Halbmarathon in Sandalen

Zum Abschluss der “virtuellen” Winterlaufserie des ASV Duisburg musste dieses Wochenende im Rahmen der großen Serie ein Halbmarathon gelaufen werden.
Wurde ich bei den Läufen der Serie bisher mit Sturm, Hagel, Wärme und Gewittern unterstützt, gab es heute einfach nur schnödes Regenwetter. Fast windstill zudem und um 8°C. Also schon ziemlich perfekte Bedingungen für einen schönen Lauf.
Die einzige Änderung im Fahrplan war diesmal, dass ich statt Fivefingers mit den Shamma Warriors Sandalen gerannt bin. Und das hat richtig Spaß gemacht!
Die Sohle ist auch bei schmierig-nassem Asphalt supergriffig, Pfützen und Regenwasser sind völlig egal, dann sind die Füße eben nass, na und?! Besser als vollgesogene Laufschuhe.

Auf meine Uhr hatte ich mir vorab eine HM-Distanz gespielt, die dann im “Ziel” automatisch stoppt, allerdings diesmal ohne Pace-Warnungen. Das Gepiepe ging mir beim 15km Lauf der Serie ja arg auf die Nerven.
Zum Warmlaufen (bzw. schon mal ordentlich nass werden) ging es erstmal gemächliche 2km zum Rhein, dort kurz sammeln und los ging es mit der Wettkampfdistanz.
Der Plan war die ersten 5km schneller als nötig zu rennen um noch einen (nicht)parkrun mitzunehmen, danach auf eine ungefähr 4:16er Pace einzupegeln um am Ende mit 1:30h ins Ziel zu laufen.
Irgendwelche Bestzeiten anzugreifen hatte ich keine Lust, mir ging es einfach darum solide mit den Sandalen ein schnelles Rennen zu laufen.
Der große Vorteil bei Regenwetter ist übrigens, da ist kaum jemand auf dieser Strecke unterwegs, ich hatte weite Teile des Weges wunderbar ablenkungsfrei für mich.

Erstmal grade durch bis Kaiserswerth, dort nach 9,5km umdrehen und mit einem kleinen Schlenker durch die Lohauser Pampa wieder zurück auf den Rheindeich und Richtung Stadt durchrennen bis die Uhr stoppt. Hatte es anfangs noch nur genieselt, ist es auf dem Rückweg ein richtig satter und vor sich hinpladdernder Landregen geworden.

Dementsprechend unspektakulär ging es still konzentriert über den Asphalt, auf den letzten Kilometern an den Rheinwiesen vorbei und schließlich fast punktgenau unter der Oberkasseler Brücke piept die Uhr bei 1:30:18
So ist das wenn ein Plan funktioniert :-)
Ich bin noch etwas ausgetrabt und hab natürlich ein amtliches “Finisher-Foto” gemacht.

Danach hab ich mir eine kurze (regenfreie) Pause unter der Brücke gegönnt und bin anschließend ganz entspannt die restlichen 3km nach Hause gelaufen.
Das war dann also der letzte Lauf der Winterlaufserie. Hat mir Spaß gemacht auch wenn es nur virtuell war.

21,10km Wettkampf in 1:30:18 (4:17/km) – WLS Teil 3 HM im Regen

Bild/Foto

16 Kommentare

  1. Lieber Oliver
    Gratuliere, super gemacht!
    Wie ein Ührchen bist du gelaufen – die ersten 5km schnell und die restlichen 16km in einem rassigen und gleichmässigen Tempo. Wie ich auf der Runalyze-Auswertung sehe, sogar mit gleichmässigen Puls. Sagenhaft!
    Ohne den blöden, aber nötigen Schlenker und die 180° Drehung nach 9.5km wäre es bestimmt noch eine sub-1.30h geworden. Aber das war ja nicht das Ziel des heutigen Laufs.
    Das freut mich, dass die Shamma Warriors gute Dienste geleistet haben. Sobald ich wieder in der Schweiz bin will ich mich nach denen umschauen.

    Geniesse den Rest des Wochenendes und eine gute Erholung!

    1. Danke liebe Catrina, das alles hat in der Tat wirklich gut geklappt 🙂 Der Schlenker war nötig um auf die Kilometer zu kommen, ein paar Hundert Meter davon sind eher ruppig, aber auf dem Weg kenne ich mittlerweile jeden Kiesel, war also ok. Kurz ausgebremst hatte mich tatsächlich die Kehrtwende, ich wollte ein Stückchen nach Kaiserswerth reinlaufen und dort lockerer umdrehen, dummerweise stand ein dicker LKW mitten auf der Strasse, also einfach nicht nachdenken, sondern sofort umdrehen und fertig.
      Die Warriors haben sich jetzt schon mehr als bewährt, tolle Teile, super geeignet für Regenwetter. Kann ich nur empfehlen!
      Heute wird ausgeruht 🙂

  2. Moin Oliver,

    Deine FiveFingers können mir für die Zukunft ja schon fast Leid tun 😉 Cooler schneller Lauf, gratuliere zum Super-Lauf nach Plan.

    “Pfützen und Regenwasser sind völlig egal, dann sind die Füße eben nass, na und?! Besser als vollgesogene Laufschuhe”, mein Reden 😀

    Ich durfte heute einen (wie fast immer) gemächlichen Barfußlauf an der Hunte genießen, so locker und genußvoll wie schon lange nicht mehr. Dabei war es trocken. Leider mußte ich es bei knapp 10 km belassen, weil Jens parallel walken war. Sandalen oder ohne, wenn es irgendwie möglich ist, möchte ich einfach nicht mehr 😉

    Liebe Grüße und gute Regeneration
    Volker

    1. Moin Volker, tja, die Fivefingers können sich jetzt wohl erstmal ausgiebig ausruhen, vielleicht kann ich mich nun auch endlich überwinden zwei Paar wegzuschmeissen, die eigentlich schon völlig runtergelaufen sind.
      Es macht mir schon irre Spaß mit den Sandalen, bin echt froh das nochmal versucht zu haben. Die Shammas lassen sich hervorragend schnüren und sitzen an meinen Füßen einfach besser als Lunas und Chalas, jetzt hab ich ja den direkten Vergleich.
      Werde mir wohl noch ein “Alltags-Paar” zulegen, damit die anderen einfach nur zum Rennen da sind.
      Ich versteh dich da schon ganz gut, freie Füße machen Spaß 🙂
      Danke!

  3. Lieber Oliver, was habt ihr bloß für ein ” grausiges ” Wetter, bei uns schien den ganzen Tag unentwegt die Sonne !! ABER zum Laufen dann doch ideal, wie man bei dir lesen kann. Super gemacht, gut getimt, deinen Wunsch, mit Sandalen einen längeren, schnellen Lauf auf die Reihe zu kriegen erfüllt, was will MANN mehr !!

    Das Finisher-Foto ist gelungen, leicht locker, gut drauf, man sieht es dir an !! Glückwunsch !

    Was mir besonders gefällt, du bist ein Läufer, dem man in jedem Post anmerkt, dass ihm Laufen echt Freude Laufen echt Freude macht -immer – ohne an diesem oder jenem herumzumeckern – pure Lauffreude – warum gefällt mir das schon wieder ?

    Frage ich mich, könnte dir langsame(res) Laufen auch Spaß machen ??

    P.S. und jetzt regnet es hier oben auch…………., aber was macht uns das ?

    1. Liebe Margitta, ich hab sogar noch Glück gehabt, in der Wertung sehe ich viele Läufer die erst am Nachmittag im vollen Regen gestartet sind. Vielleicht um sich zu motivieren schneller fertig zu sein 😉
      Ja, alles hat super geklappt, das war eine richtige Punktlandung nach Plan, und das bei mir, der sonst immer ohne Plan läuft.
      Wieso sollte ich auch meckern?! Ich kann/darf einfach so laufen und das macht mir riesig Spaß, neuerdings sogar noch freier als bisher. Klar könnte ich über dieses oder jenes Zipperlein klagen, aber davon geht es weder weg, noch hilft mir meckern weiter. Im Gegenteil sogar, viele Zipperlein sind durchs Laufen verschwunden, das überwiegt.
      Das war ein absichtlich schnellerer Lauf, aber du hast recht, ich sollte auch so langsam mal wieder ruhige lange Läufe einschieben.

  4. Lieber Oliver,
    einfach nur Regenwetter? Ohne weitre Begleiterscheinungen? Ja da geht ja nichts anderes als schnell laufen 😉 Mal eben so. Und auch noch mal eben so die ersten 5 schneller rennen… tststs, du machst mich echt neidisch!
    Auf alle Fälle klasse gemacht, herzliche Glückwünsche!
    Du scheinst darüber hinaus “deine” Lauf-Fuß-“Bekleidung” gefunden zu haben!
    Mit Wehmut erkenne ich den Startbereich des Halbmarathons von Düsseldorf nach Duisburg und natürlich Teile der Strecke. So schön, dort am Rhein entlang….
    Liebe Grüße und auf weitere schöne flotte Läufe für dich!
    Elke

    1. Einfach nur schnöder Regen, liebe Elke 🙂 Wer hätte das gedacht nach den letzten beiden Läufen der Serie. Immerhin war es von den Temperaturen her dann doch ein würdiger Abschluss der Winterlaufserie, es hätten ja auch sehr warme Tage werden können.
      Die Sandalen überraschen mich, die laufen sich so sehr besser als vermutet, ich hätte wirklich nicht gedacht dass man damit so solide mein angepeiltes Tempo laufen kann. Ich bleibe da definitiv dran, es fühlt sich frei und leicht an so zu laufen.
      Aha, du erkennst meine Laufstrecke auf dem Foto, hast also eine Vorstellung wie man da stressfrei rennen kann wenn kaum Menschen unterwegs sind.
      Den HM nach Duisburg muss ich auch unbedingt mal mitmachen, wenn es ihn dann wieder gibt …
      Danke!

  5. Lieber Oliver,

    super gemacht! Freut mich für dich! 🙂
    … und wenn die Übertragung hinhaut haste ne Marathon-PB vor dir: aber knapp unter 3:17 Std. für die Winterlaufserie! – Was war das mit dem “Ostermarathon”? – Da biste ja noch schneller gewesen, kannst also in deinem zarten Alter doch noch an die 3 Stunden ranlaufen, oder drunter. – Aber ich will dich nicht pushen, mir gefällt bei dir, dass du sooo viel Spaß am Laufen hast!!! 😉

    Ein Nieseln, oder auch ein Landregen macht definitiv nichts aus, nur wenn es fies pladdert, kann es behindernd sein!

    Bleibe gerade so dabei, wie du es momentan machst, eingestreut ein paar ruhigere Lange!

    LG Manfred

    1. Lieber Manfred, bei solchen Etappenläufen rechne ich üblicherweise nicht zum Marathon hoch. Das ist zwar eine nette Zahl, aber wir wissen ja alle: kurz und knackig ist einfacher als eine Marathon am Stück zu laufen. Deshalb hab ich zb auch nichts weiter zum diesjährigen Ostermarathon geschrieben, das waren einfach nur zwei normale Läufe die zufällig zur Distanz passten 🙂
      Aber egal, die Serie hat Spaß gemacht und ja, du hast recht, wahrscheinlich könnte ich alter Mann meine Marathon PB tatsächlich noch verbessern. Aber nur wenn es mir Spaß macht, ohne gehts nicht.
      Ich hatte mit dem Wetter übrigens fast noch “Glück”, die heutigen Starter sind bei wesentlich mieseren Bedingungen gelaufen, Dauerregen und kalt. Bäh.
      Jajaja … ich muss mal wieder langsame lange Läufe machen. Da schlurre ich wirklich mit.

  6. Lieber Oliver,
    das war ja ein super Abschluss der Winterlaufserie! “Nur” Regen wäre ja auch so ganz meins und wenn er dir noch ruhige Wege beschert hat, umso besser. 😉
    Gute Idee, nur die Distanz auf die Uhr zu laden und den Rest einfach wegzuschalten. Braucht man ja sonst auch nicht und lenkt nur ab. Die Shammas bewähren sich ja richtig gut bei dir. Ich habe gestern meine bekommen und war heute (allerdings nur spazierend) mit ihnen unterwegs. Mein erstere Eindruck: herrlich leicht und sehr angenehm einzustellen. Zum Laufen hab ich mir die extra Riemen mit dazubestellt, die hatte ich heute aber noch nicht drauf.
    Danke noch mal für den Tipp! 🙂

    1. Liebe Doris, ich hatte zwar mit irgendwelchen unbändigen Überraschungen gerechnet, aber so war es ein würdiger Abschluss.
      Meine Uhr kennt jetzt die üblichen Standard-Distanzen, so kann ich die bei Bedarf einfach abrufen, wieder was gelernt und so einfach 🙂
      Die Shammas sind wirklich klasse, bin richtig zufrieden mit beiden Versionen. Die werden dir auch sehr gut gefallen. Bin aber gespannt ob du die Extra-Riemen überhaupt brauchst, bei mir gehts ohne, gut eingestellt verrutscht da nichts mehr.

  7. Lieber Oliver,
    tja, da hat der Plan ganz einfach funktioniert und du hast eine super Zeit hingelegt.
    Ich finde es echt irre, das du dich so schnell an die Sandalen gewöhnt hast. Ich muss gestehen, ich kann es mir immer noch nicht vorstellen mit solchen Dingern zu laufen. Aber wahrscheinlich, weil ich bei Sandalen immer an meine schlabbrigen Sommersandalen denke mit denen ich keinen einzigen Km rennen könnte ohne mir den Hals zu brechen.
    Diese Laufsandalen hören sich da ganz anders an.
    Da Doris sich diese ja nun auch gekauft hat, werde ich mal nachhören wie sie damit klarkommt 🙂
    Toller Lauf 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge, glaub mir, ich bin selbst gehörig überrascht wie gut das mit den Shammas klappt. Nach meinen bisherigen Versuchen mit anderen Marken war ich ja nicht grade optimistisch, aber die Dinger sind einfach klasse. Und lassen es sogar zu dass Pläne funktionieren! 🙂
      Natürlich kann man die Schlappen auch locker im Sommer tragen (und da freue ich mich auch schon drauf), aber zum Laufen muss die Schnürung schon ordentlich fest und sicher sitzen. Dazu noch ein anständiger Mittel-/Vorfußlaufstil und alles ist gut. Als Fivefingersläufer hat man jedenfalls überhaupt keine Schwierigkeiten mit der Umstellung.
      Danke!

  8. Lieber Oliver,
    herzlichen Glückwunsch zu dem gelungenen Plan und der guten Zeit! Die Sandalen bewären sich ja wirklich bei dir. Regen mag ich darin nicht so gerne, da meine Füsse dann immer ein bisschen auf dem Fussbett rutschen – ich ziehe die Schnürung aber auch nicht super stramm. (Was mir total gefällt ist der Klettverschluss, da kann man so leicht anpassen, wenn man mal etwas geschwollene Füsse hat oder es doch nicht so recht sitzt.)
    Liebe Grüße!

    1. Danke liebe Roni, nach mehreren Versuchen mit anderen Sandalen, bin ich bei den Shammas wirklich sehr positiv überrascht. Die passen toll, sind fix nachgeschnürt und funktionieren auch bei höherem Tempo sehr zuverlässig. Sogar bei Regen, bei entsprechend enger Schnürung 😉 Besonders interessant finde ich, dass die nicht “aufklatschen”, ich laufe sehr leise damit. Irgendwas an der gesamten Konstruktion macht Shamma einfach wirklich richtig.

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.