dass ich ein knallorangenes T-Shirt über die Winterkluft hätte anziehen können. So habe ich halt 10km in Schwarz gemacht….:-)

    1. Das war zumindest das, was bei mir an Teilnahmebedingungen hängen geblieben ist, es ging ja auch viel darum ob orangene Socken oder Unterhemden auch „gültig“ sind 😉 Und ich hatte rausgehauen ganz sicher einen HM laufen zu wollen, wenn schon denn schon. Nur eine Zeit hatte ich nicht eingeplant, das ist bei mir ja auch immer Tagesformabhängig. Trotz stürmischer Böen ist es ganz gut gefluppt. Zeit für ein Foto muss immer sein, auch wenn damit Zeit verloren geht.
      Runalyze ist nach wie vor das beste Tool was ich kenne, teste jetzt sogar den neuen Premiumaccount, mal schauen ob da Mehrwert für mich drinsteckt.
      Bin jetzt gespannt auf deinen Laufbericht (in schwarz)!

  2. Lieber Oliver,
    ja, an dem Sonntag hats im Rheinland gut gewindet, hat mir auch entgegengepustet. Aber du hast dennoch eine super Zeit hingelegt (was auch sonst…).
    Ich finde ja gemein, das Männer (angeblich) so viele Kalorien beim Laufen verbrauchen, wie auch deine Uhr anzeigt. Ich muss derzeit mit Chris‘ Garmin und bequemlichkeitshalber seinen Einstellungen laufen (habe meine Uhr in der FeWo vergessen) und staune, was ich danach verbrannt haben sollte. Wobei ich bei deinem Tempo da fast noch mehr Kalorien vermutet hätte.
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Es war jedenfalls viel stürmischer als ich zuhause noch vermutet hatte, passte dann also sehr gut mit meiner Streckenauswahl. Die weniger stürmische Alternative, einfach 5km-Runden um den Block laufen, dazu hatte ich echt keine Lust. Dann lieber Sturmböen am Rheinufer, vielleicht auch auf Kosten einiger Minuten 🙂
      Ob das mit den Kalorien auch nur ansatzweise stimmt? Keine Ahnung, ich achte da ehrlich gesagt nie drauf. Merke nur an meinem unbändigen Hunger und Durst hinterher dass wieder ordentlich was aufgefüllt werden muss. Und wie immer, jede/r ist anders, diese Kalorienauswertung ist ja nur ein Näherungswert. Gibt ja sogar Unterschiede bei den verschiedenen Marken (ist mir bei Garmin versus Coros aufgefallen). Nimm doch einfach immer die Uhr von Chris 😉

      1. Haha, bei DER Zeit kannst du locker ein paar Sekunden in ein Foto investieren :-)! Ansonsten hätte ich wie du trotz Wind den Rhein vorgezogen statt um Häuserblocks zu rennen.
        Die Kalorienangaben nehme ich auch nur nebeher wahr. Ich denke wie du, dass wir doch alle Individuen sind und so eine virtuelle Zahl letztendlich nur ein Gimmick ist. Mir fiel schlichtweg der Unterschied zu meiner Uhr (mit meinen Einstellungen) auf. Nee, Chris wird seine Uhr auch wieder brauchen und so weit bin ich mit Selbsttäuschung noch nicht 😉
        LG
        Elke

  3. Lieber Oliver,
    ja genau mit diesen (irgendwo im Hinterkopf gespeicherten) Vorgaben bin auch ich gestartet. Roni hatte ihren gebuchten HM erwähnt und dann wurde noch über alternative Distanzen und orange Komponenten gefeilscht! 😉
    Ein HM mit Windeffekt in dem Tempo zu laufen ist ja grandios – gratuliere! Aber die Strecke muss schon auch Spaß machen und das ist beim Solorunden drehen ja oft nicht so gegeben. 😀

    1. Ist doch schön dass so eine „Nebenbei-Planung“ dann an verschiedensten Standorten so vorzüglich umgesetzt wird, jede/r nimmt mit was verstanden wird, und schon hat man einen schönen virtuellen Lauf über diverse Distanzen.
      Solorennen machen mir immer Spaß, weniger Ablenkung, weniger Gedrängel, mehr Schweinehund überlisten. Vielen Dank 🙂

  4. Lieber Oliver,

    mit wie vielen Sachen bist du da denn geblitzt worden? 😛 Siehst aber gut aus auf dem Bild!!!

    Ich habe leider in einem ‚versagt‘, wie Catrina, habe kein orangenes Ausrüstungsteil angehabt. 😥

    Aber in deiner Form, in deinem Alter, (! 😆 ) da hätte ich wohl auch die ‚Rheinrunde‘ gewählt und hätte den Wind in Kauf genommen! Bzgl. der Gestaltung hast du eine gute Wahl getroffen. Zum Schluss, wenn man vielleicht die Belastung schon ein bisschen spürt, den Wind ein wenig zu nutzen, ist doch prima! Da ist dann egal, ob da etwas mehr rausgesprungen wäre, wenn du um den Häuserblock getobt wärst.

    Super, dass es so gepasst hat und es für dich schön war!!!

    Bleibe fit und gesund!

    Liebe Grüße Manfred

    1. Hab mich zum Glück selbst geblitzt, mit meiner kleinen neuen Kamera (magnetische Rückseite, pappt super an jedem Metallpfosten). Auf dem Gelände war zum Glück nix los, da hätte mich eh niemand rausgewunken 😉
      Ich hab zwar die richtige Wahl bei der Strecke getroffen, aber ausgerechnet die letzten zwei km waren dann nochmal volles Brett Gegenwind (gut am Puls zu erkennen), von nix kommt nix, hat Spaß so gemacht. Auf die paar Sekunden kommts nicht an, ich weiß ja was normalerweise möglich ist.
      Bleibe ich, danke! 🙂

  5. Lieber Oliver,
    das Foto ist genial getroffen. Hammer. Würde sich auf eine Zeitschriftencover super machen.Leider konnte ich ja im Dezemer beim Chat nicht dabei sein, aber instintiv habe ich tatsächlich orangene Laufschuhe bei meinem privaten Silvesterlauf angehabt. Als ob ich es geahnt hätte :-). Ich habe es bei den in Trier üblichen 5km für die Frauen belassen.
    Demnächst stehen dann auch mal die 5km mit den Five Fingers an, bin gespannt.
    Liebe Grüße
    Karina

    1. Vielen Dank, das war tatsächlich nur ein Schnappschuss, aber dann hat sich die kleine Extrarunde zum knipsen ja gelohnt 🙂
      Also haben wir jetzt 5k, 10k und HM als Distanzen beim Neujahrslauf zusammen, find ich gut, sollten wir wiederholen.
      Viel Spaß mit den Fivefingers, langsam anfangen ist richtig, du wirst die Dinger lieben!

  6. Lieber Oliver,
    alles richtig gemacht: Halbmarathon, Orange, schöne Strecke. Und dann dieses Foto – das ist total gut gelungen. Gut siehst du aus bei dieser schnellen Zeit in den Shammas!
    Liebe Grüße!

    1. Vielen Dank 🙂 Das war aber auch, trotz Wind, ein idealer Tag für diese kleine Aktion. Die Shammas machen es einem (mir) zudem wirklich leicht ein solides Rennen zu laufen. Ich find die nach wie vor super!

Schreibe einen Kommentar zu Karina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert